Mehr Präsenz: Facelift BMW 7er Reihe mit XXL-Niere

16. Januar 2019 22:48 Autor:
Der Kühlergrill der 7er-Reihe erfährt mit dem Update ein kräftiges Größenwachstum – Bildnachweis: BMW

 

Der Kühlergrill des 7er wächst um 40 Prozent

BMW schärft das Profil seiner Topmodelle im Luxussegment und sorgt über Design-Mopdifikationent für eine deutlich gesteigerte Präsenz über das Exterieur. Nach knapp dreieinhalb Jahren Bauzeit erhält das Flaggschiff der Bayern damit eine kräftige Auffrischung. Im Interieur sollen ein verfeinertes Wohlfühl-Ambiente und weiter optimierter Reisekomfort durch neue Ausstattungsmerkmale im Interieur. Ein virtuelles nunmehr volldigitales Cockpit mit 12,3-Zoll-Display als Kombiinstrument sowie der 10,25-Zoll-Touchscreen für das Infotainmentsystem sorgen zusammen mit einer verbesserten Bedienlogik, neuem Sprachbedienassistent für ein neues Nutzererlebnis.

BMW stellt den 7er in Shanghai vor

Die markanteste Modifkation des Facelift gibt sich an der Fahrzeugfront zu erkennen. Durch die um 50 Millimeter höher aufragende Fahrzeugfront mit neuer BMW Niere präsentiert sich der Kühler mit einer um rund 40 Prozent vergrößerten Fläche und einteiliger Einfassung. Die flacher ausgeführten Scheinwerfereinheiten, lassen sich optional mit BMW-Laserlicht aufrüsten. Um den neuen Kühlergrill im XXL-Format gesellen sich ein neu gestalteter Stoßfänger, ein neues Lichtdesign der flacher bauenden LED-Scheinwerfer und eine Motorhaube mit stärker konturierten Sicken ins Auge. Am Heck sorgt mehr Chrom sowie ein neues Innenleben der Rückleuchten samt durchgehenden Leuchtenband für den neuen Auftritt. Neue Farben und Felgen sorgen für zusätzliche Frische.

 

BMW 7er Reihe - 2019
Nach knapp dreieinhalb Jahren Bauzeit erhält das Flaggschiff der Bayern damit eine kräftige Auffrischung - Bildnachweis: BMW
« 1 von 16 »

Weiterentwickeltes Antriebsportfolio

Alle Motorvarianten erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.  Der V12-Motor des BMW M760Li xDrive wird mit einem zusätzlichen Otto-Partikelfilter (OPF) gereinigt. Statt 610 PS mobilisiert dieser „nur“ noch 585 PS. Im Gegenzug wurde allerdings das Drehmoment von 800 auf 850 Newtonmeter angehoben. Trotzdem verlängert sich der Null-Hundert-Paradesprint um eine Nachkommastelle auf 3,8 Sekunden.

Neuer V8-Motor mit einer um 80 PS auf 530 PS gesteigerten Höchstleistung für BMW 750i xDrive und BMW 750Li xDrive. Außerdem im Angebot: Drei Dieselmotoren mit bis zu vier Turboladern und einem Leistungsspektrum zwischen 265 und 400 PS.

Für den Plug-in-Hybriden, der künftig unter 745e statt 740e firmieren wird, steigt die Systemleistung von 326 auf 394 PS, was sich ebenfalls leicht positiv auf die Sprintfähigkeit auswirkt. Zugleich steigt die elektrische Reichweite von 45 auf bis zu 58 Kilometer. Bei den Dieselmotoren 730d, 740d und 750d bleiben die Leistungen unverändert. Diese erfüllen nun wie die Benziner die Abgasnorm Euro 6d Temp.

Serienmäßig verfügen alle Modellvarianten des neuen BMW 7er über ein adaptives Fahrwerk mit elektronisch geregelten Dämpfern und eine Zweiachs-Luftfederung mit automatischer Niveauregulierung. Optional offerieren die Münchner eine Integral-Aktivlenkung. Für alle Varianten steht zudem mit Ausnahme der Plug-in-Hybrid-Modelle das Fahrwerkssystem Executive Drive Pro zur Wahl.

Preise ab 88.4000 Euro

Den Einstieg markiert der 730d zu Preisen ab mit 88.400 Euro. Die Langversion kostet etwa 5.500 Euro Aufpreis.

BMW 7er Reihe - 2019
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...