MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Google-Auto unter Beteiligung deutscher Zulieferer. Testfahrzeugflotte geht ab Frühjahr auf die Straße

Google Car 2015

Google arbeitet an einem eigenen Fahrzeug. Das ist soweit bekannt. Völlig überraschend jetzt die Meldung dass es bereits in Kürze auch im Straßenverkehr auftauchen könnte. Google hat nun kurz vor Weihnachten vermeldet, die finale Testphase für sein selbstfahrendes Auto einzuläuten. Schon im nächsten Jahr soll das Fahrzeug auf öffentlichen Straßen unterwegs sein.

Das Google-Auto geht in die nächste Erprobungsphase. Für die Fertigung und Montage einer ersten Testflotte des pilotierten Zweisitzer bedient sich der Suchmaschinenriese nun auch der Expertise der deutschen Zulieferindustrie. Mit dabei sind u.a. die deutsche Zulieferer Continental, Bosch und ZF Lenksysteme. Die deutschen Supplier beteiligen sich prominent als Teile- und Systemlieferanten zum Google-Auto. Google plant für die weitreichende Praxiserprobung seines ersten selbstfahrenden Autos eine Testflotte mit bis zu 150 Fahrzeugen bauen zu lassen.

 

Google Car 2015
Google arbeitet an einem eigenen Fahrzeug. Das ist soweit bekannt. Völlig überraschend jetzt die Meldung dass es bereits in Kürze auch im Straßenverkehr auftauchen könnte. Google hat nun kurz vor Weihnachten vermeldet, die finale Testphase für sein selbstfahrendes Auto einzuläuten. Schon im nächsten Jahr soll das Fahrzeug auf öffentlichen Straßen unterwegs sein.

 

Chris Urmson, Leiter des Self-Driving Car Project von Google, hat am Mittwoch, 14. Januar 2015, erneut Googles Vision und Motivation hinter den Bemühungen um die Entwicklung eines vollständig autonomen Fahrzeugs hervorgehoben – er dankte einer Reihe von Partnern, unter ihnen Bosch und Continental, für die Zusammenarbeit für die Zusammenarbeit und Unterstützung, die die bisherigen Erfolge des Projekts ermöglicht haben, und gab einen Ausblick auf die nächste Zeit. 

Die Testfahrzeuge gehen ab Frühjahr auf die Straße

Die zweisitzigen autonomen Autos sollen beim Fahrzeugentwickler Roush in der Nähe der amerikanischen Auto-Hauptstadt Detroit gefertigt werden. Dass auch deutsche Hersteller unter den Lieferanten vertreten sind,  betonte der Projektleiters von Google-Auto Chris Urmson in einem Messe-Interview mit der Zeitung Detroit Free Press. Bereits im Frühjahr sollen sich in Kalifornien die ersten Testwagen in freier Wildbahn – d.h. im normalen Straßenverkehrsgeschehen – unter Praxisbedingungen bewähren.

 

Die nächste Evolutiopnsstufe des Google-Car
« 1 von 4 »

 

Nachdem Google ursprünglich konsequent auf Pedalerie und Lenkrad verzichtete, zeigten die Kalifornier nun einen funktionstüchtigen Protytypen mit manuellen Eingriffmöglichkeiten über vorhandene Pedale und Lenkrad. Dieses Zugeständnis ist aus rechtlichen Gründen gemacht worden.

Das Projektziel ist die marktreife Entwicklung eines vollständig pilotierten Fahrzeugs innerhalb der nächsten fünf Jahre. Hier steht der Suchmaschinenriese im direkten Wettbewerb etablierter Autohersteller die ähnliche Ziele zum automatisierten Fahren mit einem ähnlichen Zeithorizont verfolgen. Google zeigt sich allerdings offen für Kooperationen. Mercedes und Audi hatten auf der CES in Las Vegas anhand eigener Konzeptfahrzeuge ihren aktuellen Forschungsstand eindrucksvoll demonstriert.  Mercedes brachte hierzu sein Forschungsforschungsfahrzeug F015 mit zur CES, Audi schickte ein Roboterfahrzeug auf Basis des A7 zusammen mit Journalisten vom Silicon Valley bis zur Messe nach Las Vegas.

 

Zitat von Chris Urmson, Director, Google Self-Driving Car Project 
 
“Man braucht sehr viele Teile, um ein Auto zu bauen – besonders, wenn es vollständig autonom fahren soll. Um unseren Prototypen zu bauen, haben wir mit erfahrenen Partnern aus der Automobilbranche auf der ganzen Welt zusammengearbeitet, und ohne sie wären wir ganz sicher nicht da, wo wir heute sind. Wir freuen uns bei der weiteren Entwicklung unseres ersten selbständig fahrenden Autos auf die weitere Zusammenarbeit mit diesen Partnern, um diese Technologie auf sichere Art und Weise auf unsere Straßen zu bringen.”
 
