MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Valhalla: Extremer Hybrid-Supersportwagen von Aston Martin mit 950 PS starkem V8-Biturbo-PHEV

Aston Martin Valhalla 2021 - PHEV-Konzeptstudie - Bildnachweis: Aston Martin

 

Aston Martin macht einen riesigen Schritt nach vorne mit der Valhalla-Konzeptstudie. Die briten präsentieren mit der Valhalla eine seriennahen und  fahrerorientierten Hybrid-Supersportwagen mit Mittelmotor. Unter der Leitung von Aston Martins CEO Tobias Moers ist Valhalla das jüngste und bisher bedeutendste Produkt der Project Horizon-Strategie der Marke; ein Auto, das das Modellportfolio erweitern wird, um Aston Martins Präsenz in der Formel 1 widerzuspiegeln, klassenbeste Standards für Leistung, Dynamik und Fahrspaß zu setzen und den Übergang von Verbrennungs- über Hybrid- zu vollelektrischen Antriebssträngen voranzutreiben.

 

Aston Martin Valhalla 2021 – PHEV-Konzeptstudie – Bildnachweis: Aston Martin


Konstruiert und gebaut mit Chassis-, Aerodynamik- und Elektronik-Know-how aus der Formel 1
 

Herstück des Hypersportwagen ist sein hochmoderner Hybrid-Antriebsstrang. Der Vahalla ermöglicht damit eine neue Art von Supercar-Fahrerlebnis. Mit punktgenauem Handling, enormem Abtrieb und einer atemberaubenden Mischung aus sofortigem batterieelektrischem Drehmoment und der Intensität eines V8-Motors läutet die Studie eine neue Ära ein. Eine Ära, die von einer veränderten Einstellung und Erwartungshaltung geprägt ist, die verlangt, dass moderne Supersportwagen nicht nur sensationell aussehen und aufregend zu fahren sind, sondern dass sie wirklich die Technologie widerspiegeln, die im Motorsport auf höchstem Niveau eingesetzt wird.

Valhalla dürfte auch für die Marke Aston Martin ein neues Zeitalter einläuten. Mit einem 950 PS starken Benzin-/Batterie-Elektroantrieb, einer neuen Kohlefaserstruktur wird Valhalla die perfekte Balance zwischen Hypercar-Performance und fortschrittlichem Antriebsstrang, Fahrdynamik und einzigartig anspruchsvollen Designmaterialien bieten, um den Supersportwagen-Sektor wirklich neu zu definieren.

  

 

Asron Martin Valhalla PHEV-Konzeptstudie - 2021



Das Herzstück des Valhalla ist der völlig neue PHEV-Antriebsstrang mit drei Motoren, allen voran ein im Heck montierter 4,0-Liter-Twin-Turbo-V8-Motor nach Maß. Der fortschrittlichste, reaktionsschnellste und leistungsstärkste V8-Motor, der jemals in einem Aston Martin verbaut wurde, verfügt über eine Kurbelwelle mit flacher Ebene für ein besseres Ansprechverhalten. Er erreicht eine Drehzahl von 7200 U/min und entwickelt 750 PS, die ausschließlich auf die Hinterachse übertragen werden. Schallgedämmt von einer leichten Auspuffanlage mit aktiven Klappen verspricht der PlugIn-Hybrid einen einstellbaren und authentischen Aston Martin Soundcharakter präsentiert sich mit Endrohren, die von oben nach unten austreten, um die optische und akustische Dramatik zu maximieren.

Ergänzt wird dieser neue V8-Motor durch ein 150kW/400V-Batterie-Hybridsystem mit zwei E-Motoren, von denen einer an der Vorderachse und der andere an der Hinterachse montiert ist. Das elektrische System steuert weitere 204 PS zu einer Gesamtleistung von 950 PS bei. Beim Fahren im EV-Modus wird die Batterieleistung ausschließlich auf die Vorderachse geleitet. In den anderen Fahrmodi wird die Batterieleistung zwischen Vorder- und Hinterachse aufgeteilt, wobei der Prozentsatz, der an jede Achse geschickt wird, je nach Fahranforderung ständig variiert. In bestimmten Situationen kann 100 % der Batterieleistung an die Hinterachse geleitet werden, um die volle Kraft des V8-Verbrennungsmotors für maximale Leistung zu ergänzen.

Komplettiert wird der Antriebsstrang durch ein völlig neues 8-Gang-DCT-Getriebe. Exklusiv für Aston Martin entwickelt und gebaut, wurde dieses neue Schaltgetriebe speziell für das Hybridzeitalter entwickelt. Das Getriebe verfügt über eine E-Reverse-Funktion (die die Elektromotoren des PHEV nutzt und dadurch Gewicht spart, da kein konventioneller Rückwärtsgang benötigt wird) und ein elektronisches Sperrdifferenzial (E-Diff) an der Hinterachse für maximale Traktion und Agilität.

