Der neue Land Rover Discovery 5: Die Gelände-Ikone erweist sich im Kurztest als beeindruckend souverän

4. Juni 2017 15:09 Autor:

Der neue Land Rover Discovery im Kurztest – Bildnachweis: MOTORMOBILES


Alles andere als ein Softroader

Die erste Discovery-Generation debütierte 1989. Bis heute haben die Briten von der Modellreihe über 1,2 Millionen Einheiten abgesetzt. War die vierte Generationen noch kantig, so zeigt sich die fünfte Generation optisch geglättet in der windkanalfreundlichen Designsprache von Land-Rover-Chefdesigner Gerry McGovern. Wir konnten in einer kurzen Ausfahrt überprüfen, ob der neue Discovery immer noch über die gleichen kernigen Eigenschaften samt Geländetauglichkeit seines exentrischen Vorgänger bestellt ist. Soviel sei schon voweg verraten: Die rundgeschliffene Optik täuscht gewaltig. Land Rover hat die Onroad-Persönlichkeit weiterentwickelt ohne die Offroadeigenschaften zu vernachlässigen. Der urbanen Optik zum Trotz verfügt der neue Disco immer noch über die vielseitigen Eigenschaften seiner Vorgängergenerationen, der immer eine gewisse Schweizer-Taschenmesser-Attitüde nachgesagt wurde.

 

Land Rover Discovery 5 Td6
Die erste Discovery-Generation debütierte 1989. Bis heute haben die Briten von der Modellreihe über 1,2 Millionen Einheiten abgesetzt
« 1 von 32 »

 

Design und Optik: Groß, hoch, praktisch und äußerst komfortabel

Mit dem gerade eingeführten Discovery Sport hat das neue Modell nur den Namen gemein. Beide Autos basieren auf unterschiedlichen Plattformen. Während das Einstiegsmodell gemeinsame Sache mit dem Range Rover Evoque macht, nutzt der hier vorgestellte Discovery die Bodengruppe des Range Rover Sport – und dessen Aluminium-Architektur.

Der neu Discovery präsentiert sich als mächtiges Fahrzeug und ist kaum zu übersehen. Mit einer Länge von 4,97 Meter – immerhin 14 Zentimeter mehr als der Vorgänger – einer Breite von 2,07 Meter sowie einer Höhe von 1,85 Meter ist der Discovery 5 kaum zu übersehen. Alte Design-Insignien wie die Stufe im Dach des Wagens und die Heckklappe mit der asymmetrischen Aussparung für das Nummernschild sind immer noch vorhanden. Tradition verpflichtet. Allerdings ist die Kofferraumtür nicht mehr wie früher zweigeteilt. Die gewaltigere Klappe schwingt nach oben auf. Eine innere Klappe trägt bis zu 300 Kilogramm und erleichtert den Beladevorgang.

Die fünfte Generation des Discovery besteht aus einem intelligenten Materialmix mit viel Aluminium. Um genau zu sein: 85 Prozent bestehen aus dem leichten Metall. 14 Prozent sind hoch- und höchtsfeste Stähle. Aber auch 0,5 Prozent Magnesium und weitere 0,5 Prozent aus Kompositmaterialien tragen zur Gewichtsreduktion von sage und schreibe 480 Kilogramm bei. Damit hat der Dicso zwar enorm abgespeckt – schiebt aber immer noch 2,2 Tonnen auf die Waage.

Nicht nur die Optik hat sich dem Markenprogramm gefügt, auch die Basis. Wie wir das schon von Range-Rover-Modellen kennen.

Gediegenes Ambiente im Interieur

Edle Materialien und feinste Verarbeitung verdrängen den bisher eher rauen nutzfahrzeugähnlichen Charme vorheriger Generationen. Dafür halten neben Online-Zugang und Rear-Seat-Entertainment viele Nettigkeiten wie bis zu neun USB-Anschlüsse und sechs 12-Volt-Steckdosen Einzug. Das Wohlfühlambiente runden edle Materialien und erstklassige Verarbeitung ab. Die beiden vorderen Sitzpositionen haben etwas Herrschaftliches. Seit der ersten Generation präsentiert sich der Discovery als vollwertiger Siebensitzer. Die beiden Sitzer in der dritten Reihe sind vollumfänglich Erwachsenen-tauglich. Allen Reisenden präsentiert sich der Innenraum dank guter Dämmung gegenüber dem Vorgänger vernehmbar leiser. In der neuen Version beträgt die Beinfreiheit in der zweiten Reihe beachtliche 954 Millimeter, in der dritten sind es immerhin noch 851 Millimeter. Die Kopffreiheit ist auf allen Plätzen selbst für groß gewachsene Menschen ausgezeichnet. Dies trotz erhöhter Theaterbestuhlung, bei der die beiden hinteren Reihen höher positioniert sind. Alle Sitze lassen sich via Touchscreen, per Schalter im Kofferraum oder über eine Smartphone-App elektrisch um- oder aufklappen.

In Zweier-Konfiguration, wenn nur die vorderste Reihe für Passagiere genutzt wird, passen in das Gepäckabteil 2.406 Liter. Als Fünfer-Konfiguration passen 1.137 Liter in den Kofferraum.
Das Cockpit ist schick und nicht allzu sehr mit Knöpfen überfrachtet. Offroad-Geländewagen-Flair kommt hier nicht wirklich auf.

