MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Ioniq5-Derivat: Kia zeigt unverhüllte Bilder vom EV6

Kia EV6 - Bildnachweis: Kia

     

Kias neue Designphilosophie „Opposites United“

Schon wenige Tage nach dem ersten teaserbild veröffentlicht Kia die ersten unverhüllten Bilder des Exterieur- und Interieurdesigns des EV6. Kia versteht den neuen Stromer als zukunftsorientiertes Elektrofahrzeug mit Hightech-Details. Der EV6 nutzt die gleiche 800 Volt-Elektroplattform E-GMP (Electric-Global Modular Platform) wie sein Konzernbruder Ioniq5 von Hyundai, die ein schnelles Laden und viel Performance verspricht. Seine Weltpremiere feiert das erste ausschließlich für den Batteriebetrieb entwickelte Fahrzeug (BEV) der Marke noch im Laufe dieses Monats im Rahmen eines Online-Events. Der EV6 ist in Zusammenarbeit aller drei Kia-Designstudios in Namyang (Korea), Frankfurt und Irvine (Kalifornien, USA) entstanden.

Gestaltet wurde der EV6 nach der neuen Designphilosophie „Opposites United“ (Vereinte Gegensätze). Sie ist inspiriert von den Gegensätzlichkeiten, die sich in der Natur und im Menschsein finden. Im Mittelpunkt der Designphilosophie steht eine neue optische Identität, die mit kontrastierenden Kombinationen von scharf gezeichneten Stilelementen und plastischen Formen positive Kräfte und natürliche Energie hervorruft. Mit seinem Crossover-inspirierten Design ist er als erstes Kia-Modell von der neuen Designphilosophie beeinflusst, die den Wandel der Marke hin zur Elektrifizierung widerspiegelt.

  

Interieur: Erste Bilder des Kia EV6 – Bildnachweis: Kia

 

Vereinte Gegensätze: Eine Designphilosophie für alle künftigen Kia-Fahrzeuge

Die Designphilosophie „Opposites United“ wird das Design aller künftigen Kia-Modelle prägen. Die Philosophie basiert auf fünf Designsäulen: „Bold for Nature“ (Mut zur Natur), „Joy for Reason“ (Freude aus Vernunft), „Power to Progress“ (Kraft zum Fortschritt), „Technology for Life“ (Technologie zum Leben) und „Tension for Serenity“ (Spannung für Ausgeglichenheit).

Exterieur des EV6

Das Außendesign des EV6 ist eine kraftvolle Präsentation von „Power to Progress“. Als Evolution der Designstärken von Kia stellt das neue Modell einen Höhepunkt der Fähigkeiten und Kompetenzen dar, die im Laufe des designorientierten Wandels der Marke aufgebaut wurden, und weist weit in die Zukunft.

Ein markantes Element der Fahrzeugfront ist das Tagfahrlicht. Es ist Teil des „Digitalen Tigergesichts“, eine Weiterentwicklung des Kia-typischen „Tigernase“-Kühlergrills für die Elektro-Ära. Die Leuchten zeigen ein dynamisches, sequenzielles Lichtmuster. Darunter befindet sich ein flacher Lufteinlass, der optisch die Breite der Fahrzeugfront unterstreicht und zudem die Hightech-Ausstrahlung verstärkt. Um den Luftstrom an der Front und damit die Aerodynamik zu optimieren, wird die durch den Einlass strömende Luft weitergeleitet unter den glatten, ebenen Boden des Fahrzeugs.

Die Optik wird kontrastiert durch scharfe Linien und Details, die das Gefühl von Spannung im Design vermitteln. Die stark geneigte, sich bis weit nach hinten ziehende Frontscheibe unterstreicht die Charakterlinie, die das Profil optisch verlängert.

Am Heck, dessen Gestaltung der Aerodynamik untergeordnet wurde, sind in die sich verjüngenden C-Säulen Hochglanz-Einsätze integriert, die die Fenstergrafik optisch vergrößern. Oberhalb davon befindet sich ein markanter Dachspoiler, der den Luftstrom zu einem tieferen Spoiler leitet, der oben auf der charakteristischen Rücklichteinheit platziert ist.

 

Kia EV6 2021 - erste Bilder des neuen Stromer auf Basis der neuen 800 Volt-Plattform

 

Innendesign: Modernes und geräumiges Interieur für die Elektrofahrzeug-Ära

Das Innenraumdesign spiegelt die neuen Möglichkeiten der Elektrofahrzeug-Ära wider. Denn im Vergleich zu bisherigen Kia-Elektrofahrzeugen, die auf einer bestehenden Modellarchitektur basieren, bietet die Elektroplattform E-GMP mehr Platz und mehr Gestaltungsfreiheit. Das Interieurdesign des EV6 zeichnet sich durch eine innovative Nutzung des Platzangebots aus und schafft ein einzigartiges Raum- und Fahrerlebnis.

Eines der auffälligsten Elemente des Interieurs ist ein gewölbter, hochauflösender Hightech-Bildschirm, der die Instrumentenanzeige für den Fahrer nahtlos mit dem Multimedia- und Navigationsdisplay auf der Zentralkonsole verbindet. Der Bildschirms und das schlanke Armaturenbrett geben dem Raum eine offene Atmosphäre. Durch seine Breite verspricht das Display dem Fahrer ein immersives Erlebnis. Kia geht hier auch den Weg der konsequenten Reduktion von Tasten- und Bedienelementen.

Unterhalb des Multimedia- und Navigationsdisplays befinden sich zumindest haptische „Schalter“, mit denen die Klimaanlage gesteuert wird. Die Zentralkonsole ist nicht mit der Mittelkonsole verbunden und daher quasi freischwebend. Der freie Raum darunter gibt Fahrer und Beifahrer das Gefühl von Großzügigkeit und Offenheit.

Die schlanken Sitze verfügen über robuste Bezüge aus recycelten Kunststoffen, die die offene Anmutung des Interieurs noch verstärken.

 

 

   

 

Top