MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

CES 2021: Mäusekino in XL – Mercedes EQS mit riesigem MBUX Hyperscreen

EQS mit einzigartigem MBUX Hyperscreen: ganz großes Auto-Kino - Bildnachweis: Mercedes /Daimler

  

Elektro-SUV mit KI-Interface und drei Display-Einheit

Der MBUX-Hyperscreen ist eines der Highlights im EQS. Die große, gewölbte Bildschirmeinheit zieht sich schwungvoll nahezu über die gesamte Breite von der linken zur rechten A-Säule. Das für den kommende elektrische S-Klasse (EQS) konzipierte Bedienkonzept stellt Mercedes im Zuge der digitalen CES 2021 in Las Vegas heute zur Schau.

  

Mercedes EQS mit MBUX Hyperscreen

 
  

Mit KI-Unterstützung

 
Mit lernfähiger Software stellt sich das Anzeige- und Bedienkonzept ganz auf seinen Nutzer ein und unterbreitet ihm personalisierte Vorschläge für zahlreiche Infotainment-, Komfort- und Fahrzeugfunktionen. Dank des sogenannten Zero-Layer muss der Nutzer weder durch Untermenüs scrollen noch Sprachbefehle geben. Die wichtigsten Applikationen werden immer situativ und auf den Kontext bezogen auf der obersten Ebene im Blickfeld angeboten. So werden dem EQS Fahrer zahlreiche Bedienschritte abgenommen. Und nicht nur ihm: Auch dem Beifahrer ist der MBUX Hyperscreen ein aufmerksamer Assistent. Er erhält seinen eigenen Anzeige- und Bedienbereich.

 

Mit beeidruckendem Technologie-Stack

MBUX hat die Bedienung eines Mercedes radikal vereinfacht. 2018 in der aktuellen A-Klasse vorgestellt, sind inzwischen weltweit mehr als 1,8 Millionen Pkw von Mercedes damit unterwegs, und auch der Van-Bereich setzt auf MBUX. Vor wenigen Monaten ist in der neuen S-Klasse die zweite Generation dieses lernfähigen Systems an den Start gegangen. Mit dem neuen EQS und dem für ihn optional verfügbaren MBUX Hyperscreen folgt nun der nächste große Schritt.

Beim neuen Hyperscreen gehen mehrere Displays scheinbar nahtlos ineinander über und ergeben ein beeindruckendes, gewölbtes Bildschirmband. Integriert in diese große digitale Fläche sind analoge Lüftungsdüsen, als Verbindung von digitaler zu physischer Welt.

Der MBUX Hyperscreen wird von einem durchgehenden Frontrahmen aus Kunststoff umfasst. Dessen sichtbarer Teil wird in einem aufwendigen dreischichtigen Verfahren in „Silver Shadow“ lackiert. Die im unteren Bereich des MBUX Hyperscreen angebrachte, integrierte Ambientebeleuchtung lässt die Anzeigeeinheit scheinbar auf der Instrumententafel schweben.

Der Beifahrer erhält einen eigenen Anzeige- und Bedienbereich

Mit bis zu sieben Profilen ist eine Individualisierung der Inhalte möglich. Die Entertainmentfunktionen des Beifahrer-Displays sind während der Fahrt allerdings nur im Rahmen der länderabhängigen gesetzlichen Vorschriften verfügbar. Ist der Beifahrersitz nicht belegt, wird der Bildschirm zum digitalen Zierteil mit Bildschirmschoner-Animation.

Für ein besonders brillantes Bild wird bei Zentral- und Beifahrer-Display die besonders kontrastreiche organische  OLED-Displaytechnik genutzt.

 

Top