MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Ab 55.600 Euro: Der neue Land Rover Defender 110 startet am 20. Juni

Der neue Land Rover Defender - Bildnachweis: Land Rover

Der Land Rover Defender rollt zu den Händlern

 

Am 20. Juni erlebt der neue Land Rover Defender seinen Marktstart in Deutschland. Die von Grund auf neuentwickelte Generation der britischen Allradlegende bringt alle Voraussetzungen mit, um die Erfolgsgeschichte seines Vorgängers fortzuschreiben. Clever, robust, leistungsfähig und komfortabel, für Familien genauso wie für Abenteurer und Entdecker, für Hilfe leistende oder für diejenigen die Herausforderungen im täglichen Alltag zu überwinden haben. Mehr als zwei Millionen Defender und Land Rover Serien I bis III wurden seit 1948 produziert. Der kernige Brite kam in den entlegensten Gegenden der Welt zum Einsatz, im Natur- und Tierschutz und bei humanitären Organisationen; er freute sich aber auch in Deutschland großer Beliebtheit. Die neue Generation wird im gleichfalls neuen Werk im slowakischen Nitra produziert. Von dem hochmodernen und betont nachhaltig angelegten Standort rollen die neuen Defender auf die Weltmärkte. In Deutschland ist der neue Land Rover Defender 110 zu Preisen ab 55.600 Euro ab 20. Juni im Handel erhältlich. Zur Premiere besteht das Defender Benzinmotorenprogramm aus dem Vierzylinderaggregat P300 mit 300 PS Leistung und dem stärkeren Reihensechszylinder P400 mit Mild-Hybrid-Technologie und 400 PS. Aufseiten des Diesels stehen die beiden Varianten D200 und D240 bereit – hochmoderne Vierzylinder mit Leistungen von 200  bzw. 240 PS, die mit Verbrauchswerten ab 7,5 Liter auf 100 Kilometer und CO2-Emissionen ab 199 g/km aufweisen (NEFZ-Äquivalent).

Innovativ präsentiert sich seine Fertigungsstätte: das Werk im slowakischen Nitra, das Jaguar Land Rover vor gut eineinhalb Jahren eröffnet hat. Nachdem dort zunächst der Land Rover Discovery vom Band rollte, weitete das hochmoderne Werk mit dem Produktionsstart des Defender seine Kapazitäten weiter aus.

Insgesamt 150.000 Fahrzeuge können jährlich in Nitra hergestellt werden. Auf einer Fläche von rund 300.000 Quadratmetern sind im Werk derzeit bereits über 2.000 Mitarbeiter tätig. Sie arbeiten in einem Werk, das im Hinblick auf Aluminiumeinsatz in der Fertigung und technische Expertise in der Slowakei führend ist.

Jaguar Land Rover investierte in seine neue Produktionsstätte rund 1,4 Milliarden Euro. Ein bedeutender Teil dieser Summe fließt in neueste Produktionstechnologie. So ist das Werk Nitra das erste in ganz Europa, das ein neues, vom Spezialisten Kuka entwickeltes palettenbasiertes Transportsystem für automatisierte Montagelinien im Karosseriebau einsetzt.

Das Jaguar Land Rover Werk Nitra profitiert daneben von einem hochautomatisierten Lackierprozess, der höchste Qualität gewährleistet und zugleich die Umwelt schont. Denn der Lack wird hier ökologisch vorteilhaft mithilfe von Trockenkalkbürsten-Technologie aufgetragen. Dies reduziert den Wasserverbrauch und ermöglicht zusätzlich die Wiederverwendung von Lacken.

 

Top