Zitate der Google-Partner
 
Roush:
“In Bezug auf die Technologie erleben wir sehr aufregende Zeiten, die uns intelligentere und sicherere Fahrzeuge bringen werden. Für Roush ist es eine Ehre, Google bei der Entwicklung eines Fahrzeugs zu unterstützen, mit dem sie ihre Technologie für ein selbstfahrendes Auto präsentieren können. Die Bewältigung der Herausforderungen, vor die uns die Kombination dieser Technologie mit modernen Fahrzeugsystemen und Herstellungsprozessen gestellt hat, war ein sehr einzigartiges und lohnendes Projekt für uns.” – Aussage eines Sprechers der Firma Roush
 
RCO:
“RCO hat die Herausforderung, vor die Google uns mit der Bitte gestellt hat, ein sicheres, einzigartiges und innovatives Paket für ein Fahrzeug bereitzustellen, das an der Spitze der Fahrzeugentwicklung steht, gerne angenommen. Dank der Leitung und visionären Führung von Google ist RCO stolz, einer der strategischen Lieferanten zu sein, und unsere Expertise in den Bereichen Design, Entwicklung und Konstruktion bereitzustellen, um die Entwicklung des weltweit ersten vollständig autonomen Landfahrzeugs voranzutreiben. RCO freut sich bei der Zusammenarbeit mit Google auf weitere wegweisende Projekte in der Zukunft.” –  Aussage eines Sprechers der Firma RCO
 
ZF Lenksysteme:
“ZF Lenksysteme (ein gleichberechtigtes Joint Venture der Robert Bosch GmbH und der ZF Friedrichshafen AG) ist davon überzeugt, dass die Mobilität in Zukunft auf Automatisierung, Vernetzung und elektrischen Systemen beruhen wird. Automatisiertes Fahren betrifft alle Aspekte eines Fahrzeugs und wird die Sicherheit erhöhen, die Kraftstoffeffizienz steigern und Mobilität noch komfortabler machen. Unsere Expertise in den Bereichen Lenksystementwicklung, Fahrerassistenzsysteme und besonders der Sicherheitskonzepte wird dabei helfen, automatisiertes Fahren Realität werden zu lassen. Wir sind sehr erfreut darüber, gemeinsam mit Google ein neues Lenksystem für Googles autonomes Landfahrzeug entwickeln zu dürfen.” –  Aussage eines Sprechers der Firma ZF Lenksysteme
 
Continental:
“Continental freut sich, als Partner von Google gemeinsam neue Technologien im Bereich Automatisiertes Fahren zu entwickeln und anzuwenden. Wir sehen dieses Projekt als einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur „Vision Zero“, unserer Vision einer Welt ohne Verkehrsunfälle, das außerdem das gesellschaftliche Bedürfnis nach einer Sicherstellung und Verbesserung der individuellen Mobilität erfüllt.” – Aussage von Samir Salman, CEO Continental North America
 
Bosch:
Für Bosch ist die Zukunft der Mobilität automatisiert, vernetzt und elektrifiziert. Automatisiertes Fahren hat Auswirkungen auf jeden Aspekt des Autos. Es wird die Sicherheit erhöhen, den Kraftstoffverbrauch senken und den Fahrkomfort erhöhen. Mit unserer Expertise in der Entwicklung von Antriebssträngen und Fahrerassistenzsystemen tragen wir dazu bei, automatisiertes Fahren Realität werden zu lassen. Wir freuen uns, an diesem faszinierenden und innovativen Projekt mitzuarbeiten. Und wir wissen es zu schätzen, Google für das „Self-Driving Car Project“ wichtige Komponenten des elektrischen Antriebsstrangs 
 Elektromotor und Leistungselektronik  sowie den Fernbereichs-Radarsensor zu liefern.” – Aussage von Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH
 
FRIMO:
“Die FRIMO Unternehmensgruppe ist ein Entwickler und Anbieter von Systemlösungen für die Herstellung von Fahrzeugkomponenten für Karosserie und Innenraum. Als weltweiter Technologieführer unterstützen wir mit unseren Innovationen die Automobilbranche – nicht nur für die Autos von heute, sondern auch für die Fahrzeuge der Zukunft. Deshalb ist es für FRIMO eine Ehre, Google für ihr Self-Driving Car Project unser Know-how in den Bereichen Design, Ausrüstung, Werkzeuge und Prozesse zur Verfügung stellen zu dürfen.” –  Aussage von Martina Schierholt, FRIMO Group GmbH
 
LG Electronics:
“Wir sind sehr stolz darauf, das Google Self-Driving Car Project als Zulieferer unterstützen zu dürfen. LG Electronics trägt zu diesem wichtigen Projekt das Beste bei, was die Batterietechnik zu bieten hat, und wir freuen uns darauf, die fortgesetzte Kooperation zwischen Google und LG in vielen verschiedenen Bereichen weiter zu stärken.” –  Aussage eines Sprechers der Firma LG Electronics
 
Prefix:
“In unserer 35-jährigen Geschichte hatten wir das Privileg, an vielen verschiedenen Projekten mitzuarbeiten, doch keines gleicht Googles Self-Driving Car Project. Es ist uns eine Ehre, Google dabei zu unterstützen, die Herausforderungen bei der Neugestaltung des Automobils zu meistern.“ –  Aussage von Eric Zeile, Chief Information Officer, Prefix Corporation
Googlr Car 2015

Google arbeitet an einem eigenen Fahrzeug. Das ist soweit bekannt. Völlig überraschend jetzt die Meldung dass es bereits in Kürze auch im Straßenverkehr auftauchen könnte. Google hat nun kurz vor Weihnachten vermeldet, die finale Testphase für sein selbstfahrendes Auto einzuläuten.

Top