Tesla Model S: Autopilot per Software-Update

16. Oktober 2015 16:04 Autor:
tesla-model-s-autopilot20151014_01

Mit der Neueinführung des Autopiloten verbunden ist eine umfangreiche Aktualisierung der Display-Darstellung bei jedem Model S weltweit. Die Instrumententafel konzentriert sich auf den Fahrer und umfasst noch mehr funktionale Apps, mittels derer die Fahrt überwacht werden kann.

Schrittweise zum selbstfahrenden Auto

Im Oktober letzten Jahres startete Tesla sein,Model S mit Hardwarekomponenten auszustatten, die es erlauben, schrittweise Technologien für das selbstfahrende Auto einzuführen: ein Frontradar, 12 Ultraschallsensoren mit hoher Reichweite, welche die Umgebung des Fahrzeugs im Umkreis von 49 Metern bei jeder Geschwindigkeit erfassen, eine Frontkamera sowie ein hochpräzises, digital gesteuertes elektrisches Bremsassistenten-System. Außerdem verfügt jedes Model S über ein GPS-Navigationssystem mit digitalen Straßenkarten. Die Einführung der Tesla Softwareversion 7.0 ermöglicht diesen Komponenten nun, eine ganze Reihe von Komfort- und aktiven Sicherheitsfunktionen bereitzustellen. In ihrer Gesamtheit bilden sie ein voll integrierte System mit vier verschiedenen Rückmeldungs-Modulen: Kamera, Radar, Ultraschall und GPS. Diese sich gegenseitig verstärkenden Systeme liefern ein Echtzeit-Feedback von Daten aus der gesamten Tesla-Flotte, mit dessen Hilfe das System eigenständig lernt und sich permanent selbst verbessert. Der Autopilot ermöglicht es dem Model S, sicher innerhalb einer Fahrspur zu bleiben, die Spur durch einfaches Antippen des Blinkerhebels zu wechseln und die Geschwindigkeit mittels aktiver, dem Verkehr angepasster Geschwindigkeitsregelung zu kontrollieren. Die digitale Steuerung von Motor, Bremsen und Lenkung hilft Front- und Seitenkollisionen zu vermeiden und ein Abkommen des Fahrzeugs von der Straße zu verhindern.

Der Tesla Autopilot befreit den Fahrer somit von den langweiligsten und potenziell gefährlichsten Aspekten des Autofahrens. Tesla betont den Autopiloten entwickelt zu haben, um den Fahrer zu entlasten und ihm mehr Selbstvertrauen am Lenkrad zu geben. Außerdem soll der Autopilot die Sicherheit auf der Straße erhöhen und das Fahren über Land angenehmer machen. Zwar wird es bis zu wirklich fahrerlosen Automobilen noch ein paar Jahre dauern, aber der Tesla Autopilot ähnelt bereits heute dem System, das Piloten auf ruhigen Streckenflügen verwenden. Gleichwohl bleibt der Fahrer für das Auto und dessen Kontrolle uneingeschränkt verantwortlich.

Mit der Neueinführung des Autopiloten verbunden ist eine umfangreiche Aktualisierung der Display-Darstellung bei jedem Model S weltweit. Die Instrumententafel konzentriert sich auf den Fahrer und umfasst noch mehr funktionale Apps, mittels derer die Fahrt überwacht werden kann.

Die Einführung der Tesla Softwareversion 7.0 ist der nächste wichtige Schritt in der Entwicklung des Autopiloten. Tesla plant weitere neue Funktionen zu entwickeln und sie per mobilem Update zur Verfügung zu stellen.

 

Tesla Model S: Autopilot per Software-Update: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,50 von 5 Sterne, basierend auf 2 abgegebene(n) Stimme(n).

Loading...