MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Stecker-Version: Kia bringt ersten Plug-in-Kombi in die Kompaktklasse

Kia Ceed Sportswagon Plug-in Hybrid und Kia XCeed Plug-in Hybrid - Bildnachweis: Kia

Die Nachfrage nach Plug-in-Hybriden wächst stark

   

Parallelhybridsystem mit 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer

Die Nachfrage nach Plug-in-Hybriden wächst stark. Kia bietet mit der Stecker-Version des Ceed Sportswagon den ersten Plug-in-Kombi in der Kompaktklasse an. Und der Hersteller hat noch eine weitere Variante seines Bestsellers mit diesem Antrieb ausgerüstet: den neuen Crossover Kia XCeed.

Marktstart am 07. März

Anlässlich des Marktstarts der beiden Plug-in-Hybride am 7. März laden die teilnehmenden Kia-Autohäuser bundesweit zur Premierenfeier. Dabei können sich die Besucher noch über viele weitere elektrifizierte Kia-Modelle informieren. Denn die Marke hat das komplette Spektrum batterieelektrischer Antriebe zu bieten, vom 48-Volt-Mildhybrid über Voll- und Plug-in-Hybrid bis zum reinen Elektroantrieb der Stromer e-Niro und e-Soul.

Die Plug-in-Varianten von Ceed Sportswagon und XCeed verfügen über ein modernes Parallelhybridsystem mit 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer, Elektromotor und Sechs-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe (Gesamtleistung: 141 PS). Im reinen Elektrobetrieb ermöglicht es eine Reichweite von bis zu 60 Kilometern (XCeed: 58 km) und eine Höchstgeschwindigkeit von 120 Stundenkilometern. Beide Modelle bieten im Innenraum genauso viel Platz wie die Varianten mit reinem Verbrennungsantrieb. Der Gepäckraum des Ceed Sportswagon Plug-in Hybrid fasst 437 bis 1.506 Liter, der des XCeed Plug-in Hybrid 291 bis 1.243 Liter.

Zur Serienausstattung gehören bei beiden Modellen LED-Scheinwerfer, 8-Zoll-Audiosystem, Smartphone-Schnittstelle, Klimaautomatik, Smart-Key, Rückfahrkamera, Regen-, Dämmerungs- und Parksensoren (hinten), beheizbare Vordersitze, beheizbares Lederlenkrad, elektrisch anklappbare Außenspiegel, Nebelscheinwerfer und 16-Zoll-Leichtmetallfelgen. Erhältlich sind je nach Ausführung zudem 26-cm-Navigation (10,25 Zoll), die Online-Dienste Kia UVO Connect, digitales Cockpit, Lederausstattung, elektrischer Fahrersitz, Sitzventilation vorn, elektrisches Glasschiebedach und elektrische Heckklappe. Umfassend ist auch die Assistenzpalette: Standard sind Frontkollisionswarner, aktiver Spurhalteassistent, Müdigkeitswarner und Fernlichtassistent. Hinzu kommen ausstattungsabhängig Stauassistent, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion, intelligentes Parksystem, Spurwechselassistent, Querverkehrwarner und Verkehrszeichenerkennung.

7-Jahre-Kia-Herstellergarantie gilt auch für die Antriebsbatterie

Die Preise starten für den Ceed Sportswagon Plug-in Hybrid bei 34.990 Euro, für den XCeed Plug-in Hybrid bei 35.990 Euro – abzüglich Umweltbonus. Die je zur Hälfte vom Staat und von Kia getragene Kaufprämie beträgt bei Plug-in-Hybriden dieser Preisklasse 4.927,50 Euro (brutto). Durch den virtuellen Motorsound, über den beide Modelle serienmäßig verfügen, erhöht sich der staatliche Förderbetrag um weitere 100 Euro (AVAS-Förderung). Damit liegt der Startpreis für den Kombi bei 29.962,50 Euro, für den Crossover bei 30.962,50 Euro. Inbegriffen ist die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie, die auch für die Antriebsbatterie gilt.

 

Top