Kleinwagentest: Polo-Jäger Hyundai i20 überzeugt mit deutschen Tugenden

10. Juni 2015 23:18 Autor:

Fahrbericht Hyundai i10 1.2 Trend mit 84 PS

Hyundai i20 1.2 62kW Trend

Polo-Jäger: Im Test der fünftürige Hyundai i20 1,2 Trend mit 62 kw / 84 PS

 

Die Konkurrenz in der Klasse der Kleinwagen ist traditionell eng besetzt und der Wettbewerb sehr goß. Wir haben nun den neuen i20 in der Ausstattung Trend mit dem 82 PS starken 1.2 Liter Benziner einem ausführlichen Fahrbericht unterzogen. Die direkten Wettbewerber im A-Segment sind der VW Polo, Opel Corsa, Ford Fiesta, Citroen C3 oder auch Mazda 2.

Design und Optik

Mit dem i10 ist Hyundai der ganz große Wurf gelungen. Reihenweise hat dieser Kleinstwagen in Vergleichstest VW Up und Co düpiert. Mit der zweiten Auflage des i20 stellt Hyundai dem erfolgreichen i10 einen großen Bruder zur Seite.

Der Hyundai i20 wurde am Hyundai-Platz in Rüsselsheim in unmittelbarer Nähe zum Stammwerk von Opel entworfen. Auch wenn der Polo-Konkurrent in der Türkei montiert wird, verfügt der koranische Kleinwagen über viel deutsche Ingenieurskunst. Die neue Optik trägt zum größeren Auftritt bei. Besonders die gestalterischen Merkmale der Front verleihen dem Kleinwagen nun Dynamik und Größe. Und auch das Heck wirkt im Vergleich zum Vorgänger deutlich überzeugender. Den Designern und Ingenieure in Rüsselsheim läßt sich ein Meisterstück attestieren. Es gelang Ihnen einen schicken Kleinwagen der 4-Meter-Klasse mit viel Platz und moderner Technologie zu entwickeln. Es gibt den Kleinwagen übrigens auch als dreitüriges Coupé. Normalerweise sind dreitürige Kleinwagen-Varianten aufgrund des Verzichts auf die beiden hinteren Türen günstiger. Nicht so bei Hyundai. Analog größeren Coupés der gehobenen Mittelklasse verlangen die Koreaner mehr Geld für die fehlenden Türen einen Aufpreis. Der für Kleinwagen ungewöhnliche Drei- statt fünftürer-Aufschlag – elgant als Coupé umschrieben – liegt beim i20 liegt ausstattungsbereinigt bei ungefähr 500 Euro. Viel Geld für weniger Auto.

 

« 1 von 4 »

 

Interieur

Der  komfortable Koreaner erfreut mit einer soliden Verarbeitung, straffen Sitzen und einem übersichtlich strukturierten, zweifarbigen Cockpit. Der Fünfürer verfügt über ein Ladevolumen von 326 bis zu 1.042 Litern. Damit weist er den VW Polo (280 bis 952 Liter) klar auf die Plätze. Eine nahezu ebene Fläche erleichtert dank doppeltem Boden das Beladen. Der in der Länge auf über vier Meter (+40 mm) gewachsene i20  lässt sich vorzüglich einfach bedienen, wartet mit vielen großen Ablagen auf und bietet  allen Passagieren erstaunlich gute Platzverhältnisse. Das Radio erklärt sich von selbst und kann auch per Lenkradtasten gesteuert werden. Das Handschuhfach fällt groß aus und ist klimatisiert.

Motor

Vier Benziner und zwei Diesel stehen bisher zur Wahl, was eine Leistungsbandbreite von 75 PS bis 120 PS ergibt. Bei dem von uns gefahrenen Antrie bhandelt es sich um einen leisen, vibrationsarmer und gut ansprechender Vierzylinder-Benziner mit 1,2 Liter Hubraum. Seine Leistung von 84 PS liegen erst bei 6.000 Umdrehungen pro Minute anTouren an. Das maximale Drehmoment von 122 Newtonmeter Drehmoment ab 4.000 Touren. Um zugig voranzukommen, muss fleissig geschaltet werden um den Motor bei munterer Drehzal zu halten. Die Getreibeübersetzungen der ersten vier der fünf Gangstufen sind knackig kurz ausgelegt. Erst dern fünfte Gang erhielt eine lange Übersetzung.

Obwohl nicht der kleinste Motor weckt der i20 mit diesem 1,2 Liter Reihenvierzylinder keine sportlichen Motivationen.13,1 Sekunden braucht man für den Spurt von 0 auf Tempo 100, auf der Autobahn ist bei 170 km/h Schluss. Und trotzdem kommt man im normalen (Stadt)Leben ordentlich und kultiviert voran. Der kombinierte Normverbrauch laut Herstellerangaben beträgt 5,1 Liter, entsprechend einer CO2-Emission von 119 g/km. Unser Testverbrauch lag mit 5,5 Litern pro hundert gefahrene Kilometer nur knapp darüber. Das Aggregat erfüllt Euro 6. Allerdings erst in der Variante als i20 blue 1.2 (ab 15.550 Euro) verfügt der Antrieb auch über Start/Stopp.

