MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Range Rover Evoque und Land Rover Discovery Sport nun auch mit Plug-in Hybridantrieb

Range Rover Evoque Plug-In-Hybrid MJ 2020 - Bildnachweis: Land Rover / Matthew Howell

  

Rein elektrische Reichweite von bis zu 68 km möglich

Die jetzt präsentierten P300e Varianten des britischen Duos kombinieren einen neuen, 200 PS starken 1.5 Liter Ingenium Dreizylinder-Benzinmotor samt Achtgangautomatik mit einem 80 kW (109 PS) leistenden Elektromotor als Hinterachsantrieb – ein Paket, das für niedrige Verbrauchswerte, hervorragende Leistungsdaten und die Land Rover typischen Qualitäten auf jedem Untergrund bürgt. Während die CO2-Emissionen der PHEV-Modelle bei 43 g/km beginnen, ist mit den Plug-in Varianten von Evoque und Discovery Sport eine rein elektrische Reichweite von bis zu 68 Kilometern möglich.

Attraktiv für die Flotte und Dienstwagen

Mit der hohen reinelektrischen Reichweite sind die beiden PHEV-Modelle als Firmenfahrzeuge und für Flotten besonders attraktiv. Wegen der hohen Umweltverträglichkeit werden diese Fahrzeuge steuerbegünstigt. Wer einen Range Rover Evoque PHEV oder einen Land Rover Discovery Sport PHEV als Firmenfahrzeug ordert, muss den geldwerten Vorteil für die Privatnutzung nur mit 0,5 Prozent statt 1,0 Prozent des Neuwagenwertes versteuern. Das bedeutet eine Halbierung der monatlichen Abzüge für einen Firmenwagen.

 

Range Rover Evoque und Land Rover Discovery Sport nun auch mit Plug-in Hybridantrieb - 2020

 

PTA-Basis

Wie bei den übrigen Varianten der beiden beliebten Baureihen bildet auch beim Evoque P300e und beim Discovery Sport P300e die hochmoderne Premium-Transversale-Architektur (PTA) die Basis. Sie war von vornherein dafür konzipiert, dass sie mit elektrischen Antrieben kombiniert werden kann –  PTA ist zugleich ein Garant für das Land Rover typische hohe Leistungsvermögen auf jedem Terrain. Die neuen Plug-in Hybridmodelle erweitern das Angebot innovativer Antriebe: Bisher waren die Modelle Range Rover Evoque und Land Rover Discovery Sport bereits in Benzin- und Dieselausführung mit 48-Volt Mild-Hybrid lieferbar. Die neuen PHEV-Modelle treten nun an die Seite der Mild-Hybride.

Die neuen PHEV-Modelle von Range Rover Evoque und Land Rover Discovery Sport sind besonders sparsam. In dem System wirken ein neuer, 200 PS starker 1.5 Liter Dreizylinder-Benzinmotor aus der Ingenium Reihe und ein in die Hinterachse integrierter Elektromotor mit 80 kW (109 PS) zusammen. Der E-Antrieb erhält dabei seine Energie aus einem unter den Rücksitzen platzierten Lithium-Ionen-Akku mit 15 kWh Kapazität. Die kompakt bauende Batterie besteht aus 84 prismatischen Zellen, die in sieben 50-Ah-Modulen mit je zwölf Zellen zusammengefasst sind. Ein sechs Millimeter dickes Stahlgehäuse schützt den Akku gegen äußere Einflüsse, so dass die hohen Fähigkeiten der Modelle in jedem Terrain uneingeschränkt erhalten bleiben. Herzstück von ERAD ist ein ebenso leichter und kompakter wie effizienter Permanentmagnet-Synchronmotor. Um den Bauraum optimal zu nutzen, erhielt der Motor konzentrische Antriebswellen und ein Eingangsgetriebe, während der Inverter ebenfalls in das ERAD-Gehäuse integriert wurde. Das gesamte Modul wiederum platzierten die Entwickler geschickt innerhalb der Integral-Hinterachse. Das Paket aus Verbrenner und Elektromotor verschafft den britischen Kompakt-SUV zügige Beschleunigungswerte: Während der Evoque in 6,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet, benötigt der Discovery Sport in der gleichen Disziplin mit 6,6 Sekunden nur unwesentlich mehr Zeit. Ist das Duo rein mit E-Power unterwegs, ist ein Höchsttempo von bis zu 135 km/h möglich. Bei Geschwindigkeiten über 135 km/h wird der Elektromotor entkoppelt, um den Wiederstand im Antriebsstrang zu senken und so die Effizienz zu steigern. Fahren Evoque oder Discovery Sport wieder langsamer als 135 km/h, ist der Stromer übergangslos erneut am Vorwärtskommen beteiligt. Eine weitere technische Innovation verbirgt sich unter den Vordersitzen: die kompakte Hochvolt-Verteilerbox. Sie besteht zum einen aus dem DC/DC-Wandler zur Umwandlung von Leistung aus der Hochvoltbatterie, um Spannung in das 12-Volt-Bordnetz liefern zu können – und zum anderen aus dem 7-kW-Bordladegerät, mit dessen Hilfe die PHEV-Modelle über ein Ladekabel Energie aus dem Stromnetz beziehen können.

