MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

volvo_xc90_201609_04
Im Fahrbericht: Der 235 PS starke Volvo XC90 AWD mit R-Design-Paket

 

Dampfhammer aus Schweden

Das große SUV von Volvo tritt in der Ausstattung „R-Design“ mit 235 Diesel-PS “ zum Test  an. Volvo gelang in gestalterischer Hinsicht mit dem neuen XC90 wirklich einen Meilenstein zu erschaffen. Das schwedische Dickschiff mit knapp fünf Metern Länge und zwei Metern Breite sowie 1,80 Metern Höhe markiert für Volvo den Beginn einer neuen Epoche. Die Marke ist wieder auf Erfolgskurs.  Dank seiner Formensprache wirkt er selbstbewusst, ohne dabei aufdringlich zu wirken.  Wir haben überprüft, ob der XC90 nicht nur optisch auch bei Nutzwert und Fahreigenschaften sein Versprechen einlöst. Sein elegantes Erscheinungsbild erfüllt der XC90  trotz seiner Wuchtigkeit. Sehr kantig und mit markantem Volvo Kühlergrill sieht man dem Volvo XC90 seine Familienzugehörigkeit zu Volvo sofort an. Dennoch präsentiert er sich mit einer ganz eigenen dynamisch-sportiven Linienführung. Edel und luxuriös verkörpert er mit positiver Ausstrahlung und Sympathie den modernen Anspruch an ein großes SUV. Den Volvo Designern ist es gelungen, den mehr als zwei Tonnen schwere SUV elegant zu verpacken. Das SUV steht auf breiten 20 Zoll-Rädern. Der senkrecht stehende Kühlergrill ist nicht nur ein Statement, sondern kommt der Fußgängersicherheit zu gute. Ebenfalls zur Erhöhung der Sicherheit tragen die prägnanten und gut sichtbaren LED-Tagfahrleuchten bei. Das Heck des XC90 zeigt sich in neuer Optik ohne auf die charakteristischen Designzüge von Volvo der letzten Jahre gänzlich zu verzichten.

 

Volvo XC 90 D5 AWD R-Design
Volvo XC 90 D5 AWD R-Design - Das sportliche SUV im Fahrbericht
« 1 von 39 »

 

Innere Werte mit bis zu sieben Sitzplätzen

Für sein großzügiges Interieur nutzt der XC90 das Potential seiner Außenmaße. Erst im Innenraum wird die wahre Größe des Volvo XC90 in vollem Umfang wahrgenommen. Die Raumökonomie ist auch dank hoher Variabilität vorbildlich. Der Kofferraum verfügt normalerweise über  satte 640 Liter Stauvolumen hinter der zweiten, verschieb- und verstellbaren Sitzbank. Unser Testwagen verfügt über die optionale dritte und ebenfalls versenkbaren Sitzreihe. Dann bleiben bei aufgesteller dritter Sitzreihe immerhin noch 262 Liter übrig. Die Passagiere der zweiten Reihe sitzen ein bisschen höher als Fahrer und Beifahrer, was ihnen ein gute Sicht nach vorn verschafft. Der mittlere Platz läßt sich zu einem Babysitz umbauen. Im von uns gefahrenen R-Design schmiegen sich die serienmäßig mit herrlich softem Nubukleder bespannten Sportsitze wie eine zweite Haut an unseren Rücken. Die Sitze geben viel halt und lassen sich sehr weitreichend in die individuellen Bedürfnisse einstellen und anpassen. Und zwar nicht nur u.a. über die Lordosenunterstützung, sondern auch über die elektrisch anpassbare Beinauflage. Das Sportlenkrad verspricht mit seinen perforierten Leder-Oberflächen eine besonders angenehme Haptik. Ein herausragende skandinavische Eigenschaft schwedischer Fahrzeuge ist die Gestaltung und das Ambiente im Innenraum.

