Schon gefahren – die neue Sportlimousine Volvo S60

22. September 2019 14:09 Autor:
Schon gefahren: Die Sportlimousine Volvo S60 T8 Twin Engine im Kurztest – Bildnachweis: MOTORMOBILES


Hat die Mittelklasselimousine auch bei uns eine Chance?

Volvo hat die Neuauflage des S60 herausgebracht. Die neue Sportlimousine S60 verzichtet als erstes Volvo-Modell vollständig auf Dieselantriebe. Wir hatten nun in Mannheim Gelegenheit die neue Generation der sportlichen Mittelklasse-Limousine zu fahren. Direkte Wettbewerber dürften im BMW 3er, der Mercedes C-Klasse und Audi A4 zu suchen sein. Der Volvo kommt nicht aus Göteborg, sondern wird ausschließlich in dem neuen Werk in Charleston/USA montiert. Wir fahren den voll ausgestatteten R-Design-Volvo als T5 aber auch den T4 sowie den T8. Die Limousine basiert wie schon der Kombi V60 auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA), die nicht nur im sportliches Design mit geringen Überhängen, sondern auch ein hohes Maß an Fahrdynamik verspricht.

 

Volvo S60 T8 Twin Engine AWD Inscription - 390 PS - MJ 2020
Die neue Sportlimousine S60 verzichtet als erstes Volvo-Modell vollständig auf Dieselantriebe - Bildnachweis: MOTORMOBILES
« 1 von 57 »

  

Sportliche Optik

Der Volvo S60 präsentiert sich mit ausgewogenen Proportionen und einer sportlichen Front und einem breiten Kühlergrill, vielen Lufteinlässen sowie schmalen Scheinwerfern mit Einsätzen für die Volvo-typische LED-Lichtsignatur. Stilistisch ist der S60 eigenständig und unverwechselbar gezeichnet ohne aufdringlich oder unnötig luxuriös zu wirken. Die Marke Volvo setzt mehr auf Understatement. Während der R-Design mit Sportfahrwerk und entsprechender Innenausstattung vorfährt, ist der Inscription die Luxusvariante mit Chromapplikationen, Ledersitzen und Echtholzeinlagen sowie einem Schalthebel aus schwedischem Kristallglas. Als R-Design kommt der S60 mit 20-Zoll-Rädern sowie strafferem Set-up, das die Karosserie 15 mm tieferlegt – an der Doppelquerlenker-Vorderachse mit kürzeren Federn.

Interieur

Bis zur B-Säule gleicht das Interieur dem des Kombibruders V60. Erst danach fällt die Dachlinie leicht ab. In der von uns gefahrenen Version in R-Design prangt das Logo nicht nur am Heck, sondern es gibt auch innen Features wie ein R-Design-Lederlenkrad, Sportpedalerie, komfortable Sportsitze (kein Widerspruch) und weitere Zugaben. Im Cockpit das bekannte Volvo-Bild mit riesigem Screen im Hochformat, an dessen Bedienung man sich erst gewöhnen muss. Der neun Zoll große Touchscreen dient dabei als Schaltzentrale. Das Infotainment-System Sensus Connect mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung samt Audio-Streaming und Internetzugang wird von einer umfangreichen Smartphone-Konnektivität ergänzt die auch Apple CarPlay und Android Auto beherrscht. Mit an Bord wie das Audiosystem High Performance Sound, ein 3D-Navigationssystem, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik und das Volvo CleanZone Luftreinigungssystem.

Das Infotainment-System samt Navigation erweist sich als träge und nicht performant genug. Das Diplay ist dagegen von besonderer Güte. In Sachen Haptik und Verarbeitung setzt Volvo bereits seit Jahren den Maßstab. Auch im neuen S60 stimmt einfach alles. Die Befürchtung, dass die Montage in den USA mit Abstrichen bei der Qualität einhergehen könnte, bewahrheitet sich somit nicht. Bei Materialverarbeitung und Geräuschkulisse befindet sich der S60 ohne Abstriche auf gewohnt hohem Volvo-Niveau.

Genügend Platz gibt es vorne und hinten. Die abfallende Dachlinie schränkt die Kopffreiheit nicht gravierend ein. Auch groß gewachsene Passagiere finden auf den Rücksitzen des Volvo S60 genügende Platzverhältnisse. Bei den Twin Engineered-Versionen leidet der Stauraum im Kofferraum geringfügig und reduziert sich von 442 auf 390 Liter. Dank geteilter Rückbank lässt sich auch längeres Transportgut transportieren.

