Weltrekord: Null-Hundert in 1,779 Sekunden – Studentischer Elektro-Rennwagen schafft es in das Guiness Buch der Rekorde

20. Juli 2015 22:12 Autor:

Weltrekord für die schnellste Beschleunigung eines Elektrofahrzeugs

greenteam_stuttgart2015_2

Rekordfahrzeug: Rennwagen E0711-5

Den Paradesprint aus dem Stand auf 100 km/h erledigte das Stuttgarter Greenteam mit ihrem Elektro-Rennwagen in nur 1,779 Sekunden. Das ist offizieller Weltrekord und schafft es damit in das Guiness Buch der Rekorde.

Studenten aus Baden-Württemberg  haben in Wilhelmshaven mit ihrem Rennwagen den Weltrekord für die schnellste Beschleunigung eines Elektrofahrzeugs von 0 auf 100 km/h aufgestellt. Mit den verifizierten und bestätigten Messdaten kommt der Elektro-Bolide in das „Guinness Buch der Rekorde“. es geöang den Stuttgartern den bestehenden Rekord von 1,785 Sekunden knapp zu unterbieten. Der bisherige Rekordhalter war das Student Electric Team der ETH Zürich.
 

 

Das als Verein organisierte Stuttgarter Greenteam – dem vorwiegend Studenten der Ingenieurswissenschaften angehören – entwickelte den Elektro-Rennwagen. Der Rekord gelang im Rahmen des Motorsportevents „Jade-Race Mariensiel“ vom 17.-19.07.2015. Das Jade-Race findet seit 2010 jährlich statt und zieht ein breites Publikum mit Begeis­terung rund um Motorsport an. Die Organisatoren stellen dem GreenTeam hierfür ihr Gelände zur Verfügung. Die Gruppe aus zwanzig Nachwuschstüftlern auf dem kleinen Flughafen am Stadtrand von Wilhelmshaven versucht, den bisherigen Benschmark zu unterbeiten.
 
[gallerify title=“Greenteam Stuttgart schneller als die Profis“] greenteam_stuttgart2015 greenteam_stuttgart2015_2 greenteam_stuttgart2015_3 [/gallerify] 

Erst nach vielen Versuchen und einigen Modifikationen gelang dem Team  der Weltrekord. Der Rennwagen entstand im Jahr 2014 im Rahmen des Konstruktionswettbewerbes Formula Student Electric. Daran teilzunehmen ist Chance und Herausforderung gleichermaßen. Die Erfahrung, die Ver­antwortung und der Teamgeist ergeben ein Gesamtpaket, welches das Studium an der Uni perfekt ergänzt. „Als angehender Ingenieur sein eigenes Bauteil am Rennwagen zu konzipieren, konstruieren, fertigen zu lassen und schließlich in der Hand zu halten: Das kann mir keine Vorlesung vermitteln“ er­zählt Bauersachs aus seiner dreijährigen Formula-Student-Erfahrung.
 

Rahmen:Elektrik:Fahrwerk:Antriebsstrang:
Vollmonocoque mit Unterboden-Akkucontainer4 x AMK KompaktwechselrichterVollcarbonfelgenAllradantrieb mit einem Gesamtmoment von 1.200 Nm
Aerodynamik-Konzept mit Front- und Heckflügel, Unterboden und DiffusorSelbstentwickelte SteuergeräteDoppelquerlenkeraufhängung2-stufiges Planetengetriebe im Radträger integriert
Lagenaufbau per Software optimiertSelbstentwickeltes Battery-Management-SystemPush-Rod-Konzeptoptimiertes Kühlsystem
Akkumulator mit 6,62 kWhZ - StabilisatorLasergesinterte Motorkühlmäntel
Telemetriesystem via 800 Mhz und 2.5 GhzHartgelötete Inverterkühlplatte

 

Der Rennwagen E0711-5 – wobei „5“ für die fünfte Generation steht – entstand im Jahr 2014 im Rahmen des in­ternationalen Konstruktionswettbewerbes Formula Student Electric. Hierbei messen sich Studenten aller Fach­richtungen durch den Bau eines elektrischen Rennwagens nach einheitlichem Reglement. Nach einer Konzept-, Konstruktions- und Bauphase (ca. sieben Monate) treten die neuen Rennwagen dann in unterschiedlichen Disziplinen in weltweiten Wettbewerben gegeneinander an.
 

Weltrekord: Null-Hundert in 1,779 Sekunden – Studentischer Elektro-Rennwagen schafft es in das Guiness Buch der Rekorde: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebene(n) Stimme(n).

Loading...