MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Audi A9 Studie: Audi wagt neue Formensprache

Die Audi-Studie des prologue ist der erster Vertreter der neuen Designspache und damit für die VW-Tochter soetwas wie ein "Signature Car". Den bisherigen Anspruch "Vorsprung druch technik" ist audi in letzter zreit zu häufig schuldig gebleiben. Das soll sich wieder ändern und auch im Audi Design stärker zum Ausdruck kommen. Progressive Technik im fortschrittlichen Design.

Audi A9 Studie: Audi wagt neue Formensprache

 

 

Neu ist auch die Gestaltung der Lufteinlässe unterhalb der Scheinwerfern. Geformt als markante Lufteinlässe sind sie im Inneren mit Rauten-Gittern versehen. Ein dynamisch verlaufendes Blade, das durch einen Spalt deutlich vom Stoßfänger getrennt ist, weckt Assoziationen an den Motorsport. Es trägt zwei zusätzliche in Schwarz glänzende Spoiler, die das Showcar noch stärker und breiter auf der Straße stehen lassen. Ähnlich wie die Blister des Audi Urquattro der 1980er Jahre wirken die ausgestellten Schultern vorne und hinten über den Rädern. Wobei sie nicht mehr aufgesetzt, sondern fließend in die muskulös gewölbte Grundarchitektur eingearbeitet sind. Die Schultern bilden in der Seitenansicht zwei sanfte Schwünge oberhalb der Räder, die die etwas tiefer gelegene Schulterlinie zwischen den Rädern unterbrechen. Der untere Bereich der Türen bildet eine tiefe Hohlkehle, die zum Heck hin nach oben läuft. Ein Motiv, das an das Designthema der Lufteinlässe anknüpft. Der Seitenschweller zieht nach innen; Schwarz glänzende Schürzen führen die Front-Spoiler fort. Wie es bei gutem Design üblich ist nehmen alle Linien und Flächen am Audi prologue einen logischen Bezug aufeinander.

Das Heck des Audi neigt sich in Fahrtrichtung und soll beim Betrachten der Seiten- und Heckansicht Assoziationen an eine luxuriösen Yacht hervorrufen. Die Kante des Gepäckraumdeckels ist als dezenter Spoiler ausgeführt und nimmt die vom Seitenteil kommende sogenannte Blister-Linie auf. Zwischen den C-Säulen wölbt sich die Heckscheibe konkav nach innen – das ermöglicht einen geschlossenen Fahrgastraum und ein komfortables Beladen durch eine separate Heckklappe. So vereint der Audi prologue die positiven Eigenschaften einer Limousine mit den ästhetischen Vorzügen eines Coupés.

Interieur mit radikal neuartigem Anzeige- und Bedienkonzept

Der Innenraum des Audi prologue präsentiert sich wie eine luxuriöse Lounge und orientiert sich am Konzeot eines Gran Turismo. Sportliches Fahren als auch entspanntes Reisen sollen hier nicht im Wiederspruch stehen. Das Innenraum-Konzept steht bei Audi für eine Neuausrichtung der Architektur in Abstimmung mit dem Bedienkonzept. Die Flächen für Anzeige und Bedienung sind auf innovative Weise in die Instrumententafel und die Konsole des Mitteltunnels integriert. Die Front der Instrumententafel ist in voller Breite als Anzeigefläche gestaltet und integriert drei Touch-Displays. Mit dem fahrerorientierten Display links vom Lenkrad lassen sich die Funktionen für Licht und Assistenzsysteme steuern. Die rechte fahrerorientierte Bedieneinheit beinhaltet die Mediensteuerung. Der Beifahrer hat ein vollflächig in die Instrumententafel integriertes Widescreen-Display vor sich, mit dem er seine Entertainmentumfänge individuell und komfortabel steuern kann. Das neuartige Beifahrerdisplay ermöglicht erstmals eine digitale Interaktion zwischen Fahrer und Beifahrer. Eine Wischbewegung des Beifahrers reicht aus, um dem Fahrer in seinem Display vorkonfigurierte Routen zur Verfügung zu stellen und in das Audi virtual cockpitfuture zu übernehmen. Schon beim Einsteigen empfängt das viersitzige Coupé seine Passagiere personalisiert. Der “Butler” – eine innovative intelligente Software – identifiziert den Fahrer anhand seines Smartphones und konfiguriert die Sitze und die Klimaanlage nach seinen spezifischen Vorlieben. Auch bei der Musik und der Routenplanung macht das System Vorschläge, die sich an den Präferenzen des Besitzers orientieren. Das Easy Slot System, eine Weiterentwicklung der Audi phone box, befindet sich unter Klappen in der Mittelkonsole. Ein spezieller Mechanismus vernetzt die Smartphones der Passagiere mit dem Bord-Infotainment und lädt sie auf.

 

Audi prologue 2014

Die Audi-Studie des prologue ist der erster Vertreter der neuen Designspache und damit für die VW-Tochter soetwas wie ein "Signature Car". Den bisherigen Anspruch "Vorsprung durch Technik" ist Audi in letzter Zeit zu häufig schuldig gebleiben. Das soll sich wieder ändern und auch im Audi Design stärker zum Ausdruck kommen. Progressive Technik im fortschrittlichen Design.

Top