Facelift VW Golf VII – alle Infos und Bilder

10. November 2016 22:23 Autor:
db2016au00913_large

Facelift VW Golf VII

 

Zum Erfolg verdammt: Facelift des VW Golf VII

Volkswagen ist in schwerem Fahrwasser. Während sich die Marke beim Elektroantrieb neu erfinden muss, müssen bsi dahin mit den alten Modellen weiterhin Geld verdient werden. Dies ist deshalb so enorm bedeutsam da die finanziellen Folgen des Diesel-Skandals noch immer nicht abschliessend beziffert werden können. Nun steht die Modellpflege des wichtigsten Modells der Kernmarke VW an. Der VW Golf. Noch nie war der Erfolg einer Modellpflege in der Kompaktfamilie um den VW Golf so strategisch bedeutsam wie diese.

Mehr als 33 Millionen Käufer haben sich bisher für einen VW Golf entschieden. Der VW Golf gesellt sich damit in eine Linie zum VW Käfer. Heute haben die Niedersachen eine umfassende Modellpflege präsentiert. In den Genuss der Aktualierungen kommt zuerst die Zwei- und Viertürer des Golf 7 sowie die Varianten GTI, GTE und die Kombivariante Variant.

 

VW Golf VII 2017 - Facelift
Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen, erklärte im Rahmen der Weltpremiere:
« 1 von 12 »

 

Auffälligstes Merkmale sind die leicht veränderten Front- und Heckpartien mit neuen Stoßfängern.  Die neuen Voll-LED-Rückleuchten sind nun bereits Bestandteil der Basisversion.

Bei den Golf mit radargestützten Assistenzsystemen, tritt der knubbelige Radarsensor nun nicht mehr als Störfaktor im unteren Kühllufteinlass des Stoßfängers in erscheinung, sondern integriert sich harmonisch hinter dem runden VW-Emblem im oberen Kühlergrill. In den Topversionen ist die Ausgestaltung der LED-leuchten etwas komplexer: Wird die Zündung aktiviert und der Blinker gesetzt, sorgen die Lichtsignaturen der animierte Blinker für einen hohen Wiedererkennungswert. Die bisherigen Xenon-Scheinwerfer  werden vollständig von den neu entwickelte LED-Scheinwerfern abgelöst. Bei der GTI-Version fallen vor allem die vergrößerten Querschnitte der verchromten Abgasendrohre auf.  Ergänzend kommen beim GTI neue Farben und Felgen hinzu.

Interieur

Auch der Innenraum wurde behutsam aktualisiert. Allerdings beschränken sich die Maßnahmen auf die neuen Dekorblenden und Stoffe. Die größte Neuerung ist das neue 12,3 Zoll große Active Info Display des Golf.  Das voll digitalisierte Kombiinstrument mit zahlreichen interaktiven Funktionen beeidnruckt mit einer extrem hohen Auflösung von 1.440 x 540 Pixel. Unter anderem lassen sich hier Navigationsinformationen in 2D und 3D darstellen.

Für das das neue Infotainmentsystem Discover Pro verspricht VW neue Maßstäbe im Kompaktsegment zu setzen. Es verzichtet hier konsequent auf gewöhnliche Tasten und Regler. Die Steuerung setzt hier voll auf eine Touchbedienung mit Gestensteuerung analog  einem modernen Smartphone.  Für eine gute User-Experience verfügt der 9,2-Zoll große Touchscreen über fünf kapazitive Felder.  Zum Vergleich. Bisher war das größte Golf-Display gerade mal 8 Zoll groß. Der Unterscheid ist optisch sehr auffallend.

Den Einstieg markierten bisher die beiden fünf Zoll großen Systeme Composition Touch und Composition Colour.  Deren Displays wachsen auf nunmehr 6,5 Zoll.  Die bisher 6,5 Zoll großen Varianten Composition Media und Discover Media wachsen auf 6,5 Zoll.

Antriebseitigb steht ein neu entwickelter Motor zur Verfügung. Der neue Vierzylinder-Turbobenziner 1.5 TSI Evo leistet 150 PS und verfügt über eine variable Zylinderabschaltung. Der Golf GTI wird nun mit 230 beziehungsweise in der Performance-Variante mit 245 PS noch sportlicher.
Die Kraft wird optional über ein neues Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe übertragen. Das bisherige Sechs-Gang-DSG wird abgelöst. Ausstattungsbereinigt bleiben die Preise auf dem jetzigen Niveau.

Erweiterung bestehender Assistenzsysteme

Die City-Notbremsfunktion wird um eine neue Fußgängererkennung erweitert. Der neue Stauassistent ermöglicht ein teilautomatisiertes Fahren bis Tempo 60. Esrtmalig in der Kompaktklasse wird der neue Emergency-Assistent eingeführt. Letzterer erkennt anhand von Sensoren, dass der Fahrer weder Lenk-, Brems- noch Beschleunigungsaktivitäten zeigt und leitet in verschiedenen Eskalationsstufen zunächst das Wachrütteln des Fahrers und in der Folge einen Nothalt ein. Ebenfalls neu ist der ebenfalls erstmalig in der Kompaktklasse angebotenen Trailer Assist zur Erleicherung von Rangiertätigkeit mit Anhänger. Das besonders schwere Rückwärtsrangieren wird dank dieses Hilfsfunktion zum Kinderspiel.

VW Golf VII 2017 - Facelift

Volkswagen ist in schwerem Fahrwasser. Während sich die Marke beim Elektroantrieb neu erfinden muss, müssen bis dahin mit den alten Modellen weiterhin Geld verdient werden. Dies ist deshalb so enorm bedeutsam da die finanziellen Folgen des Diesel-Skandals noch immer nicht abschliessend beziffert werden können. Nun steht die Modellpflege des wichtigsten modells der Kernmakre VW an. Der VW Golf. Noch nie war der Erfolg einer Modellpflege in der Kompaktfamilie um den VW Golf so strategisch bedeutsam wie diese.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...