Die Land Rover Entwickler entschieden sich beim Evoque PHEV und Discovery Sport PHEV jeweils für ein neues, seidenweich schaltendes Automatikgetriebe mit acht Gängen. Es passt ideal zu Leistungscharakteristik und Drehmomentabgabe des Dreizylinder-Benzinmotors und harmoniert zugleich mit dem elektrischen Hinterachsantrieb. Die neue Achtgangautomatik ist fünf Kilogramm leichter als das bekannte Neunganggetriebe und überzeugt mit kaum merklichen Schaltvorgängen.

Die Effizienz in Gestalt von Verbrauch und Emissionen gestalten sich besonders positiv. Bei einem Fahrprofil gemäß WLTP-Verfahren kommt der Range Rover Evoque P300e auf 43 g/km CO2-Emissionen und einen kombinierten Verbrauch von 1,9 Liter auf 100 km. Rein elektrisch und somit ohne Auspuffemissionen kann der neue Evoque PHEV bis zu 68 km zurücklegen. Ähnlich stellt sich die Datenlage beim Land Rover Discovery Sport P300e dar. Er fährt ausschließlich mit E-Antrieb bis zu 64 km weit, der kombinierte WLTP-Verbrauch beträgt hier 2,0 Liter/100 km und die CO2-Emissionen bei 46 g/km.

Mode2-Ladekabel

Land Rover bestückt Evoque P300e und Discovery Sport P300e mit einem Mode-2-Ladekabel für den Anschluss zu Hause. Damit können die PHEV-Modelle an einer gewöhnlichen Haushaltssteckdose in 6.42 Stunden komplett aufgeladen werden. Schneller geht es mit dem Mode-3-Ladekabel. Es passt zu 7-kW-Wallboxen mit Wechselstrom oder öffentlichen Wechselstrom-Ladesäulen. Auf diese Weise lässt sich der Akku in 1.24 Stunden von 0 auf 80 % seiner Kapazität aufladen. Noch schneller geht es an öffentlichen Gleichstrom-Ladesäulen: mit 32 kW sind in knappen 30 Minuten wieder 80 % Energie in einem zuvor leeren Akku geladen. Zugang zum Stromanschluss finden die Nutzer über eine Klappe im hinteren Kotflügel gegenüber der Tankklappe.

Bestellungen ab sofort möglich

Die Bestellbücher für die neuen PHEV-Modelle sind ab sofort geöffnet: Konfiguration und Bestellung sind auf www.landrover.de möglich. Die unverbindlichen Preisempfehlungen für den Range Rover Evoque P300e PHEV betragen ab 50.750 Euro und für den Land Rover Discovery Sport P300e PHEV ab 49.250 Euro.

 

Top