Antriebe – Der Selbstzünder wurde gestrichen

Die Mittelklasse-Limousine S60 geht mit vier neuen Aggregaten an den Start – ein Selbstzünder ist erstmalig nicht dabei. Stattdessen stehen dafür leistungsstärkere 2,0-Liter-Benziner und Benzin-Hybrid-Modelle zur Auswahl. Die Beschränkung auf die Benziner sind kein Akt der Entsagung.

Den Zweiliter Turbobenziner gibt es mit Turbo als T4 (190 PS) und als T5 (250 PS), dazu mit Turbo, Kompressor und E-Antrieb als Plug-in-Hybrid T8 (390 PS). Ab Ende des Jahres ergänzt noch der T6 AWD (310 PS) das Antriebsportfolio. Alle Modelle koppelt Volvo serienmäßig an eine seidenweich agierende 8-Gang-Automatik. Die elektrifizierte Top-Motorisierung bildet der T8 Twin Engine AWD. Trotz einer Systemleistung von 288 kW/390 PS begnügt sich die Sportlimousine mit einem Durchschnittsverbrauch von 1,7 bis 1,8 Litern Kraftstoff und 14,6 bis 14,8 kWh Strom je 100 Kilometer, was CO2-Emissionen von 39 bis 42 g/km entspricht. Bis zu 54 Kilometer legt das Fahrzeug im elektrischen Fahrmodus ohne lokalen Emissionen zurück. Der Volvo S60 ist komfortabel und leise, und die T8-Modelle (390 PS) der Spitzenklasse sind enorm schnell. Die T8-Modelle beeindrucken mit einem sehr raffinierten Technologie-Stack. Er ist zweifelsfrei der ideale Antrieb, wären da nicht die immensen Anschaffungskosten. Alle Motoren erfüllen die gültige Abgasnorm Euro6d-TEMP.


Fahreigenschaften

Der S60 mit T5 und insbesondere der T8 gefällt mit famosen Fahrleistungen, feinem Durchzug und Kraft in allen Lebenslagen. Vier unterschiedliche Fahrmodi beherrscht die Sportlimousine vom relaxten Cruisen bis zur sportlichen Ausfahrt: Angefnagen von „Eco“ für energieeffizientes Fahren über „Comfort“ für die tägliche Nutzung bis hin zu „Individual“ in der sich der S60 die persönlichen Fahrgewohnheiten merkt sowie der Modus „Dynamic“ für Hochleistung. Je nach Einstellung kann man natürlich auch den Verbrauch beeinflussen. Während das 8-Gang-Automatikgetriebe im effizienten Eco-Betrieb schon bei 2.500 Touren frühzeitig in den nächsthöheren Gang wechselt, werden die Gänge in den sportlicheren Fahrstufen deutlich stärker ausgefahren. Mit einhergehend sind höhere Drehzahlen aber auch mehr Vebrauch.

Der durchschnittliche Benzinverbrauch bewegt sich deutlich unter zehn Litern. Auf unserer kurzen Testausfahrt pendelte er sich bei 7,9 Litern auf 100 Kilometer ein. In 6,5 Sekunden beschleunigt der Volvo S60 T5 auf 100 km/h und erst bei 240 ist auf dem elektronischen Tacho Schluss mit dem Vortrieb. Der zwei Tonnen schwere T8 erledigt den Null-Hundert-Paradesprint sogar trotz seines Mehrgewicht der Batterie in nur 4,6 Sekunden. Eine weitere Beschleunigung wird dann bei 250 km/h abgeregelt. Das Volvo-Fahrwerk zeigt sich allen Ansprüchen gewachsen und die präzise und leichtgängige Lenkung hält den Volvo stets in der Spur. Mit verantwortlich dafür sind die vielen elektronischen Fahrhilfen, die sogar ein teilautonomes Fahren erlauben. Zu Komfort und Sicherheit trägt das aktive Kurvenlicht bei. Ebenso wie die Abblendlichtautomatik, deren Ansprechverhalten sich regeln läßt, damit der Gegenverkehr nicht geblendet wird.

