Fahrbericht Peugeot 5008 Allure GT Line Blue HDI 150 – für alle Sinne

19. August 2018 00:02 Autor:

König der Löwen: Der Peugeot 5008 Allure GT Line Blue HDI 150 im Test – Bildnachweis: Peugeot

Der 5008 ist die XL-Variante des 3008

Auf den kompakten 3008 folgt der 5008 mit gleicher Technik, allerdings präsentiert sich der 5008 deutlich größer bzw. länger. Damit erfüllt das bisher größte Peugeot-SUV den Anspruch die bisherigen Vans zu substituieren. Wir haben den neuen König der Löwen einem ausführlichren Fahrbericht unterzogen und geprüft, ob sich das Plus an Platz auch wirklich lohnt.

Peugeot wechselte erst sehr spät von seiner Van-Orientierung auf SUVs. Aber spätestens seit der Peugeot 3008 vom Van zum SUV und zueinem echten Erfolgsmodell aufgestiegen ist, bahnte sich die Einsicht auch bei den Franzosen ihren Weg. Die Kundennachrage hat sich zwischenzeitlich von den biederen Raum- und Variabilitätskünstler der Vans deutlich zu den angesagteren SUV verschoben. Mit dem Modellwechsel wandelte  sich auch der 5008 gerade vom Van zum Luxus-SUV.  Der neue Peugeot 5008 hat mit seinem Vorgänger nur noch den Namen gemeinsam. Bei der Elektronik ist das SUV auf dem neuesten Stand. Nur ein Allradantrieb fehlt im Programm. Die meisten Kunden dürften sich daran nicht stören.

Mit den Peugeot 3008 und 5008 präsentieren sich nun für lupenreine SUVs mit maskulinen und doch eleganten und klarem Design von der hohen Motorhaube bis zum kantigen Heck. Die unterteilten, optionalen Voll-LED Scheinwerfer mit Laufrichtungsblinkern und markant aufgesetzte 3D-Rückleuchten nehmen dem 5008 die Größe und lassen ihn sehr dynamisch und modern wirken. Die aktuellen Absatzzahlen zeugen von dem Potenzial der neue SUV-Generation von Peugeot. 3008 und 5008 verliehen der Marke einen regelrechten Image-Schub. Direkte Wettbewerber des 5008 dürften im ebenfalls neuen VW Tiguan XL, Mitsubishi Outlander sowie Skoda Kodiaq zu suchen sein.

 

Peugeot 5008 Allure BlueHDi 150
Im Test der Peugeot 5008 Allure BlueHDi 150 - Bildnachweis: MOTORMOBILES
« 1 von 41 »

 

Platz und Komfort

Die XL-Variante des Plattform-Bruders 3008 bringt es auf 4,64 Meter Länge (+19,4 cm), schafft trotz 2,84 Meter Radstand (+16,5 cm). In seinen Dimensionen ist das 5008er Peugeot SUV auf Augenhöhe zum Skoda Kodiaq. Der zusätzliche Raumgewinn gegenüber dem 3008 hält sich in Grenzen. Der Hauptvorteil ist in der optionalen dritten Sitzreihe zu sehen. In der Standardkonfiguration mit fünf Sitzen passen beachtliche 780 Liter ins ansehnliche Heck. Durch umklappen läßt sich das Stauvolumen auf bis zu 1.940 Liter vergrößern. Das sind rund 200 Liter mehr als bisher. Für 800 Euro Aufpreis gibt es zudem eine komplett versenkbare dritte Sitzreihe mit zwei Sitzplätzen. In jener Reihe sitzen allerdings kleinere Personen wie Kinder einigermaßen bequem. Der Zustieg setzt eine gewisse Beweglichkeit voraus. Aber das ist bei den Wettbewerbern ähnlich. Clever: Die Zusatzsitze lassen sich bei Bedarf komplett ausbauen.

Die besonders flexible Fondbank, die aus drei separat verschiebbaren Einzelsitzen besteht, verbaut Peugeot schon in der Basisausstattung. Zudem sind die Sitze fünffach in der Neigung verstellbar. Der Beifahrersitz ist ab der von uns gefarenen „Allure“-Linie serienmäßig umklappbar, sodass sich auch sperriges Ladegut mit bis zu 3,2 Metern Länge im SUV verstauen läßt. Nicht verschwiegen werden sollen aber auch die Nachteile im Fond. In der zweiten Reihe ist die Sitzflächen und Beinauflage hart gepolstert und in Bezug auf die Beinauflage relativ kurz geraten und insgesamt eher hart und schmal. Die Kopffreiheit kann in unserem Testwagen ohne Panoramadach (1.250 Euro) allerdings überzeugen. Zum Komfort hinten trägt zudem der barrierefreie Durchstieg ohne Mitteltunnel bei.

Besser als im Fondsitzt es sich vorn auf erfreulich komfortablen, großzügig dimensionierten Gestühl mit AGR-Siegel (Aktion gesunder Rücken). Die Vordersitze des 5008 verfügen zudem serienmäßig über eine Massagefunktion, der des Fahrers ist auch elektrisch einstellbar. Imponiert hat uns auch die ausziehbare Beinauflage sowie die in Allure serienmäßige Stoff-/(Kunst)Leder-Kombination unseres Testwagen.

