MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Kein gewöhnliches Autohaus, sondern ein Erlebnis: Die erste Cupra-Garage in Europa eröffnet in Hamburg

Cupra Garage: Eine spektakuläre Location in der Millionenstadt an der Elbe - Bildnachweis: Cupra / Seat

Deutschland ist der größte Markt für Cupra
 

Die Eröffnung der ersten Cupra Garage in Europa für den Publikumsverkehr ist nicht ohne Zufall in Hamburg. Für die noch junge Performance-Marke Cupra ist deutschland der bedeutsamste Markt . Mit Hamburg fiel die Wahl nicht nur auf die zweitgrößte Stadt des Landes, im dem weltweit die meisten Cupra-Fahrzeuge verkauft werden. Inmitten vieler Wettbewerber auf der Händlermeile im „Nedderfeld“ fällt die progressive und einzigartige Optik des neuen Standorts zudem besonders ins Auge und betont die derzeitige Sonderstellung der spanischen Marke. Die Cupra-Garage in Hamburg ist nach der in Mexiko-Stadt erst die zweite ihrer Art weltweit.

Mit Audi Hamburg steht Cupra im Falle der neuen Cupra-Garage ein besonders erfahrener und erfolgreicher Partner zur Seite. Sie ist ein Tochterunternehmen der Volkswagen Group Retail Deutschland, zu der insgesamt neun Standorte, darunter auch das Seat Zentrum Hamburg, gehören.

  

Die offizielle Eröffnungsfeier der Cupra Garage erfolgt zum Marktstart des Cupra Formentor im Herbst – Bildnachweis: Cupra / Seat

  

Seit dem 9. September sind die Türen für jedermann geöffnet, die offizielle Eröffnungsfeier findet zum Marktstart des ersten eigenständigen Cupra Modells, dem Cupra Formentor, im Herbst statt.

Einzigartige Gestaltung

Bereits seit einigen Wochen verspricht ein großes Transparent an einem der Nebengebäude „Mehr Adrenalin für Hamburg“. Dieses Versprechen löst die Performance-Marke mit der Öffnung des in dunklem Anthrazit gehaltenen Baus für den Publikumsverkehr im Nedderfeld 21–23 ein: Der Eingang setzt sich dank eines auffälligen breiten Holzrahmens optisch klar ab. Innen dominieren die Cupra typische Beton-Optik und kupferfarbene Gestaltungselemente, die sich nicht nur an der Wand, sondern auch in den Möbeln und unter der Decke wiederfinden. Sie fügen sich harmonisch in die Charakteristik des Industriebaus aus den 1950er-Jahren ein, in dem einst unter anderem Uhren für den öffentlichen Raum, Kraftmessgeräte für Jahrmärkte und die Lostrommel der Fernsehlotterie gefertigt wurden.

Top