  

Technische Daten Volvo S60 T8 Twin Engine AWD Inscription - 390 PS
Hersteller:Volvo
Karosserie:Limousine
Motor:PHEV mit R4, vorn quer, Monoturbolader mit Wastegate
Getriebe:8-Gang Geartronic (Automatik)
Antrieb:Allrad
Hubraum:1.969 ccm
Emissionsklasse:Euro 6d-TEMP
Systemleistung:390 PS (65 kW/87PS + 223 kW/303 PS)
Drehmoment:240 Nm + 400 Nm
Von 0 auf 100:4,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit:250 km/h
Höchstgeschwindigkeit elektrisch:125 km/h
Verbrauch (NEFZ):1,8 Liter /100km
Stromverbrauch:14,5 kWh/100 km
Elektrische Reichweite (WLTP)49 bis 59 km
CO2-Ausstoß36 -51 g/km
CO2-EffizienzklasseA
Kraftstoff:Strom/Benzin
Wendekreis:10,7 Meter
Lenkung:Elektrische Servolenkung
Kofferraum:396-470 Liter
Bereifung235/45 R18
optional:
Tankinhalt:60 Liter
Leergewicht:2.031 kg
Zuladung:469 kg
Anhängelast gebremst/ungebremst:2.000 kg/ 750 kg
Länge/Breite/Höhe/Radstand:4.761/1.850/1.437/2.872 mm
Grundpreis des Testwagen ab59.190Euro
Testwagenpreis inkl. aller Extras74.180 Euro

 

Mit vier Motorisierungen und zwei Ausstattungslinien

Preislich startet die Sportlimousine ab 43.200 Euro. Der von uns u.a. gefahrene T5 R-Design mit Allrad startet bei über 48.000 Euro und ist mit Zusatzausstattungen schnell bei 62.000 Euro (Testauto). In den von uns gefahrenen Trim-Level „R-Design“ und „Inscription“ verfügt der S60 über eine umfangreiche Serienausstattung. Das Infotainment-System Sensus Connect mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung ist ebenso immer an Bord wie das Audiosystem High Performance Sound, ein 3D-Navigationssystem, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik und das Volvo CleanZone Luftreinigungssystem. Zu den Sicherheits-Assistenzsystemen gehören City Safety Notbremssystem mit Fußgänger-, Fahrradfahrer- und Wildtiererkennung sowie ein aktiver Spurhalteassistent und eine Verkehrszeichenerkennung.

 

Der S60 Inscription, der ab 59.000 Euro vorerst ausschließlich in Verbindung mit dem T8 Twin Engine erhältlich ist, rollt auf 18-Zoll-Leichtmetallfelgen im Diamantschnitt-Design – Bildnachweis: MOTORMOBILES

 

Die zu Preisen ab 43.200 Euro erhältliche R-Design Variante verleiht der Sportlimousine eine zusätzliche Portion Sport und Dynamik: Das Sportfahrwerk senkt die Karosserie um 15 Millimeter ab. Weitere Akzente setzen hier eine spezielle Front- und Heckschürze sowie der Kühlergrill, den ein horizontales Gitter in hochglänzendem Schwarz anstelle des klassischen Wasserfall-Motivs ziert.

Die Ausstattung S60 Inscription startet ab 59.000 Euro vorerst ausschließlich in Verbindung mit dem T8 Twin Engine. Die Topversion rollt auf 18-Zoll-Leichtmetallfelgen im Diamantschnitt-Design, Chromapplikationen an Front, Heck und Seitenfenstern sowie verchromten Auspuffendrohren in Trapezform. Leder-Komfortsitze mit vierfach elektrisch einstellbarer Lendenwirbelstütze für Fahrer und Beifahrer sorgen für hohen Komfort selbst auf längeren Fahrten. Echtholzeinlagen und ein Schalthebel aus schwedischem Kristallglas machen den Innenraum zu einer skandinavischen Edel-Lounge.

 

Fazit – Schwedische Sportlimousine aus den USA

Der Volvo S60 ist technisch auf der Höhe seiner deutschen Wettbewerber und lässt in punkto Ausstattung, Platz, Komfort wie auch Fahrspaß keine Wünsche offen. Die Neuauflage des S60 zeigt sich sportlicher, größer und komfortabler als ihr Vorgänger. Die Preise sind zwar selbstbewußt. Das Preisniveau ist in Anbetracht von Leistung und Qualität – auch im Wettbewerbsumfeld – absolut angemessen. Volvo zu fahren war noch nie ein Sonderangebot und Qualität hat hier ihren Preis. Einziger Kritikpunkt ist hier das immer noch zu träge reagierende Infotainment-System. Hier sollte Volvo zügig nachbessern.

  

Volvo S60 Modelljahr 2020
« 1 von 2 »
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...