Genf 2018: Facelift Skoda Fabia – neues Front- und Heckdesign mit LED-Scheinwerfern und Ottopartikelfilter

8. Februar 2018 23:29 Autor:

Facelift: Der Skoda Fabia Mj 2018 – Bildnachweis: Skoda

Überarbeiteter Skoda Fabia debütiert auf dem Genfer Autosalon 2018

Der Wettebewerb im Kleinwagensegment hat kräftig zugenommen. Skoda möchte nun mit einer überarbeiteten Fassung des Fabia im Polo-Segment gegenhalten. Mit umfassenden Neuerungen bei Design und Technologie startet der Skoda Fabia ab Spätsommer in seine zweite Produktionshälfte. Der beliebte Kleinwagen des tschechischen Automobilherstellers ist mit neu gestalteten Front- und Heckschürzen, den erstmals verfügbaren LED-Scheinwerfern und LED-Heckleuchten sowie einem feineren Interieur deutlich aufgewertet. Drehfreudige und effiziente 1,0-Liter-Benzinmotoren sowie zusätzliche Assistenzsysteme prägen den modernen Charakter des Skoda Fabia. Das umfangreich überarbeitete Modell wird auf dem Internationalen Autosalon 2018 in Genf präsentiert. Die Markteinführung erfolgt im zweiten Halbjahr 2018.

Neue Designakzente prägen Exterieur und Interieur

Das modifizierte Design der Front- und der Heckschürze sorgen für ein moderneres Erscheinungsbild. Scheinwerfer und Nebelscheinwerfer mit neuen Konturen und moderner Lichttechnologie setzen ebenfalls frische Akzente. Erstmals werden für den Skoda Fabia LED-Scheinwerfer sowie LED-Heckleuchten angeboten. Auch das Angebot an Leichtmetallrädern wurde erweitert – unter anderem um 18 Zoll große Räder für das Kurzheckmodell. Zur edleren Anmutung im Innenraum tragen das neu gestaltete Kombiinstrument, neue Dekorleisten für die Armaturentafel und zweifarbige Oberflächen für Sitze bei.

 
 

Der überarbeitete Skoda Fabia ist an der verfeinerten Linienführung und in die Heckschürze integrierten Reflektoren zu erkennen – Bildnachweis: Skoda

TSI-Benziner mit Ottopartikelfilter

Das Antriebsportfolio für den Skoda Fabia umfasst künftig vier ebenso drehfreudige wie effiziente Benzinmotoren mit jeweils drei Zylindern und einem Hubraum von 1,0 Liter. Die MPI-Motoren sind mit einer indirekten Kraftstoffeinspritzung ausgestattet und leisten 60 beziehungsweise 75 PS. Die beiden TSI-Aggregate bringen es dank fortschrittlicher Motorentechnik mit Turboaufladung und Benzin-Direkteinspritzung auf 95 PS sowie auf 110 PS. Beide TSI-Motoren sind mit Ottopartikelfiltern ausgestattet. Der kraftvollste der insgesamt vier Motoren kann auf Wunsch mit einem 7-Gang-DSG kombiniert werden.

Neue Fahrerassistenzsysteme erhöhen Sicherheit und Komfort

Das Angebots an Fahrerassistenzsystemen wächst auch im Kleinwagensektor. Der neue Spurwechselassistent warnt beim Fahren auf mehrspurigen Straßen vor Fahrzeugen, die sich im sogenannten toten Winkel bewegen oder sich rasch von hinten nähern. Der Ausparkassistent überwacht das Geschehen hinter dem Fahrzeug und warnt vor Kollisionen beim Zurücksetzen. Außerdem ist künftig der Fernlichtassistent erhältlich. Er schaltet automatisch auf Abblendlicht um, sobald er entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge registriert.

6,5-Zoll-Display und Skoda Connect

Ein 6,5 Zoll großes Display gehört künftig zum Ausstattungsumfang des Infotainmentsystems Swing. Mit ihm lassen sich auch die vielfältigen mobilen Online-Dienste von Skoda Connect nutzen. In Verbindung mit dem Navigationssystem Amundsen stehen nun auch im Skoda Fabia Online-Verkehrsinformationen mit Stauhinweisen in Echtzeit zur Verfügung. Die innovative SmartLink+ Technologie unterstützt außerdem Apple CarPlay, Android Auto, MirrorLinkTM und SmartGate.

 
Bis zur Produkltionseinführung düfte es noch 6 Monate dauern. Über die Preise schweigt sich der Hersteller noch aus. Das Basismodell ist derzeit offiziell ab 12.230 Euro erhältlich.
 
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...