Wumms-Wochen bei Subaru: Bis zu 5.300 Euro Nachlass je nach Modell und Ausstattung

 

Neuzulassung bis zum 30. September 2020 erforderlich

 

Mit Nachlässen fördert Subaru ab sofort den Autokauf. Wer sich bis zum 30. September 2020 für einen neuen Subaru entscheidet, erhält bis zu 16 Prozent Rabatt – je nach Modell und Ausstattung lassen sich so bis zu 5.300 Euro sparen.

 

„Mit Wumms aus der Krise“
 


In Anlehnung an die markigen Worte des Bundesfinanzministers gewährt Subaru die sogenannte „Wumms“-Prämie auf alle bis zum 30. September lieferbaren Neu- und Vorführwagen. Der neue Forester ist in der Topausstattung Platinum dadurch schon ab 37.093,60 Euro erhältlich, was einer Ersparnis von 5.300 Euro gegenüber der vorherigen unverbindlichen Preisempfehlung entspricht. In der mittlerweile fünften Modellgeneration fährt der SUV-Pionier serienmäßig mit dem Mildhybridsystem e-Boxer vor: Ein kleiner Elektromotor unterstützt dabei den 150 PS starken 2,0-Liter-Benziner und verbessert so Beschleunigung, Antriebskomfort und Kraftstoffeffizienz.

Der kompakte Impreza, für den seit diesem Sommer ebenfalls der e-Boxer angeboten wird, profitiert sogar vom maximalen Rabatt in Höhe von 16 Prozent. Die Limousine startet in der Topausstattung Platinum bei 27.012,80Euro, was einen Nachlass von 5.145,50 Euro bedeutet.

Beim Subaru XV Platinum sinkt der Preis mit e-Boxer um 5.000 Euro auf 31.593,60 Euro.

Subaru beschränkt die Wumms-Prämie allerdings nicht allein auf seinen elektrifizierten Antrieb. Auch wer sich für ein Modell mit konventionellem Boxermotor entscheidet, kommt in den Genuss von Rabatten in Höhe von bis zu 3.000 Euro.