 

Peugeot 5008 Allure Blue HDi 150 Bildnachweis: MOTORMOBILES

Wie schon beim 3008 wusste auch das i-Cockpit der zweiten Generation im 5008 zu überzeugen. Peugeot hat hier das Cockpit unter Berücksichtigung der digitalen Möglichkeiten neu gedacht und dabei Ergonomie und  Übersichtlichkeit mit einer progressiven Anmutung ein Einklang gebracht. Statt vieler Knöpfe präsentiert sich der Arbeitsbereich des Fahrers mit frei konfigurierbaren Digitalinstrumenten und mittigem Screen. An die Bedienung via Kippschalter gewöhnt man sich schnell. Der Fahrerbereich gefällt – auch noch beim Fahren – mit erstaunlich kleinem und handlichem Lenkrad. Zudem punktet das Interieur mit französischem Charme: Schicke Sitze in edlem (Teil)leder, feine Materialien und Oberflächen können in Bezug auf Haptik, geschmackvoller Gestaltung und solider Verarbeitung überzeugen.

Die Navigation stammt von TomTom. Dementsprechend ausgreift und up to date (Echtzeitverkehrsdaten und weitere Onlinedienste) präsentiert sich das über Spracherkennung steuerbare System. Zunehmend an Bedeutung auch als Alternative zur Navigation reift die Konnektivität von Apple Car Play und Android Auto. Sie sind fester Bestandteil der von uns gefahrenen Ausstattung Allure. Ebenso serienmäßig ist eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Ist das Smartphone via Bluetooth gekoppelt, kann die Sprachsteuerung Siri (Apple) oder S-Voice (Android) genutzt werden für Anrufe, Musikauswahl und Textnachrichten. Der Rundumsicht aus dem Wagen ist nach vorne gut, nach hinten verhindert die hohe Fensterlinie eine bessere Übersichtlichkeit. Dann helfen die Parkpiepser, die mit einer visuellen Darstellung unterstützt werden. Optional auch von einer 360-Grad Kamera. 

 

19,4 Zentimeter länger, aber nur zwei Zentimeter höher als der kleinere SUV-Bruder Peugeot 3008, wirkt der neue 5008 für ein großes SUV im C-Segment auffallend flach aber dafür sehr gestreckt – Bildnachweis: MOTORMOBILES

Antrieb

Der 5008 ist kein Allrad-Dickschiff, sondern beschränkt sich auf (leichtgewichtigeren) Frontantrieb. In unserem Testwagen werkelt unter der Haube ein 150-PS-Diesel der auch in Bezug auf Abgasreinigung mit SCR-Kat und AdBlue-Reinigung (Blue HDI) dem NOx zu Leibe rückt um drohenden Fahrverboten

Der von uns gefahrene Zweiliter-Diesel mit 110 kW/150 PS markiert die goldene Mitte bei den Selbstzündern. Die Rolle des Top-Diesel im 5008-Programm kommt dem Blue HDI 180 zu. Aber auch bereits in der Leistungsgstufe mit 150 PS agiert das Aggregat laufruhig sowie überaus elastisch. Eigfenschjaften die ihn auch als Dauerläufer für die Langstrecke prädestinieren. Sein Drehmoment von 370 Nm bei 2.000/min – ist reichlich vorhanden. Den Paradesprint von 0 auf 100 km/h erledigt der 5008 damit in 9,6 Sekunden. Der Topspeed liegt bei reisetauglichen 208 km/h. SCR-Kat und AdBlue kümmern sich um die lästigen Stickoxide um der strengen Abgasnorm Euro 6d-TEMP zu genügen. Die Kraftübertragung übernimmt in unserem Wagen ein manuelles 6-Gang-Getriebe. Erst bei dem Blue HDI 180 übernimmt die Schaltarbeit serienmäßig eine EAT8-Achtstufen-Automatik. Der von uns gefahrene 150 Diesel-PS empfiehlt sich als gute Wahl für das grosse knapp 1,7 Tonnen schweren SUV. Unser kombinierter Testverbrauch betrug 6,4 Liter. Den Normverbrauch gibt der Hersteller mit 4.6 Litern an. Entsprechend einer CO2-Emission von 118 g je gefahrenem Kilometer. Das viel zu träge Start-Stopp-System verschenkt gerade in der Stadt die ein oder andere Gelegeneheit zum Spritsparen.