Die elektrische Energie wird auch genutzt, um die Kontrolle und das Ansprechverhalten bei niedrigen Geschwindigkeiten zu verbessern und die Rückwärtsfahrt zu ermöglichen. Dank des unmittelbaren Drehmoments der E-Motoren unterstützt das Hybridsystem den V8-Motor und sorgt so für eine sensationelle Beschleunigung aus dem Stand und ein gutes Ansprechverhalten im Gang. Die Leistung wird zusätzlich dadurch unterstützt, dass der E-Motor und der V8-Verbrennungsmotor gleichzeitig verschiedene Gänge im DCT-Getriebe schalten können, wodurch ein maximales Drehmoment von 1.000 Nm erreicht wird.

Im reinen EV-Betrieb erreicht der Valhalla eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h und hat eine emissionsfreie Reichweite von 15 km. Der prognostizierte CO2-Ausstoß (WLTP) beträgt weniger als 200g/km. Mit einer Leistung von 950 PS erreicht der Valhalla eine Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h und schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in nur 2,5 Sekunden. Für die Rennstrecke wird eine beeindruckende Rundenzeit von 6:30 auf der Nürburgring Nordschleife angepeilt.

Die Struktur des Valhalla basiert auf einer neuen Kohlefaserwanne, die maximale Steifigkeit bei minimalem Gewicht bietet. Die Vorderradaufhängung im Formel-1-Stil mit innenliegenden Federn und Dämpfern reduziert die ungefederten Massen und bietet eine brillante Packaging-Lösung. Zusammen mit der Mehrlenker-Konstruktion des Hinterbaus verwendet Valhalla Multimatic Variable Spring Rate und Adaptive Spool Valve (ASV) Dämpfereinheiten, die eine einstellbare Fahrfrequenz für außergewöhnliche Leistung auf Straße und Rennstrecke bieten. Zusätzlich zur steiferen Aufhängung wird im Track-Modus die Fahrhöhe drastisch reduziert, um den Abtrieb zu maximieren. Am anderen Ende der Geschwindigkeitsskala hebt ein Vorderachs-Lift-System die Nase an, um den Anstellwinkel bei schwierigen Schräglagen zu verbessern.

Die Eigensteifigkeit der Karbonwanne bedeutet, dass die Aufhängungslasten mit absoluter Präzision kontrolliert werden können und jede kleinste Eingabe in die elektrische Servolenkung getreu in einen sofortigen und intuitiven Richtungswechsel umgesetzt wird. Die Hochleistungsbremsen mit Carbon-Keramik-Matrix (komplett mit Brake-by-Wire-Technologie) garantieren eine außergewöhnliche Bremskraft, und die speziell für Valhalla entwickelten Michelin-Reifen (20 Zoll vorne, 21 Zoll hinten) sorgen für eine letzte und entscheidende Ebene der Exzellenz. Diese intime, ununterbrochene Verbindung zwischen Fahrer und Auto ist der Kern des Valhalla-Erlebnisses, wobei fortschrittliche Materialien und Elektronik nur dazu dienen, das Vergnügen, das Vertrauen und das Gefühl der vollständigen Kontrolle des Fahrers zu steigern.

Mit einem angestrebten Leergewicht von weniger als 1.550 kg wird der Valhalla ein konkurrenzloses Leistungsgewicht im Vergleich zum Wettbewerb verfügen. Das Gewicht, das durch den aerodynamischen Abtrieb erzeugt wird, trägt ebenfalls zu den unübertroffenen dynamischen Fähigkeiten des Valhalla bei. Der Valhalla profitiert von der von der Formel 1 inspirierten Aerodynamik-Philosophie des Aston Martin Valkyrie-Hypercars und nutzt eine Kombination aus aktiven aerodynamischen Flächen – insbesondere die Frontflächen und den Heckflügel – sowie ein meisterhaftes Management des Luftstroms im Unterbodenbereich durch dramatische Venturi-Tunnel. Bei einer Geschwindigkeit von 150 km/h erzeugen die sorgfältig gestalteten aerodynamischen Oberflächen des Valhalla einen beeindruckenden Abtrieb von 600 kg, genug für eine mächtige Kurvenfahrt bei hoher Geschwindigkeit und unerschütterliche Stabilität.

Valhalla, der erste serienmäßige Mittelmotor-Supersportwagen der Luxusmarke, wird sowohl mit Links- als auch mit Rechtslenkung erhältlich sein, was seine Attraktivität auf internationalen Märkten erhöht. Das Cockpit wurde im Vergleich zum Aston Martin Valkyrie vergrößert, obwohl viele von der Formel 1 inspirierte Merkmale beibehalten wurden, wie z.B. ein reduziertes Cockpitdesign mit einer klaren, einfachen Ergonomie, die sich ganz auf den Fahrer konzentriert. Ein innovatives neues Aston Martin HMI-System verfügt über ein zentrales Touchscreen-Display und ist mit Apple CarPlay und Android Auto ausgestattet. Die Pedale und die Lenksäule sind verstellbar und die Sitzflächen können an der Chassisstruktur befestigt werden. Die Fußräume sind ebenfalls erhöht, um eine niedrige Sitzposition von der Hüfte bis zu den Fersen zu erreichen, die an ein F1-Auto erinnert.

 

Top