LA 2019: SUV-Studie Hyundai Vision T mit Plug-in-Hybrid-Antrieb

25. November 2019 23:00 Autor:
Phev-Studie Hyundai Vision T Concept – Bildnachweis: Hyundai

Designstudie zeigt wohin die Reise hingeht

Hyundai stellt auf der Los Angeles Auto Show die Studie Vision T vor: Das futuristische, kantige SUV positioniert sich zwischen Tucson und Santa Fe.

In einer Reihe von Studien des Hyundai Design Centers ist Vision T das siebte Exemplar. Alle Studien orientieren sich an der Designrichtung „Sensuous Sportiness“ – die das künftige Leitmotiv der globalen Hyundai Designsprache bildet.

Die SUV-Studie zeigt sich in einer matt-grünen Lackierung und verfügt über einen Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang (PHEV) . Mit beiden Details betonen die Entwickler die Fokussierung auf einen ökologischen Lebensstil und berücksichtigen das natürliche Gleichgewicht mit der Umwelt, in der das Auto gefahren wird.

Geleitet von der „Sensuous Sportiness“ Designsprache, drückt das Design des Vision T pure Dynamik aus mit dem Anspruch, das dynamischste SUV-Design an sich zu verkörpern. Gleichzeitig gibt das Auto einen Ausblick auf die neue „Urban Adventurer“ SUV-Designausrichtung von Hyundai.

Die Seitenansicht des Vision T erzeugt einen Eindruck von Geschwindigkeit und Vorwärtsbewegung. In Verbindung mit einem langen Radstand und kurzen Überhängen verstärken die lange Motorhaube und die ebene Dachlinie den dynamischen Charakter des Fahrzeugs. Im Gegensatz zu aktuellen SUV-Entwürfen setzt der Hyundai Vision T auf geometrisch-scharfe Winkel und Kanten, um einen beeindruckenden Kontrast zwischen seiner schnittigen Silhouette und der maskulinen Linienführung in Keilform zu schaffen.

 

Hyundai Vision T Concept – Bildnachweis: Hyundai

Weiterentwicklung der Hidden Signature Lamp

Alle Oberflächen der Karosserie halten optisch Anschluss an Licht- oder Verkleidungs-Elemente, und so stellt der Entwurf die nahtlose Verbindung zwischen einzelnen Teilen des Fahrzeugs heraus, die nicht von eindeutigen Designgrenzen eingeschränkt wird. Das Umgebungslicht wird von den konkaven und konvexen Linien reflektiert, wodurch eine Art Oberflächenspannung entsteht.

Die Weiterentwicklung der „Hidden Signature Lamp“ verleiht dem Vision T ein spezielles Charisma. Wie in der Studie „Le Fil Rouge“ – vorgestellt 2018 im Rahmen des Genfer Auto Salon – sind die Scheinwerfer so in den Kühlergrill integriert, dass man sie im ausgeschalteten Zustand kaum wahrnimmt. In Serie kann man eine Variante dieser Designidee beim aktuellen Facelift des Hyundai Grandeur sehen, eines nur in Übersee angebotenen Modells der oberen Mittelklasse.

Der Kühlergrill des Vision T besteht aus einzelnen, sogenannten parametrischen Luftklappen, die sich dem Betrachter in verschiedenen Winkeln offenbaren. Sie sind aber nicht nur ein überzeugendes Designelement, sondern vor allem bei höheren Geschwindigkeiten auch ein originäres Entwicklungsdetail, das sowohl Aerodynamik als auch Design aktiv anpasst. Wenn das Fahrzeug steht, ist der Grill geschlossen und wirkt statisch. Sobald sich das Vision T SUV-Konzept in Bewegung setzt, bewegt sich jede einzelne Zelle des Grills in einem vorgeschriebenen Ablauf, was eine dynamische Vorwärts-Haltung simuliert. Dieser dynamische Charakter schließt aber einen wichtigen funktionalen Effekt nicht aus: Die Klappen kontrollieren den Luftstrom zum Antriebsstrang, wodurch die Aerodynamik und der Kraftstoffverbrauch optimiert werden.

Der Lade-Anschluss des Vision T ist an der rechten hinteren Seite platziert, abgedeckt von einer Schiebeklappe. Wird das Auto mit einer Stromquelle verbunden, leuchtet der Schriftzug „Blue Drive“ auf und zeigt damit an, dass das System aktiv geladen wird. Den Ladezustand erkennt man an einem kreisförmigen Leuchtelement: Schließt sich der Kreis, ist die Batterie vollständig aufgeladen.

Hyundai Vision T Concept – Bildnachweis: Hyundai
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...