MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Der italienische Autobauer startet eine Modell-Offensive. Den Anfang macht der neue Giulia - Bildnachweis. Alfa Romeo / FCA

Alfa Romeo wird wiederbelebt - mit neuem Logo und komplett neuem Modell

Sportlicher heck- oder allradgetriebener Viertürer mit bis zu 510 PS

Alfa war füher mal eine der führenden Premiummarken der Welt. Exakt 105 Jahre nach Firmengründung präsentiert Alfa Romeo im Mailänder Vorort Arese ein komplett neues Modell. Alfa Romeo belebt eine Giulia wieder. Der 60er Jahre-Klassiker erlebt nun eine Renaissance mit 510 PS starken V6-Motor mit 3 Litern Hubraum. Das rollende Kallsiker mit dem weiblichen Namen Giulia ist eine Reminiszenz an das von 1962 bis 1978 gebaute Erfolgsmodell, auch wenn es sich optisch vom Vorgänger deutlich differenziert. Es wird sich zeigen müssen, ob mit diesem Modell gelingen wird, das immer noch hohe Ansehen der Marke wiederzubeleben. Zulange wurde zuwenig in die die Markenpflege investiert. 2014 konnten die Italiener  68.000 Alfa-Einheiten absetzen. 2018 – so ist es zumindest geplant  – sollen es wieder sechsmal so viele sein. Der neuen Giulia kommt hier eine zentrale Schlüsselrolle zu.

Alfa Romeo Giulia
ahre nach Firmengründung präsentiert Alfa Romeo im Mailänder Vorort Arese ein komplett neues Modell.
« 1 von 10 »

Sechszylinder-Turbobenziner wurde gemeinsam mit Ferrari entwickelt

Die Weltpremiere zelebriert die Fiat-Tochter ausgerechnet an der Stätte des ehemaligen Niedergangs. Die angestrebte Wiederauferstehung ihrer sportiven Tochterfirma soll der Marke Alfa Romeo neune Glanz verleihen. Der neue Giulias wird vor allem gegen Jaguar XW,  BMW 3er und Audi A4 antreten.

Im Giulia steckt Premium-Technik

Die leichte Karosserie besteht aus einem Mix aus Stahl, Aluminium und Karbon. So bestehen Kardanwelle, Motorhaube und Dach aus Kohlefaser. Aus Aluminium werden der Motor, die Bremsen, die Radaufhängungen inklusive der vorderen Federbeindome sowie vorderer und hinterer Hilfsrahmen gefertigt. Auch einige Karosserieteile wie Türen und Kotflügel sind aus diesem Leichtmetall hergestellt. Aluminium-Verbundmaterial und Kunststoff werden für den hinteren Querträger verwendet. Weiteres Gewicht wird durch Bremsscheiben aus Keramik-Kohlefaser-Verbundmaterial und Sitzrahmen aus Kohlefaser eingespart.

Stilfrage

Jeder Alfa Romeo verkörpert die perfekte Balance aus Tradition, Geschwindigkeit und Eleganz. Dies macht einen Alfa Romeo in der Welt der Automobile zum unverwechselbaren Ausdruck italienischen Stils. Der neue Alfa Romeo Giulia zeigt gleich drei charakteristische Merkmale italienischen Designs: harmonische Proportionen, stilistische Geradlinigkeit und hohe Materialqualität bei den Oberflächen. Beim neuen Alfa Romeo Giulia sind die Proportionen Ausdruck des technischen Layouts. Kernelemente sind die Gewichtsverteilung von 50:50 und der Hinterradantrieb. Um das Fahrzeuggewicht optimal auszutarieren, sind Motor und wichtigste mechanische Komponenten zwischen den Achsen platziert. Resultat sind kurze Karosserieüberhänge vorne und hinten, lange Motorhaube und vordere Kotflügel, ein nach hinten verlagertes Passagierabteil sowie ausgeprägte hintere Kotflügel, die den Hinterradantrieb betonen. Dieses Layout führt zum längsten Radstand im Segment, kombiniert mit vergleichsweise kompakten Abmessungen. Die Proportionen der Karosserie mit eleganten Rundungen und geschwungenen Dachsäulen führen zu einem tropfenförmigen Profil, das stark an eines der schönsten Autos aller Zeiten erinnert – an den Alfa Romeo Giulietta Sprint aus den 1950er Jahren.