 

Der XC90 bietet nicht nur viel Platz, sondern bietet seinen Insassen auch eine besondere Atmosphäre dank einer gelungenen Material- und Farbkomposition sowie einer ausgezeichneten Verarbeitung. Diese setzen ein klares nordisches Design-Statement. Sportlich und elegant wirkt der Innenraum mit seinen anthrazit farbenen Ledersitzen, Türverkleidungen sowie ebenfalls mit edlem Leder bezogenen Armaturenbrett. Der ebenfalls dunkle Fahrzeughimmel unseres extrem gut ausgestattetem Testwagen weist ein Riesen-Panoramadach auf. Akzente setzen einzelne  Chromringe sowie Echtaluminium an Türen und Lautsprecherblenden. Der Einsatz von Klavierlackelementen hält sich in Grenzen. Der gesamte Innenraum erfreut sich einer hervorragenden Verarbeitungsqualität. Auffällig hier besonders der große senkrecht angebrachte 9,2″ Zoll großem Touchscreen, von dem aus viele Funktionen gesteuert werden. Absolut harmonisch wirkt dieses Bedienelement an dieser Stelle und sorgt für eine aufgeräumte Optik der Armaturentafel. Viele Knöpfe und Bedieneinheiten konnten somit entfallen. Das Bedienkonzept und die Ergonmie ist gelungen. Das System reagiert extrem perfromant, ohne Verzögerung in Echtzeit. Häufig genutzte Funktionen wie Lüftung und Klima lassen sich über virtuelle Tasten direkt ansteuern. Das Bedienkonzept ist vorbildlich und bisher weitgehend einzigartig.  Die Benutzererfahrung – neudeutsch UX für UserExperience  – ist intuitiv und  selbsterklärend. Sogar ein interaktives Benutzerhandbuch des Fahrzeugs ist hier zusätzlich abgelegt. Auch in Sachen konnektivität ist der XC90 auf der Höhe der Zeit und beherrscht als erster Volvo die Vernetzung mit Apple Car Play .
Eine besondere Erwähnung verdient das hochauflösende virtuelle Cockpit, welches zwischen grafischen Rundinstrumenten u.a. die Navigationskarte anzeigt. Auch das in die Windschutzscheibe projizierende  Head-up-Display (HUD) generiert mit seinen  Informationen im Bickfeld einen Mehrwert.  Ohne den Blick von der Fahrbahn nehmen zu müssen wird der Fahrer über die zulässige Höchstgeschwindigkeit, Überholverbote u.s.w. informiert.

 

Antrieb

Bei der R-Design-Variante wird passend zum sportlichen Optik auch die Motorenpalette des Volvo XC90 eingeschränkt. Neben dem T5-Basisbenziner entfällt auch der D4-Diesel. Motorseitig stehen damit drei Aggregate parat. Die schwächste Variante ist der D5-Diesel, eine Stufe darüber rangiert der der T6-Benziner mit dem Drive-E-Konzept. Die stärkste Motorisierung markiert der T8-Hybrid. Die Rolle des Basismotor beim R-Design-Paket kommt folglich dem Top-Diesel D5 mit 235 PS zu. Bei den Benzinern stehen der 320 PS starke T6 und der Plug-in-Hybrid T8 Twin-Engine mit einer Systemleistung von 407 PS zur Wahl.  Wir fuhren den XC90 mit Vierzylinder-Selbstzünder. Der Reihenvierzylinder mobilisiert 235 PS und ist ausgesprochen laufruhig.

Der von uns gefahrene D5-Diesel generiert dank eines Roots-Kompressors nebst Turbolader satte 470 Nm zwischen 1.750 und 2.500 U/Min. Die Kraft wird über eine exzellent abgestimmte 8-Gang-Automatik, deren Schaltvorgänge gleichermaßen sanft wie schnell von statten gehen, übertragen. Das Beeindruckende ist das man von den Schaltvorgängen nur wenig mitbekommt. Bei Bedarf kann manuell eingegriffen werden. Den Null-hundert-Paradesprint erledigt das SUV in sportlichen 7,8 Sekunden. Eine weitere Beschleunigung endet auf Wunsch erst bei 220 km/h. Auch die Elastizität ist in Anbetracht des Fahrzeugsleergewichts von bereits rund 2 Tonnen sehr überzeugend. Der XC90 ist kein Sportwagen aber der Motor verhilft ihn zu durchaus ansehnlichen Fahrleistungen. Den Mangel an Hubraum vermissten wir beim Fahren nicht im Geringsten. Auch im Vergleich zu den früheren 5-Zylinder Motoren. Die Turboaufladung verhilft dem zwei Tonnen schweren SUV völlig unspektukulär zu respektablen Fahrleistungen bei akzepzablen Verbräuchen.
Im Testdurchschnitt mit einem hohen Anteil zügiger Autobahnfahrt  genehmigte sich unser Testwagen einen druchschnittlichen Konsum von 8,9 Liter. Dies ist wenig in Anbetracht der abgerufenen Leistung, der hohen Fahrgeschwindigkeit sowie dem Fahrzeuggewicht, respektive Aerodynamik.