 

Technische Daten Land Rover Discovery 5 Td6
Hersteller:Land Rover
Karosserie:SUV
Motor:6-Zyl.- Coomonrail-Diesel, V-Motor, längs eingebaut
Getriebe8-Gang-Automatikgetriebe
AntriebAllrad
Hubraum:2.993 ccm
EmissionsklasseEuro 6
Leistung:190 (258) kW (PS) bei 3.750 Umdrehungen pro Minute
Drehmoment:600 Nm zwischen 1.750 und 2.250 pro Minute
Höchstgeschwindigkeit:209 km/h
Beschleunigung (0-100 km/h) in s8,1 Sekunden
Kombinierter Normverbrauch (ECE)7,2 Liter /100 km
EffizienzklasseB
CO2-Ausstoß189 g/km
Kraftstoff:Diesel
Tankinhalt85 Liter
Leergewicht ohne Fahrer2.232 kg
Kofferraum258 bis 2.500 Liter
Zuladung1017 kg
Zul. Gesamtgewicht3.240 kg
Länge/Breite/Höhe/Radstand4.970/2.073/1.846/2.923 mm
Grundpreis Testwagenab 58.800,00 Euro

 

V6 Diesel mit drei Litern Hubraum

Zur Wahl stehen drei Aggregate in vier Derivaten. Basismotor ist ein 2,0-Liter-Vierzylinder-Diesel mit 180 PS. Diese Maschine ist auch in einer 240-PS-Ausführung erhältlich. Der Topmotor ist hingegen ein 340 PS starker 3,0-Liter-V6-Benziner mit Kompressoraufladung. Den besten Kompromiss aus Leistung, Verbrauch, Alltagstauglichkeit und einer kleinen Portion Luxus bietet aber der voon uns gefahrene 3,0-Liter-Turbodiesel. Der durchztugstarke V6-Diesel hat wenig Mühe die Masse von deutlich über 2 Tonnen angemessen in Bewegung zu setzen. Das Aggregat mobilisiert 258 PS und stemmt bärige 600 Newtonmeter auf die Kurbelwelle. Beeidruckend ist die Laufkultur und sein sähmiger Sound bei der Kraftentfaltung. Die Kraftübertragung übernimmt das bei allen Discovery-Versionen die serienmäßige Achtgang-Automatik von ZF. Die Fahrleistungen sind nicht nur auf dem Papier durchaus ordentlich. Den Null-Hundert-Paradesprint erledigt das SUV mit dem Td6 in nur knapp über acht Sekunden. Eine weitere Beschleunigung endet erst bei der Höchstgeschwindigkeit von 209 km/h. Den kombinierten Normverbrauch gibt der Hersteller mit 7,2 Litern Diesel an. Entsprechend einer CO2-Emission von 189 Gramm je gefahrenem Kilometer. Beeindruckend der Tankinhalt von 85 Litern Diesel-Kraftstoff.

Deutlich komfortabler und im Gelände eine Klasse für sich

Das um 480 Kilogramm reduzierte Leergewicht wirkt sich nicht nur positiv auf die Fahrleistungs- und Verbrauchswerte aus, sondern generell auf das Handling. Land Rover hat das Federn deutlich verbessert. Trotz seiner straffen Auslegung, so vermeidet es der New Discovery äußerst erfolgreich die kleinen und großen Unebenheit von den Insassen fernzuhalten. Dies ist sicherlich auch ein Verdienst der bei den Sechszylindermodellen serienmäßigen Luftfederung.

Für unterschiedliche Geländearten läßt sich die optimale Betriebsart über den „All Terrain Progress Control“ (ATPC) wählen. Dazu muss der Fahrer nur den Auto Terrain-Response-Knopf in eine der fünf Positionen stellen. Matsch, Schnee oder doch eher sandiger Untergrund? Alles kein Problem, bergauf wie auch bergab ohne Gas zu geben und zu bremsen – die Elektronik übernimmt und regelt optimal. Erstmals bieten die Briten hierzu einen von null bis 18 km/h in kleinen Schritten kalibrierbaren Tempomat fürs Gelände. Je nach Ausstattung gibt es zusätzlich ein Untersetzungsgetriebe. Hinterachssperre und Offroad-Untersetzung kosten beim Vierzylinder Aufpreis. Der Wendekreis von 12,1 Meter ist gerade in der Stadt zu groß geraten. Dafür beeindruckt das automatisierte Rückwärtsfahren im Hängerbetrieb umso mehr: die Rundum-Kamera zoomt sogar den Lenkeinschlag der Vorderräder live ins Cockpit.

 

Fazit: Beeindruckende Souveränität

Der neue Land Rover Discovery verfügt immer noch über seine mannigfaltigen Geländetalente. So wünschen sich ihn seine Fans. Der neue Discovery überzeugt durch ein gewaltiges Platzangebot, gepaart mit außerordentlich guten On- wie Offroad-eigenschaften und einem absolut zeitgemäßen In- wie Exterieur-Design. Die weichere Optik und das wohnlichere Interieur stellen für den Discovery keinen Widerspruch dar.

 

Land Rover Discovery 5 Td6 Mj 2018
« 1 von 2 »
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...