Cupra verstärkt sein Team

8. April 2019 06:24 Autor:
(v.r.): Luca de Meo, Cupra Aufsichtsratsvorsitzender und Seat Vorstandsvorsitzender, Xavier Serra; Entwicklungschef des Cupra Racing Teams; Alejandro Mesonero-Romanos, Chefdesigner; Jaime Puig, Leiter des Cupra Racing Teams; Khaled Soussi, Leiter für Vertrieb und Marketing; Antonino Labate, Direktor für Strategie, Geschäftsentwicklung und Operations; Wayne Griffiths, Cupra CEO; Mauro Pierallini, Leiter der Produktentwicklung – Bildnachweis: Cupra / Seat

Europaweite Marktoffensive

Cupra konnte auf dem Genfer Auto-Salon 2019 mit der Premiere des Cupra Formentor – dem ersten eigens für die Marke entwickelten Concept Car – Autoliebhaber aus der ganzen Welt in seinen Bann ziehen. Nun präsentiert Cupra das neues Managementteam, mit dem es europaweit voll durchstarten will.

Unter der Leitung des Cupra Aufsichtsratsvorsitzenden Luca de Meo wird das CupraTeam durch folgende Führungskräfte komplettiert: Wayne Griffiths ist CEO, Antonino Labate hat die Position als Direktor für Strategie, Geschäftsentwicklung und Operations  inne,  Jaime Puig ist Leiter von Cupra Racing, Alejandro Mesonero-Romanos bekleidet die Position des Chefdesigners, Mauro Pierallini ist Leiter der Produktentwicklung, Khaled Soussi ist Leiter für Vertrieb und Marketing und Xavier Serra ist Entwicklungschef des Rennteams.

Mehr Manpower für europaweite Offensive

Ein Jahr nach dem Launch als eigenständige Marke hat Cupra seine Struktur vervollständigt und seine Belegschaft um 50 Prozent auf rund 70 engagierte Mitarbeiter aufgestockt. Die Marke konnte 2018 alle Erwartungen übertreffen und beim Absatz ihrer Modelle im vergangenen Jahr mit dem Verkauf von 14.400 Einheiten ein Wachstum von 40 Prozent erzielen. Dabei führt Deutschland mit mehr als 6.000 verkauften Einheiten die Absatzrangliste an, während Spanien und Großbritannien mit jeweils mehr als 1.500 verkauften Fahrzeugen den zweiten und dritten Platz belegen.

CUPRA avisiert eine europaweite Marktoffensive, um die im vergangenen Jahr erzielten Ergebnisse weiter zu verbessern: „Wir gehen zwar davon aus, dass Deutschland, Spanien und Großbritannien auch 2019 unsere wichtigsten Märkte sein werden, möchten aber durch die Einführung des Cupra Ateca und einen starken Marktstart des Leon Cupra weitere Marktanteile in Europa gewinnen. Das gilt insbesondere für Frankreich, die Schweiz und Österreich, wo wir ein deutliches Wachstum anstreben. Daneben möchten wir die Präsenz von Cupra in unseren strategisch wichtigen Regionen außerhalb Europas stärken, wie etwa in Nordafrika und Lateinamerika“, sagte Cupra CEO Wayne Griffiths.

Ein Netzwerk aus Spezialisten

Um ihre Expansionsziele zu erreichen, baut die Marke derzeit ein Händlernetz mit ausgewählten Verkaufspunkten und Cupra Spezialisten auf. Cupra hat bereits bei 210 Seat Händlern weltweit eine exklusiv der neuen Markenwelt vorbehaltene Verkaufsfläche reserviert und möchte bis Jahresende seine Reichweite noch weiter vergrößern. Die sogenannten Cupra Corner zeichnen sich durch ihr charakteristisches Design aus, das der modernen Identität der Marke entspricht und der zeitgemäßen und eleganten Neuinterpretation einer Kfz-Werkstatt nachempfunden ist. Darüber hinaus wird Cupra eigene Flagship-Stores an besonders symbolträchtigen Standorten auf der ganzen Welt eröffnen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...