MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Neues Remote Software Upgrade für 1,3 Millionen BMWs

BMW startet heute ein Remote Software Update des BMW Operating System 7 auf die Version 21-03. - Bildnachweis. BMW

 

Amazon Alexa in vier weiteren Ländern verfügbar

Ab heute wird ein neues Remote Software Upgrade für 1,3 Millionen Fahrzeuge mit BMW Operating System 7 ausgerollt. Damit wird die Amazon Alexa Integration in vier weiteren Märkten aktiviert. Das Upgrade enthält zudem Verbesserungen wie zum Beispiel die Integration der traditionellen Zieleingabe in BMW Maps.

Amazon Alexa Integration für vier weitere Länder.

Das anstehende Remote Software Upgrade aktualisiert das BMW Operating System 7 auf die Version 21-03. Der Roll-Out startet am 01.06.21 für Deutschland und wird zeitnah und sukzessive auf weitere BMW Connected Drive Märkte weltweit ausgerollt. Insgesamt erhalten über 1,3 Millionen BMWs (und über 20 Modelle) das Upgrade.

Kunden können viele Funktionen von Alexa im Fahrzeug nutzen, die sie bereits von zu Hause kennen. Dazu zählen das Bearbeiten von Einkauflisten, das Abrufen von Nachrichten oder das Abspielen von Musik. Auch die Steuerung von kompatiblen Smart Home-Geräten aus dem Fahrzeug heraus ist möglich. Bisher war Alexa für BMW Operating System 7 Fahrzeuge in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Spanien und Italien verfügbar. Mit diesem Upgrade kommen mit Frankreich, den USA, Kanada und Brasilien vier weitere Länder hinzu.

  

BMW startet heute ein Remote Software Update des BMW Operating System 7 auf die Version 21-03. – Bildnachweis. BMW

 

 

BMW Maps Entwickler bringen zusätzlich traditionelle Suchmaske.

Das Navigationssystem BMW Maps wurde Mitte 2020 für Fahrzeuge mit BMW Operating System 7 ausgerollt. Mit dem erstmals cloudbasierten System wird die Routenberechnung signifikant schneller und dynamischer, indem es Echtzeitinformationen mit Vorhersagemodellen kombiniert. Außerdem liegen in der Cloud zusätzliche Kontextinformationen zu mittlerweile über 120 Millionen Points of Interest vor, wie zum Beispiel Bewertungen, Öffnungszeiten und Bilder. Die Datenbank zu den POIs wird in kurzen und regelmäßigen Abständen mehrmals pro Woche aktualisiert und auf dem neuesten Stand gehalten.

Am einfachsten erfolgt die Zieleingabe in natürlicher Sprache im Dialog mit dem BMW Intelligent Personal Assistant. Mit BMW Maps wurden zusätzlich Verbesserungen im Sinne einer nutzerfreundlichen Bedienung über Touch oder BMW Controller umgesetzt. Erstmals kam zum Beispiel die One-Box Search zum Einsatz. Damit können Kunden nach Adressen und Namen von Orten suchen, wie sie es bei der Eingabe in eine Textzeile in Web-Suchmaschinen gewohnt sind. Mit Hilfe von Algorithmen wird die zugrundeliegende Datenbank gefiltert, um bereits während der Eingabe die wahrscheinlichen Treffervorschläge anzuzeigen (auto-completion).

Viele BMW Kunden wünschen sich zusätzlich die gewohnte und gelernte Maske für die Zieleingabe (Land, Ort, Straße, Hausnr.) zurück. Nach Entscheidung des Produktmanagements und der Entwickler wurde die traditionelle Suche in BMW Maps nachentwickelt und steht den Kunden nun zusätzlich zur One-Box Search zur Verfügung. Die Anpassung für BMW Maps wird nach Installation des aktuellen Remote Software Upgrades aktiv.

Weitere Verbesserungen von Funktionen

Eine der in diesem Upgrade enthaltenen Verbesserungen ist, dass die Einstellungen zu Spurverlassenswarnung jetzt dauerhaft gespeichert werden können. Möchten Kunden nicht von der Spurverlassungswarnung profitieren, können sie die Funktion in den Einstellungen deaktivieren. Ab jetzt bleibt die Deaktivierung in der jeweils aktivierten BMW ID gespeichert. Die Funktion wird erst wieder aktiv, wenn der Kunde die entsprechende Änderung in den Einstellungen vornimmt.

Eine weitere Verbesserung, die mit dieser Aktualisierung des BMW Operating Systems einhergeht, behebt einen Darstellunsgfehler beim Abspielen von Medien mit über Bluetooth gekoppelten Android Smartphones (mit Android 11). Nach dem Upgrade wird die Cover Art beim Wechsel von Musiktiteln korrekt verarbeitet.

Bei manchen Fahrzeugmodellen mit BMW Operating System 7 war die Darstellung des Surround Views auf dem Control Display nicht korrekt positioniert. Dies wurde im Rahmen der Qualitätsverbesserungen ebenfalls behoben.

 

Allgemeines zu Remote Software Upgrade und zum Roll-Out.

Mit BMW Operating System 7 und Remote Software Upgrade ist es seit 2018 BMW-Fahrern möglich, ihr Fahrzeug einfach und schnell auf dem neuesten Softwarestand zu halten. Die neuen Funktionen lassen sich komfortabel over-the-air ins Auto spielen. Die Installationsdateien werden im Fahrzeug im Hintergrund vorbereitet, danach werden selbst für die Installation umfangreicher Upgrades selten mehr als 20 Minuten benötigt.

Aufgrund der Corona-Situation – mit Auswirkungen auf Verfügbarkeiten von Supportkapazitäten – kann es beim Roll-Out des aktuellen Upgrades zu zeitlichen Verschiebungen in einzelnen Märkten kommen.

Fahrzeuge mit BMW Operating System 7, die ab März 2021 produziert wurden, sind bereits mit der neuesten Software-Version ausgestattet. Kunden werden über die My BMW App oder im Control Display im Fahrzeug über ein verfügbares Remote Software Upgrade informiert. Zusätzlich kann in den Fahrzeugeinstellungen unter Remote Software Upgrade der Softwarestand eingesehen und nach verfügbaren Upgrades gesucht werden. Mittlerweile ist Remote Software Upgrade für über 20 BMW Modelle und damit fast für die gesamte BMW Flotte verfügbar. Fahrzeuge, deren Software älter als Version 20-07 ist, können die neuste Version erst installieren, nachdem die Zwischenversionen heruntergeladen und installiert wurden. Im Fahrzeug wird stets das nächstmögliche Upgrade zur Installation angeboten. Kunden können nie eine falsche Version installieren.

 

 
Top