Audi SQ8 TDI – vorläufiges Topmodell

21. Juni 2019 09:50 Autor:
Das neue Flaggschiff der Baureihe: Audi SQ8 TDI – Bildnachweis: Audi

Ein Q8 RS folgt später

Audi spendiert seinem SUV-Coupé Q8 den stärksten Serien-Diesel und macht ihn – bis zu einem späteren RS – zum vorläufigen Topmodell. Das Exterieur basiert auf dem „S-line“-Paket und wird noch von einigen zusätzlichen Modifikationen ergänzt. Der Singleframe-Grill wird am S-Modell von Doppellamellen durchzogen. Die Schürze erhält breitere Lufteinlässe und einen Unterfahrschutz. Serienmäßig leuchten LED-Scheinwerfer inklusive Fernlichtassistent die Straße aus, auf Wunsch in HD-Matrix-Technologie. Die serienmäßigen Sportsitze tragen eine S-Prägung und Kontrastnähte. Optional gibt es die Sportsitze Plus mit integrierten Kopfstützen und hohen Wangen, optional auch mit Klima- und Massagefunktion.

Der SQ8 steht serienmäßig auf großen 21-Zoll-Felgen. Gegen Aufpreis sind exklusive Räder in 22-Zoll erhältlich. Am Heck unterscheidet sich das Sportmodell lediglich durch den metallfarbenen Diffusor und die Vierrohr-Auspuffanlage mit verchromten Blenden vom zivilen Q8.

Der V8 TDI mit vier Litern Hubraum mobilisiert 435 PS. Der Motor stemmt zwischen 1.250 und 3.250 Touren ein unglaubliches Drehmoment von 900 Newtonmetern auf die Kurbelwelle. Den Null-Hundert-Paradesprint erledigt der SQ8 innerhalb von 4,8 Sekunden. Bei 250 km/h wird der SQ8 TDI dann elektronisch abgeregelt. Die Kraftübertragung erfolgt über eine Acht-Stufen-Tiptronic auf alle vier Räder (Quattro).

 

 

Ab Basis verfügt der SQ8 TDI über das Fahrdynamiksystem Audi Drive Select, ein 48-Volt-Mild-Hybridsystem und die adaptive Luftfederung Air Suspension Sport mit geregelter Dämpfung. Sie variiert die Trimmlage der Karosserie um bis zu 90 Millimeter. Gegen Aufpreis ist ein Sportdifferenzial für die Hinterachse erhältlich. Alternativ zu einer Progressivlenkung bieten die ingolstädter eine Allradlenkung an. Zudem ist der SQ8 auf Wunsch mit einer ektromechanischen aktiven Wankstabilisierung bestellbar.

Alle Versionen verfügen über das virtuelle d.h. volldigitale Cockpit. Zur Wahl steht dann u.a. ein Performance-Layout, bei dem der Drehzahlmesser als eckige Grafik visualisiert wird und hierbei Leistung sowie Drehmoment als Prozentangaben einblendet. Die Konnektivität erfolgt über den 4G-Standard LTE Advanced, der neben dem WLAN-Hotspot und den Audi-Connect-Diensten Bestandteil der MMI Navigation Plus ist. Car-to-X-Dienste zur Vernetzung, wie die Verkehrszeichen- und Gefahreninformation, ergänzen die Navigation. Datenbasis für dieses Service ist die  Schwarmintelligenz der Audi-Flotte. Zudem kommt der SQ8 auch in den Genuß der Ampelinformation zur Anpassung der Geschwindigkeit an die „grüne Welle“. Der adaptive Fahrassisten der Geschwindigkeitsregelanlage und des Spurhalters erlaubt teilautonomes Fahren unter Nutzung von Sensorinformationen, Navigationsdaten und autmatischer Verkehrszeichenerkennung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...