Fahreigenschaften

Bei der Fahrwerksabstimmung ist ein guter Kompromiss gelungen. Auf kurzen wie auf langen Wellen liegt der i20 souverän auf der Straße. Das Fahrwerk bügelt Unebenheiten gekonnt aus und erweist sich als sehr komfortabel.Auch kurze Wellen und Querfugen werden erfolgreich von den Insassen ferngehalten. Das fahrverhalten ist bis in den hohen Grenzbereich narrensichewr. Flotte Kurvenfahrten meistert der 1,1 Tonnen leichte Kleinwagen mit Bravour, das ESP greift nicht zu früh ein. Mit seiner ordentlichen Geräuschdämmung empfiehlt sich der kleine Koreaner sogar auch auf längeren Strecken.

Sicherheit

Das Fahrzeug besitzt neben Frontairbags auf den vorderen Plätzen Seitenairbags sowie von vorn bis hinten durchgehende Kopfairbags. An den beiden vorderen und den hinteren Außenplätzen sind sowohl
Gurtstraffer als auch Gurtkraftbegrenzer vorhanden, vorn auch Gurtwarner. Besonders empfehlenswert ist das Plus-Paket für 1.200 Euro, das neben Komfort- auch Sicherheitsausstattung enthält.

 

Technische Daten Hyundai i20 1.2 - 62kW / 84 PS 
Hersteller:Hyundai
Karosserie:Kleinwagen
Motor:1.2 Vierzylinder Reihenmotor aus Leichtmetall
Getriebe4-Gang manuell
Hubraum:1.248 ccm
EmissionsklasseEuro 6
Leistung:62 kW / 84 PS
Drehmoment:122 Nm bei 4.000 Umdrehungen pro Minute
Von 0 auf 100: Handschalter13,1 s
Höchstgeschwindigkeit:170km/h
Verbrauch (ECE)5,1 Liter
CO2-Ausstoß119 g/km
Kraftstoff:Superbenzin 95 Oktan
LenkungZahnstangenlenkung , elektr. Unterstützt
Leergewicht1.055-1.233
Kofferraum326 bis 1.042 Liter
Tankinhalt50 Liter
Zuladung347-525 kg
Länge/Breite/Höhe/Radstand4.035/1.734/1.474/2.570 mm
Testwagenpreis ab:ab 15.250,- Euro

 

Ausstattung und Preise

Den Hyundai i20 gibt es in vier Ausstattungslinien (Basis, Classic, Trend, Style). Die Preise starten in der Basis-Ausstattung ab 11.950 Euro. Die stäkeren Antriebe lassen sich nur mit Trend und Style kombinieren. Der von uns gefahrene i20 1.2 mit 84 PS kostet mindestens 15.250 Euro. Diese beiden Ausstattungslinien verfügen bereits serienmäßig über einen Spurhalteassistenten, Klima, beheizte Sitze, Tempomat sowie Radio. Optional bietet Hyundai ein großes Panorama-Glasschiebedach, Ledersitze und verschiedene Pakete an, in denen sich auch ein praktische Rückfahrkamera (Monitor im Rückspiegel) verbergen.

 

FAZIT: Ohne gravierende Schwächen

Hyundai ist mit dem i20 ein Kleinwagen ohne gravierende Schwächen gelungen. Sein Hauptwettbewerber VW Polo ist bereits kräftig angegraut. Auch wenn die aktuelle Polo-Generation nach 5 Jahren im April 2014 gründlich renoviert wurde. Mit dem neuen Hyundai i20 schaffen die Koreaner das vor demVW sich zunehmend berechtigt fürchten muss. Nach dem Launch des Serien-Testsieger i10 scheint auch die Neuauflage des i20 die Wolfsburgern zunehmend in Bedrändgnis zu bringen. Das Interessante ist, dass dem i20 dies mit deutschen Tugenden gelingt. Der i20 bietet Komfort, Mini-Verbrauch und kann mit einem kommoden Preis-/Leistungsverhältnis punkten und obendrauf kommen ja noch fünf Jahre Garantie. Spannend wird in naher Zunkunft ein Vergleich zur demnächst startenden Neuauflage des VW Polo zu betrachten sein.

 

 

Hyundai i20 1.2 84 PS Trend

Die Konkurrenz in der Klasse der Kleinwagen ist traditionell eng besetzt und der wettbewerb sehr goß. Wir haben nun den neuen i20 in der Ausstattung Trend mit dem 82 PS starken 1.2 Liter Benziner einem ausführlichen Fahrbericht unterzogen. Die dirketen Wettbewerber im A-Segment sind der VW Polo, Opel Corsa, Ford Fiesta, Citroen c3 oder auch Mazda 2.

« 1 von 2 »

 

Kleinwagentest: Polo-Jäger Hyundai i20 überzeugt mit deutschen Tugenden: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,50 von 5 Sterne, basierend auf 2 abgegebene(n) Stimme(n).

Loading...