Volkswagen Atlas – Das siebensitzige SUV für den Neustart in Amerika

28. Oktober 2016 14:41 Autor:
db2016au00890_large

Die Serienversion der Studie CrossBlue: Der neue Volkswagen Atlas (USA)

 

Das große Allzweckauto von VW für den US-Markt

Volkswagen bringt ein siebensitziges SUV für den US-Markt. Der serienversion gingen diverse Studien unter dem Namen CrossBlue voraus. Nun haben die Niedersachsen den offizielen Namen der Serienversion  für das rund fünf Meter lange und bis zu siebensitzige SUV, das im VW-Werk in Chatanooga (Tennessee) gebaut werden wird, veröffentlicht: Aus CrossBlue wird Atlas. Mit dem siebensitzigen SUV Atlas möchte VW in den USA wieder angreifen und sein verlorenes Vertrauen zurückgewinnen.

 

VW Atlas
Volkswagen bringt ein siebensitziges SUV für den US-Markt. Der serienversion gingen diverse Studien unter dem Namen CrossBlue voraus. Nun haben die Niedersachsen den offizielen Namen der Serienversion für das rund fünf Meter lange und bis zu siebensitzige SUV, das im VW-Werk in Chatanooga (Tennessee) gebaut werden wird, veröffentlicht
« 1 von 9 »

 

Zwischen dem Tiguan und dem Touareg eingeordnet

Der Atlas schlägt ein neues Kapitel in der amerikanischen Geschichte des Unternehmens auf.  An der Westküste am Pier von Santa Monica/Kalifornien, wurde das neue Modell auf Basis der MQB-Plattform jetzt feierlich enthüllt. Das neue Modell wird in Chattanooga für den nordamerikanischen Markt gefertigt und bietet innovative Technologien sowie ein großzügiges Raumangebot. Der Volkswagen Atlas erschließt ein im US-Markt bedeutsames Segment für die Marke VW: SUVs im Midsize-Format machten im Jahr 2015 bereits ein Zehntel aller Neuzulassungen in dem US-Markt aus. Mit einer Länge von 5037 mm, einer Breite von 1979 mm und einer Höhe von 1768 mm ist der Atlas größer als jeder andere bislang in den USA verkaufte Volkswagen. Zwischen dem Tiguan und dem Touareg positioniert, bietet Volkswagen mit dem Atlas erstmals ein Modell in dieser volumenstarken Klasse an, das voll auf amerikanische Bedürfnisse zugeschnitten ist. Klassische Proportionen mit klaren Linien sollen den zentraleb VW-Erfolgsfaktor auch in den USA beleben: Und dies ist die Klassen- und Zeitlosigkeit. Die Front des Fahrzeugs sorgt mit serienmäßigen LED-Scheinwerfern und LED-Tagfahrlicht für eine markante visuelle Signatur, deren Look mit optionalen LED-Rückleuchten vervollständigt werden kann.

Antriebe

Für den antrieb sorgt ein 3,6 Liter großer VR6-Benziner. Dieser mobilisiert 280 PS und stemmt ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmetern auf die Kurbelwelle. Alternativ steht ein zwei Liter großer Vierzylinder-TSI mit 238 PS zur Wahl. Beide Aggregate übertragen ihre Kraft per Achtgang-Automatik. VW bietet den Atlas mit alrad aber auch als frontgetriebenen 2WD an. Der Allradantrieb ist dem VR6 vorbehalten. Trotz großer Bodenfreiheit verzichtet VW aus Kostengründen auf komplizierte Geländeprogramme. denkbar wäre auch ein Hybridantreieb als GTE-Variante. Auch davon gab es mit  der Detroit-Studie Cross Coupé GTE ein Konzeptfahrzeug. Bei der Studie wurde zwei Elektromotoren mit einem Verbrennungsmotor gekoppelt. Vorne leistet der Elektromotor 40 kW und 220 Nm (VA) und 85 kW und 270 Nm (HA) auf der Hinterachse. Kumuliert brachte es der Cross Coupé GTE auf eine Systemleistung von 360 PS.

Innenraum

Im Interieuir bietet der Atlas eine gute Raumökonomie, um Platz für sieben Erwachsene und ihr Gepäck zu bieten. Die dritte Reihe ist durch Klappsitze zugänglich. Klare, auf den Fahrer zugeschnittene Anzeigen, tragen zu einem verbesserten Fahrerlebnis bei. Zudem erlaubt das optionale Active Info Display (in USA „Volkswagen Digital Cockpit“ genannt) dem Fahrer umfassende Möglichkeiten zur Konfiguration der Anzeigen. Das Cockpit ist bereits in einer Studienversion des Cross Coupé gezeigt worden. Auf Touch-Elemente zur Heizungssteuerung und Gestensteuerung verzichtet der Atlas in der Serie.  Der zentrale 10,1-Zoll-Touchscreen in der Mittelkonsole beherrscht Navigationskarten in 3D-Darstellung. Im Zentralsdisplay werden Tacho und Drehzahlmesser werden optional digital in einem 12,3-Zoll-Display abgebildet. Auch über Car-Net für einen Hotspot im Fahrzeug verfügt der Atlas optional. Volkswagen Car-Net bietet eine ganze Reihe von Online-Diensten, einschließlich der standardmäßigen App-Connect-Technologie, die eine Integration des Smartphones über die drei großen Plattformen Apple CarPlay, Android Auto und MirrorLink ermöglicht. Für den Atlas ist auch das Fender Premium-Audiosystem mit zwölf Lautsprechern und einem 480-Watt-Verstärker verfügbar. VW verspricht ein ausgefeiltes Klangerlebnis.Gegen Aufpreis ist ein 480-Watt-Soundsystem von Fender erhältlich.

Bei den Assistenzsystemen stehen viele elektronische Helferlein zur Verfügung. Hierzu zählen je nach Ausstattungslinie: Automatische Distanzregelung (ACC), Kollisionswarnung und Notbremsassistent (Front Assist), Blind Spot Sensor mit Ausparkassistent, Spurhalteassistent (Lane Assist) sowie Parklenkassistent (Park Assist).

 

VW Atlas

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...