MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Umfassend elektrifiziert: Hyundai präsentiert vierte Generation des Tucson

Der neue Hyundai Tucson kommt noch 2020 - Bildnachweis: Hyundai

 

Hybrid, Plug-in-Hybrid und 48-Volt-Hybrid verfügbar

  

Hyundai präsentiert den neuen Hyundai Tucson, der mit neuem Design und Technologien neue Maßstäbe im Segment der Kompakt-SUVs setzen soll. Der neue Tucson kommt noch 2020 auf den deutschen Markt. Der Hersteller verspricht das vielfältigste Angebot an elektrifizierten Antrieben in seiner Klasse.

Das neue Modell markiert die vierte Generation, der sich seit 2004 mehr als sieben Millionen Mal weltweit hat absetzen lassen. 1,4 Millionen Tucson fanden in Europa einen Käufer.  In Deutschland fand das beliebte SUV, das zwischen 2010 und 2015 unter dem Namen ix35 angeboten wurde, bis heute insgesamt 268.000 Kunden. Mit der vierten Generation, die der neuen Hyundai Designphilosophie „Sensuous Sportiness“ folgt, möchte der koreanische Hersteller den Erfolg des Tucson fortschreiben.

  

Hyundai Tucson 2021 - Bestellstart

 

Außerdem setzt Hyundai beim neuen Tucson seine Elektrifizierungsstrategie fort: 48-Volt-Hybrid, Vollhybrid und Plug-in-Hybrid – alle denkbaren Kombinationen aus Verbrennungs- und Elektromotor stehen den Kunden zur Verfügung. Damit vervollständigt der neue Tucson die Elektrifizierung der Hyundai SUV-Flotte in Europa. Zu ihr gehören noch die Hybrid- und die vollelektrische Version des Lifestyle-SUVs Kona sowie der Nexo als Brennstoffzellenfahrzeug der zweiten Generation. Am oberen Ende der Modellpalette steht der Hyundai Santa Fe, den es in Kürze auch als Hybrid und ab Anfang des nächsten Jahres auch als Plug-in-Hybrid geben wird.

Parametric Hidden Lights – die neue Lichtsignatur

Das auffälligste Beispiel für das markante Design des Tucson findet sich am Kühlergrill des Fahrzeugs, wo die einzigartigen „Parametric Hidden Lights“ dem Betrachter einen starken ersten Eindruck vermitteln. Sind die Tagfahrlichter ausgeschaltet, integrieren sich diese nahtlos in die Diamantschliff-Optik des Kühlergrills und die Front des Tucson erscheint wie aus einem Guss. Erst wenn das Tagfahrlicht eingeschaltet wird, werden die versteckten, teilverspiegelten Tagfahrlichter sichtbar.

An der Seite setzen scharfkantige und von Sicken unterbrochene Karosserieteile die parametrische Designlinie fort. Ziselierte Oberflächen schaffen einen markanten Kontrast zwischen der schlanken Silhouette und dem kraftvollen Auftritt. Die muskulösen Formen münden in kantige Radlaufverkleidungen. Neu gestaltete Leichtmetallräder unterstreichen den selbstbewussten Auftritt des Tucson. Eine geschwungene Akzentlinie aus Chrom, die sich von den Außenspiegeln bis zur C-Säule zieht, betont die dynamischen Proportionen des Hyundai Tucson zusätzlich.

Am Heck setzen die breiten Rückleuchten das Designthema der „Parametric Hidden Lights“ fort. In den hinteren Stoßfänger des neuen Tucson ist zudem ein Diamantschliff-Muster integriert, das die Gestaltung des Kühlergrills mit einem dreidimensionalen Effekt widerspiegelt. Der Tucson ist das erste Hyundai Modell dessen Heckscheibenwischer versteckt unter dem Dachspoiler angebracht ist. Ein weiteres innovatives Designelement ist das unter Glas eingelassene Hyundai Logo an der Heckscheibe, das dreidimensional aussieht, sich aber, abweichend von traditionellen Hersteller-Logos, nicht von der Oberfläche abhebt.


Die in den Innenraum abgesetzte, vertikal verlaufende Mittelkonsole ist inspiriert von einem Wasserfall. Zwei silberne Zierleisten, die sich von der Mittelkonsole bis zu den hinteren Türen ziehen. Das Softtouch-Material zieht sich durchs gesamte Interieur und heben Optik und Haptik des Tucson. 

