MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Kia Rio zum neuen Modelljahr 2018 mit aktualisierten Sicherheits- und Infotainmentsystemen

Kia Rio Mj. 2018 – Bildnachweis: Kia

 

Neuerungen zum Modelljahr 2018

Kia hat den Rio zum Modelljahr 2018 technisch weiter aufgerüstet. Der Kleinwagen im Polo-Format, dessen vierte Generation im Februar 2017 eingeführt wurde, kann ab sofort mit Müdigkeitserkennung, Fernlichtassistent und einem 7-Zoll-Touchscreen bestellt werden, der jetzt auch unabhängig vom Navigationssystem erhältlich ist und eine Konnektivität über Android Auto und Apple CarPlay ermöglicht. Erweitert wurde zudem das Sonderausstattungsangebot. Es beinhaltet nun eine Anhängerkupplung und Parksensoren vorne (beides für alle Ausführungen verfügbar) sowie eine Sportabgasanlage für die Topmotorisierung 1.0 T-GDI.

Neben dem 1,0-Liter-Turbobenziner, der in zwei Leistungsstufen angeboten wird (100 oder 120 PS), stehen für den Rio drei weitere Motoren zur Verfügung: ein 1,4-Liter-Diesel (90 PS, Variante mit 77 PS für Sondermodell Dream-Team Edition) und ein 1,4-Liter-Benziner 99 PS), der auch mit Automatikgetriebe erhältlich ist.

Das Modell mit preisgekröntem Design (iF Award, Red Dot Award), sportlichem, großzügigem Interieur und geräumigem Gepäckabteil (325 bis 1.103 Liter) wird in den Ausführungen Attract, Edition 7, Spirit und Platinum Edition angeboten. Bereits die Basisversion beinhaltet serienmäßig unter anderem Audiosystem, Multifunktionslenkrad, Bordcomputer, Dämmerungssensor, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrisch einstellbare Außenspiegel und Start-Stopp-System (bei Schaltgetriebe). Der Preis für das Einstiegsmodell Rio 1.2 Attract liegt unverändert bei 11.690 Euro.

Kia Rio Mj. 2018 – Bildnachweis: Kia

 

Per Smartphone navigieren und Musik streamen

Auf einem hohen Ausstattungsniveau präsentiert sich die Version Spirit. Sie beinhaltet unter anderem Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, beheizbares Lederlenkrad, Rückfahrkamera, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Geschwindigkeitsregelanlage, Parksensoren hinten, elektrisch anklappbare Außenspiegel, USB-Ladebuchse im Fond, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und Nebelscheinwerfer sowie einen autonomen Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung und einen Spurhalteassistenten. Zur Serienausstattung gehören hier nun auch der 7-Zoll-Touchscreen sowie Android Auto und Apple CarPlay. Dadurch lassen sich kompatible Mobiltelefone (ab Android 5.0 bzw. iPhone 5) mit dem Infotainmentsystem des Rio verbinden, was zum Beispiel Sprachsteuerung, Navigieren oder das Streamen von Musik ermöglicht. Ebenfalls neu im Serienumfang des Rio Spirit sind die Müdigkeitserkennung und der Fernlichtassistent, die gerade auf längeren Strecken zum entspannten und sicheren Fahren beitragen. Der Rio 1.2 kostet in der Ausführung Spirit 16.890 Euro.

Die Topversion Platinum Edition ist der leistungsstärksten Version vorbehalten, dem Rio 1.0 T-GDI 120. Neben den Elementen des Spirit beinhaltet die Serienausstattung hier unter anderem Kartennavigation, digitalen Radioempfang, Smart-Key, Sitzbezüge in hochwertiger Ledernachbildung, elektrisches Glasschiebedach, Aluminium-Sportpedale, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und LED-Rückleuchten. Viele der Elemente sind optional auch für den Spirit erhältlich.

Top