Ford frischt den Pick-up Ranger auf

3. Februar 2019 22:13 Autor:

Alle Ranger-Varianten verfügen nun über Allradtechnik

Der Ford Ranger erhält sauberere Motoren. Der neue Top-Diesel ist ein SCR-gereinigter Vierzylinder und ersetzt den bisherigen Fünfzylinder – Bildnachweis: Ford

Die Auslieferungen starten Mitte 2019

Die jüngste Generation des Ford Ranger punktet mit noch kraftvolleren und zugleich sparsameren Motoren, höherer Qualität sowie hochmodernen Fahrer-Assistenzsystemen. Der umfangreich aktualisierte Pick-up ist ab sofort bestellbar und wird in Deutschland ab Mitte 2019 zu einem Einstiegspreis ab mindestens 33.112 Euro (brutto) ausgeliefert. Die Neuauflage des ebenso attraktiven wie vielseitigen Pritschenwagens punktet in Deutschland mit serienmäßig zuschaltbarem Allradantrieb mit elektronischer Übersetzungswahl und ist erstmals mit den fortschrittlichen 2,0-Liter-EcoBlue-Turbodieseln erhältlich. Die Abgase werden von einem Dieselpartikelfilter und einem SCR-Kat mit AdBlue-Einspritzung gereinigt. In Kombination mit der auf Wunsch lieferbaren ebenfalls neuen 10-Gang-Automatik von Ford ermöglicht der neue Ranger im Vergleich zum Vorgängermodell Kraftstoffeinsparungen von bis zu neun Prozent. Neue Top-Motorisierung ist nun die Bi-Turbo-Version des EcoBlue-Vierzylinders: Dieses Triebwerk mobilisiert 213 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern. Dies ist ein Leistungsplus von 13 PS respektive 30 Nm Drehmoment gegenüber den TDCi-Fünfzylinder-Aggregat mit 3,2 Liter Hubraum, das voraussichtlich bis September 2019 im Programm bleibt.

 

 

Interieur Ford Ranger – Bildnachweis: Ford

Europas meistverkaufter Pick-up

Der Ford Ranger ist Europas meistverkaufter Pick-up. 2018 lieferte Ford 51.500 Exemplare an europäische Kunden aus – ein Plus von mehr als 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In Deutschland wurden im vergangenen Jahr 7.988 Ranger neu zugelassen – damit war der Ford Ranger erneut Segmentführer.

Drei Karosserie-Varianten, vier Ausstattungsversionen

Ford bietet den neuen Ranger weiterhin in drei beliebten Karosserie-Varianten an: Neben der Version mit Einzelkabine (2 Türen, 2 Sitze) stehen die Extrakabine (2 Doppelflügeltüren, 2+2 Sitze) sowie die noch geräumigere Doppelkabine (4 Türen, 5 Sitze) zur Wahl. In der Doppelkabine kommt erstmals eine aktive Geräuschkompensation (Active Noise Control) zur Unterdrückung von Störgeräuschen für höchsten Fahrkomfort zum Einsatz.

Der Ranger ist weiterhin in vier Ausstattungsversionen lieferbar: als XL (ab 33.112 Euro), als XLT (ab 38.128 Euro), als Limited (ab 45.119 Euro) und als Wildtrak (ab 47.469 Euro).

Bei ausgewählten Händlern ebenfalls ab sofort bestellbar ist der Ford Ranger Raptor (ab 66.771 Euro), der mit seinem extrovertierten Design auf den ersten Blick verdeutlicht, dass er für ultimativen Offroad-Fahrspaß konzipiert wurde und sich dank seines verstärkten Ford Performance-Chassis auch für Geländefahrten mit höherer Geschwindigkeit eignet.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...