Technische Daten Peugeot 5008 BlueHDi 150
Hersteller:Peugeot
Karosserie: SUV siebensitzig
Motor:Vierzylinder, Turbodiesel STOP&START
Getriebe:6-Gang manuell
Antrieb:Frontantrieb
Hubraum:1.997 ccm
Emissionsklasse:Euro 6
Leistung:110 kW (150 PS) bei 4.000 U/min
Drehmoment:370 Nm bei 2.000 U/min
Von 0 auf 100:9,6 s
Höchstgeschwindigkeit:207 km/h
Verbrauch (ECE):4,6 Liter
CO2-Ausstoß118 g/km
SCR-Kat/AdBlue-Tank S/17 Liter
Kraftstoff:Diesel
Wendekreis:11,2 Meter
Kofferraum:780 - 1.940 Liter
Anhängelast ungebremst660 kg
Tankinhalt:56 Liter
Leergewicht/Zuladung inkl Fahrer:1685/545 kg
Länge/Breite/Höhe/Radstand:4.641/1.844/1.646/2.840 mm
Grundpreis Testwagen (BlueHDI 150 Allure) ab:34.050 Euro

Fahreigenschaften

Gut gelungen ist die Federungsabstimmung des 464 cm langen 5008. Trotz der verbauten 19 Zoll-Felgen (serienmäßig 18-Zoll) rollt der 5008 durchaus kultiviert ab. Schnelle Lastwechsel in Wechselkurven durcheilt er vorbildlich. Allenfalls auf kurze Bodenwellen könnte das Fahrwerk noch etwas geschmeidiger ansprechen. Das auffällig kleine Lenkrad erweist sich als praktisch. Beeindrucken konnten auch die fest zupackenden Bremsen. Der 5008 präsentiert sich als sehr angenehmes Reisefahrzeug, das sowohl Autobahn als auch serpentinenreiche Landstraße beherrscht.

Allradantrieb gibt es nicht, wer sich ins Gelände oder auf verschneites Terrain wagen möchte, muss sich hier mit dem Grip-Control-Paket (200 Euro) behelfen, das aus Antriebsschlupfregelung, Bergabfahrhilfe und Leichtmetallrädern mit M+S-Bereifung besteht.

Trotz seiner Größe ist der Peugeot 5008 schnell auch aus engen Parklücken manövriert. Die leichtgängige Lenkung ermöglicht einen extrem großen Lenkeinschlag und läßt das SUV wendig wie ein Kompakter durch die Innenstadt bewegen. Bei höheren Tempi steigt mit zunehmender Geschwindigkeit die Rückmeldung der Lenkung.

Preise und Extras

Für den 5008 mit 130-PS-Benziner und Schaltgetriebe verlangen die Franzosen mindestens 24.650 Euro. Mit Automatikgetriebe ist mindestens die Ausstattungslinie Active zu nehmen, so dass mindestens 30.300 Euro aufgerufen werden. Die von uns gefahrene Allure-Ausstattung spielt mit erweiterter Sicherheits- und Familienausstattung den Part des komfortablen Familienvans besonders gut. In der Allure-Ausstattung ist sehr vieles sogar serienmäßig. Es gibt eine große Auswahl vom Totwinkelassistenten über Frontkollisionswarner und Notbremsassistenten, Müdigkeitserkennung und aktiver Spurhalteassistenten mit. Letzterter erweist sich aber als sehr ungenau und reagiert sehr träge, um sich auf ihn blind verlassen zu können. Nur die Dieselmodelle mit der neuen Achtstufenautomatik sind derzeit mit einem radarbasierten Tempomaten samt Stop-and-Go-Funktion kombinierbar. Bei den Benzinern wird die neue Automatik als Voraussetzung für dieses Feature erst in Kürze mit der Umstellung auf Euro 6d-TEMP ab Herbst 2018 erhältlich sein. Bestellbar sind diese Fahrzeuge bereits. Mit sinnvollen optionalen Erweiterungen wie das sehr gute LED-Licht (950 Euro), Navigationssystem (850 Euro), DAB-Radio (200 Euro), Rückfahrkamera (250 Euro) und Sitzheizung (290 Euro) kommt man dann inklusive einer Metallic-Lackierung (590 Euro) auf 35.630 Euro für einen gut ausgestatteten 5008 Allure. Das ist viel Geld, aber man erhält dafür einen familienfreundliches SUV mit viel Platz und hoher Variabilität. Übrigens ordern beim 3008 deutlich über 80 Prozent der Kunden die Top-Ausstattungsversionen Allure, Allure mit GT-Line-Paket oder GT. Ein Trend, der sich gerade auch beim 5008 abzeichnen dürfte. 

Fazit: Vom altmodischen Van zum angesagten Adventure-SUV

Peugeot wagt mit dem neuen 5008 den Sprung vom Van zum SUV und hat irgendwie alles richtig gemacht: Die flotte Optik paart sich beim großen  SUV der Löwenmarke mit einem liebenswerten Fahrerlebnis. Das Raumwunder mit überzeugendem Bedienkonzept verfügt über ein dynamisches Fahrwerk mit guten Komfortreserven. Weitere Vorteile für die Kunden sind der Platz- und Variabilitätsgewinn mit besserer Übersicht sowie der kräftige und sparsame Dieselmotor mit Euro 6 Abgasreinigung und AdBlue sowie ein sehr ansprechendes Äußeres.

 

 

Peugeot 5008 Allure BlueHDi 150
« 1 von 2 »
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...