MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

J.D. Power 2020 Initial Quality Study: Tesla, Land Rover und Audi auf den letzten Plätzen

Bildnachweis: J.D. Power

 

Studienreihe als Qualitätsmaßstab

 

Die J.D. Power 2020 Initial Quality Study (IQS),SM, die heute veröffentlicht wurde, wirft einen aktualisierten Blick auf die Probleme, die Besitzer mit ihren neuen Fahrzeugen haben, einschließlich der Defekte im Zusammenhang mit neuen Technologien in ihren neuen Fahrzeugen stehen. Die Studienreihe, die in diesem Jahr neu gestaltet wurde, misst Komponenten, die versagen, und Funktionen, die schwer zu bedienen, schwer zu verstehen oder nicht so funktionieren, wie die Besitzer es sich wünschen. 

Die Studie, die sich nun im 34. Jahr ihres Bestehens befindet, untersucht die Probleme von Besitzern neuer Fahrzeuge des Modelljahrs 2020 während der ersten 90 Tage des Besitzes. Die anfängliche Qualität wird durch die Anzahl der aufgetretenen Probleme pro 100 Fahrzeuge (PP100) bestimmt, wobei eine niedrigere Punktzahl eine höhere Qualität widerspiegelt.

 

Von allen getesteten Autoherstellern rangiert Tesla auf dem letzten Platz  und Land Rover auf dem vorletzten.

 

Das Ranking gilt als Maßstab aus Kundenperspektive für die Qualität von Neufahrzeugen. Die wichtigste Messgröße sind die Probleme, die bei 100 ausgelieferten Fahrzeugen auftreten. Eine niedrigere Punktzahl spiegelt weniger Probleme und somit eine höhere Qualität wider. Teslas Ergebnis: 250 Probleme pro 100 Neufahrzeuge. Land rover mit immerhin noch 228 und Audi mit 225 Defekten mit Kundenauswirkung.
 

Dave Sargent, Vizepräsident für Automobilqualität bei J.D. Power. „Die höheren Problemniveaus, die wir in der diesjährigen Studie sehen, bedeuten nicht, dass sich die Fahrzeugqualität verschlechtert hat; vielmehr stellt die neu gestaltete Studie zusätzliche Fragen, die es den Besitzern ermöglichen, mehr der Probleme zu nennen, mit denen sie konfrontiert sind“.

 
Die meisten Premium-Marken liegen unter dem Durchschnitt: Während des größten Teils des letzten Jahrzehnts haben sich die Marken des Massenmarktes im Vergleich zu den Premiummarken verbessert, und dieser Trend setzt sich auch 2020 fort. Premium-Marken statten ihre Fahrzeuge in der Regel mit komplexerer Technik aus, was für manche Besitzer Probleme verursachen kann. Genesis (142 PP100), Lexus (159 PP100) und Cadillac (162 PP100) sind die einzigen Premiummarken, die besser abschneiden als der Branchendurchschnitt.

Japanischen Marken gelingt es nicht, wieder Fuß zu fassen: Die meisten japanischen Marken, die einst als der Goldstandard in Sachen Qualität galten, haben sich nicht so schnell verbessert wie ihre Konkurrenten, und sie liegen weiterhin hinter den meisten koreanischen und einheimischen Marken zurück. Mitsubishi (148 PP100), Lexus (159 PP100) und Nissan (161 PP100) sind die einzigen japanischen Marken, die über dem Branchendurchschnitt liegen. „W. Edwards Deming sagte: ‚Qualität ist, die Anforderungen der Kunden zu erfüllen und sie zufrieden zu stellen‘, und die japanischen Autohersteller haben sich in dieser Hinsicht eine ganze Weile ausgezeichnet“, sagte Sargent. „Aber einige andere Autohersteller haben sie in den letzten Jahren übertroffen, indem sie besser verstanden haben, was Qualität für die heutigen Besitzer bedeutet.

 

Tesla zum ersten Mal dabei
 



Tesla erhält eine anfängliche Qualitätsbewertung von 250 PP100. Der Autohersteller wird in der Studie nicht offiziell zu den anderen Marken gezählt, da er die Ranking-Kriterien nicht erfüllt. „Im Gegensatz zu anderen Herstellern gibt uns Tesla nicht die Erlaubnis, seine Besitzer in 15 Staaten zu befragen, wo dies erforderlich ist“, sagte Doug Betts, Präsident der Automobilabteilung von J.D. Power. „Wir waren jedoch in der Lage, eine ausreichend große Stichprobe von Umfragen bei Eigentümern in den anderen 35 Staaten zu sammeln, und auf dieser Grundlage haben wir Teslas Punktzahl berechnet.


 
Infotainment ist die problematischste Kategorie
 

Fast ein Viertel aller Probleme, die von Neufahrzeugbesitzern genannt werden, betreffen das Infotainment. Zu den häufigsten Beschwerden gehören die integrierte Spracherkennung, Android Auto/Apple CarPlay-Konnektivität, Touchscreens, integrierte Navigationssysteme und Bluetooth®-Konnektivität.

Der Chevrolet Sonic (103 PP100) erzielt die beste Bewertung aller Modelle in der diesjährigen Studie. Jaguar erhält die erste Auszeichnung auf Modellebene überhaupt: Der Jaguar E-Pace ist das erste Jaguar-Modell, das eine IQS-Auszeichnung erhält, mit einer Punktzahl von 159 PP100.

 

Top