Ein Armaturenträger ohne Gehäuse und damit ohne Wölbungen läuft nahtlos zu den Türen hin aus und kreiert für Fahrer und Beifahrer eine jeweils abgeschlossene Zone. Die Shift-by-Wire-Bedienfläche für die Automatikversionen bildet die Verlängerung für die ergonomisch positionierte Mittelarmlehne und lässt sich intuitiv bedienen.

Der neue, 10,25 Zoll große Bildschirm ist nun prominent in die vertikal verlaufende Mittelkonsole integriert. Auf physische Knöpfe und Schalter haben die Hyundai Designer verzichtet, alle Funktionen des Infotainmentsystems und der Klimaanlage werden über Touchsensoren bedient. Damit ist der neue Tucson das erste Hyundai Modell mit einer reinen Touch-Mittelkonsole.

Tucson-Kunden können unter drei Innenausstattungen wählen: Zusätzlich zum klassischen schwarzen Trim gibt es ein Interieur in Schwarz-Beige, außerdem ein blaugrünes Farbpaket. Alle Varianten sind wahlweise mit Stoff- oder Ledersitzen bestellbar.


Die letzte Meile zu Fuß auf dem Smartphone navigieren



Wenn der Fahrer sein Auto in 200 Metern bis zwei Kilometern Entfernung von seinem eigentlichen Ziel parken muss, kann die Last Mile Navigation aktiviert werden und die Bluelink App auf dem Smartphone zeigt den korrekten Fußweg zum Ziel. Zusätzlich bietet der neue Tucson eine Kalender-Integration im Infotainmentsystem. Der Benutzer kann also seinen Apple- oder Google-Kalender auf dem Zentraldisplay des Tucson anzeigen lassen. Die Synchronisation läuft über die Einstellungen der Bluelink App.

8-Volt-Hybrid-Modelle mit Benzin- und Dieselmotor

Kunden, die sich für einen 48-Volt-Hybrid interessieren, können zwischen drei Optionen wählen. Hyundai hat seine effiziente 48-Volt-Hybridtechnologie mit der 150 PS starken Variante des 1,6-Liter T-GDI Smartstream kombiniert, den es wahlweise mit einem intelligenten Sechsgang-Schaltgetriebe (6iMT) oder einem Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen (7DCT) gibt. Für diesen Motor steht ausschließlich Frontantrieb zur Verfügung. Ein Allradantrieb lässt sich mit der nächststärkeren Variante kombinieren, dem 1,6-Liter T-GDI mit 132 kW (180 PS) und 7DCT. In Verbindung mit dem intelligenten Handschaltgetriebe ist dieser Motor aber auch mit Frontantrieb zu haben. Der 1,6-Liter CRDi Smartstream ist der einzige Diesel im 48-Volt-Hybrid-Programm. Er liefert 136 PS und steht ausschließlich mit Doppelkupplungsgetriebe, aber wahlweise mit Front- oder Allradantrieb zur Verfügung.

Ohne den integrierten Startergenerator des 48-Volt-Hybridsystems gibt es den 1,6-Liter T-GDI Smartstream ebenfalls mit 150 PS, manuellem Sechsganggetriebe und Frontantrieb.

Tucson Plug-in-Hybrid startet im Frühjahr 2021

Der 1,6-Liter T-GDI Smartstream-Benziner des neuen Tucson ist ausgerüstet mit der Hyundai CVVD Technologie. CVVD steht für „Continuously Variable Valve Duration“ (kontinuierlich variable Ventil-Laufzeit) und optimiert die Leistungsfähigkeit der Maschine genauso wie ihre Effizienz. Als einziges System auf dem Markt reguliert die Hyundai Ventilsteuerungs-Technologie die Dauer des Öffnens und Schließens der Ventile entsprechend der Fahrbedingungen.

Eine Plug-in-Hybridvariante des neuen Tucson mit 1,6-Liter T-GDI-Motor und 265 PS wird ebenfalls verfügbar sein. Mehr Details dazu folgen im Rahmen der Markteinführung im Frühjahr des nächsten Jahres.

Top