Fahreigenschaften

Das Fahrwerk des XC90 ist beeindruckend. Mit Präzision gleitet der XC90, dank seinem neuen Fahrwerkkonzept über die Autobahn.  An der Vorderachse kommt eine Doppelquerlenker-Aufhängung zum Einsatz. Hinten sorgt eine Integral-Achse mit (!) einzigartiger Querblattfeder für Fahrkomfort. Zusätzlich sorgt eine Luftfederung mit Niveauausgleich für das stets perfekte Fahrwerkssetting. Die Luftfederung hilft über eine Absenkmöglichkeit beim Beladen. Auch läßt sich das Fahrzeug stehend zum bequemen Ein- und Ausssteigen geringfügig absenken.
Per Drive Mode Schalter kann das adaptive Fahrwerk an die gewünschten Verwendungen angepasst werden. Hier steht als Modus Eco, Comfort, Performance oder Offroad zur Verfügung.

Assistenten und Sicherheit

Beim Volvo XC90 handelt es sich um das sicherste Fahrzeug, dass Volvo jemals gebaut hat. Beim Euro-NCAP-Test hat bisher kein anderes Fahrzeug so viele Punkte abgeräumt wie der XC90. Bei Volvo wird aus einem SUV eine Festung für die Insassen und auch Passanten profitieren von den umfassenden Sicherheitssystemen. Auch bei den Fahrer-Assistenzsysteme geht Volvo über den üblichen Standard deutlich  hinaus und hat sich etwas Neues einfallen lassen.  Erwähnenswert ist hier der Assistent, der beim Abbiegen nach links den Unfall mit dem Gegenverkehr vermeiden hilft.

 

 

 

 

Die Parkassistenten beherrscht Einparkroutinen für paralleles und rechtwinkliges Einparken. Nach der Wahl des Park-Modus muss dem System nur per Blinker gezeigt werden, wo eine Parklücke gesucht werden soll. Während einer langsamen Vorbeifahrt  vermisst der Assistent die Lücke und parkt den Wagen anschließend in selbige. Als Fahrer kontrolliert man hier nur das Tempo und freut sich über die perfekt berechnete Lenkarbeit des Assistenten. Der Fahrer kontrolliert das Geschehen u.a. mittels 360 Grad-Surround-View.

Einige Assistenten deuten bereits autonome Fahrfunktionen an. Der Adaptive Cruise Control (ACC)  als Teil des Fahrerassistenz-Paketes im XC90 ist leicht und schnell mit wenigen Tastenklicks am Multifunktionslenkrad gesetzt. Als Parktisch erweis sich hier die Funktion, dass der Wagen die zulässige Höchstgeschwindigkeit selber erkennt und dieses dann als Maximum ansetzt. Mit eingeschaltetem ACC in kombination mt dem Spurhalteassistenten (Lane Assist) wird vom Fahrzeug das Tempo vorgegeben und wir fahren bereits über landstrassen oder Autobahn. Gerade in Verbindung mit dem Stau- und Lenkassistenten rollte der XC90 wie von Geisterhand gefahren auch durch Stauphasen.  Der Volvo hält dabei seinen Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. Falls nötig verzögert der wagen bis zum Stillstand, ohne das der Fahrer eingreifen muss. Läuft der Verkehr wieder, beschleunigt der XC90 bis zum eingestellten Geschwindigkeit. Auch die Fahrspur wird perfekt gehalten.  Der Lane-Assist so ausgereift, dass er auch unter widrigen Umständen wie Nebel, Regen oder Dunkelheit – selbst innerhalb von Autobahnbaustellen mit gelber Fahrbahnmarkierung funktioniert. Was er nicht beherrscht sind das Einhalten von Rettungsgassen.