Exterieur

Ein zweiter Aspekt des italienischen Stils ist die Geradlinigkeit der Formen, hinter der sich einer der komplexesten Prozesse im Automobilbau verbirgt – die Entwicklung des Designs. Auch „der“ neue Alfa Romeo Giulia – in Italien haben Autos oft weibliche Namen – weist bestimmte Elemente auf, die ihren Ursprung in der Historie der Marke haben. Markantestes Beispiel ist der trapezförmige Kühlergrill. Aber auch eine Linie, die über die gesamte Flanke läuft und die Türgriffe einfasst, ist typisch für einen Alfa Romeo.

Interieur

Derselben Strategie folgt auch das Innenraumdesign. Armaturentafel und alle Bedienelemente sind auf den Fahrer ausgerichtet und geben dem Cockpit die Anmutung eines maßgeschneiderten Anzugs. Das vergleichsweise kleine Lenkrad trägt die Einstellknöpfe für die elektronischen Fahrassistenzsysteme. Alle sicht- und greifbaren Oberflächen bestehen aus hochwertigen Materialen, darunter Kohlefaser, Holz und exklusive Stoffe.

Leistungsstark

Leistungsstarke Antriebe sind ebenfalls typisch für jeden Alfa Romeo. Der neue Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio, das Topmodell der jetzt vorgestellten Baureihe, treibt diese Philosophie auf die Spitze. Er wird von einem Motor angetrieben, der mit einzigartiger Leistungsfähigkeit und innovativer Technologie innerhalb der Marke einen neuen Maßstab setzt. Der Sechszylinder-Turbobenziner wurde gemeinsam mit Ingenieuren von Ferrari entwickelt und leistet 510 PS. Das Triebwerk ermöglicht eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 3,9 Sekunden. Trotz dieser enorm hohen Leistung und des üppigen Drehmoments ist der neue Motor erstaunlich effizient. Unter anderem sorgt die elektronisch gesteuerte Zylinderabschaltung für eine deutliche Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs. Als Vorreiter der neuesten Generationen von Diesel- und Benzintriebwerken von Alfa Romeo wird der Sechszylinder komplett aus Aluminium gefertigt. Dies sorgt nicht nur für eine Verringerung des auf der Vorderachse lastenden Gewichts, sondern auch für den typischen Alfa Romeo Motorensound.

Perfekte Gewichtsverteilung

Große Aufmerksamkeit widmeten die Ingenieure bei der Entwicklung des neuen Alfa Romeo Giulia der perfekten Verteilung des Fahrzeuggewichtes auf Vorder- und Hinterachse. Durch die Verwendung von besonders leichtgewichtigen Komponenten und die Platzierung der schwereren Bauteile zwischen den beiden Achsen erreichten sie ein perfektes Verhältnis von 50:50.

Die Multilink-Hinterachse garantiert den optimalen Kompromiss aus sportlichem Fahrverhalten, Fahrspaß und Komfort. An der Vorderachse kommt eine Konstruktion mit doppelten Querlenkern und halb-virtueller Lenkachse zum Einsatz, mit der die Lenkung effektiv von Federungs- und Antriebseinflüssen abgekoppelt wird und die eine sehr direkte Auslegung der Lenkung ermöglicht. Dieses Alfa Romeo exklusive Layout sorgt für konstanten Nachlauf an den Vorderrädern auch in schnell durchfahrenen Kurven mit hohen Querbeschleunigungskräften. Die Reifenaufstandsfläche bleibt in allen Fahrsituationen und allen Geschwindigkeitsbereichen optimal. Mit der direktesten Lenkung im Segment lässt sich der neue Alfa Romeo Giulia darüber hinaus äußerst präzise steuern.

Ab Frühjahr 2016

Nach Deutschland kommt der neue Alfa zu Preisen ab etwa 30.000 Euro im Frühjahr 2016. Ihm folgen dann ein Giulia Kombi, eine große Limousine im Format des 5er-BMW, ein kompaktes und ein großes SUV sowie ein Coupé, das wieder den Namen Spider tragen wird.

Alfa Romeo Giulia

Alfa war füher mal eine der führenden Premiummarken der Welt. Exakt 105 Jahre nach Firmengründung präsentiert Alfa Romeo im Mailänder Vorort Arese ein komplett neues Modell. Alfa Romeo belebt eine Giulia wieder. Der 60er Jahre-Klassiker erlebt nun eine Renaissance mit 510 PS starken V6-Motor mit 3 Litern Hubraum. Das rollende Kallsiker mit dem weiblichen Namen Giulia ist eine Reminiszenz an das von 1962 bis 1978 gebaute Erfolgsmodell, auch wenn es sich optisch vom Vorgänger deutlich differenziert.

Top