 

Technische Daten Volvo XC 90 D5 AWD R-Design
Hersteller:Volvo
Karosserie:SUV viertürig mit bis zu 7 Sitzplätzen
Motor:Bi-Turbo-Vierzylinder-Diesel mit Wastegate und var. Turbinengeometrie und PowerPulse-Technik
GetriebeZF-Automatik 9-Gang mit Start/Stopp
AntriebAllradantrieb mit instant Traction
Hubraum:1.969 ccm
EmissionsklasseEuro 6
Leistung:235 PS / 173 kW bei 4.000 U/min
Drehmoment:480 Nm bei 1.750 bis 2.250 U/min
Höchstgeschwindigkeit:220 km/h
Beschleunigung (0-100 km/h) in s7,8 Sekunden
Kombinierter Normverbrauch (ECE)5,7 Liter /100 km
CO2-Ausstoß149 g/km
EnergieeffizienzklasseC
Kraftstoff:Diesel
Tankinhalt71 Liter
Leergewicht2.171 kg
Kofferraum314 Liter (hinter 3. Sitzreihe) bis 692 Liter (hinter 2. Sitzreihe)
Zuladung579 kg
Zul. Gersamtgewicht2.750 kg
Zul. Gersamtgewicht2.750 kg
Wendekreis12,1 Meter
Grundpreis Testwagenab mindestens 65.300 Euro
Testwagenpreis90.200 Euro

 

Preise und Ausstattung

Angeboten wird der Volvo XC90 in den Ausstattungen Kinetic, Momentum, R-Design und Inscription. Unser Testwagen in der sportlichen Ausstattung R-Design  ist mit dem effizienten Dieselmotor mit einer Leistung von 235 PS gepaart. Der Listenpreis inklusive luxuriöser Ausstattung liegt bei 90.200 Euro und beinhaltet unter anderem schon das 7-Sitz-Komfortpaket, City Safety System, Allradantrieb, Bergan- und Bergabfahrhilfe, Licht- und Regensensor, die digitale Instrumentierung, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, das Sensus Connect „High Performance“-Audiosystem mit 330 Watt, 9″-Touchscreen und Internetzugang, 20″-Alufelgen, Voll-LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht und Fernlichtassistenten, R-Design Sportsitze mit „Nubuk-Textil“/Nappaleder-Bezug und das R-Design Paket innen wie außen.

Zusätzlich erfreute unser Testfahrzeug noch mit der Metallic-Lackierung, dem Business-Paket Pro Premium-Sound, dem IntelliSafe Pro-Paket, dem Versatility-Paket, dem Winter-Paket, dem Winter-Paket Pro, dem Xenium-Paket, abgedunkelten Scheiben ab der B-Säule, auf Knopfdruck umklappbaren Kopfstützen in der 2. Reihe, einem CD-Player und dem adaptiven Luftfahrwerk mit Four-C-Technologie. Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 94.393 Euro, lässt aber auch keinerlei Wünsche mehr unerfüllt.

 

Fazit: Luxus gepaart mit hoher Alltagstauglichkeit

Beim Volvo XC90 mit dem 235 PS starken D5-Diesel hat uns die scheinbare Leichtgfüssigkeit und das narrensichere Handling sehr positiv überrascht. Während von außen die elegante Erscheinung begeistert, überzeugt das SUV im Innenraum mit dezentem Understatement. Eine gelungene Material- und Farbkomposition und ausgezeichnete Verarbeitung setzen ein klares nordisches Design-Statement.

 

 

 

Volvo XC 90 D5 AWD R-Design

Das Schweden-SUV von Volvo tritt der Ausstattung "R-Design"mit 235 Diesel-PS " zum Test  an.  Volvo gelang in gestalterischer Hinsicht mit dem neuen XC90 wirklich einen Meilenstein zu erschaffen. Das schwedische Dickschiff mit knapp fünf Metern Länge und zwei Metern Breite sowie 1,80 Metern Höhe markiert für Volvo den Beginn einer neuen Epoche. Die Marke ist wieder auf Erfolgskurs.  Dank seiner Formensprache wirkt er selbstbewusst, ohne dabei aufdringlich zu wirken.  Wir haben überprüft, ob der XC90 nicht nur optisch auch bei Nutzwert und Fahreigenschaften sein Versprechen einlöst.

Top