MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Der neue Seat Leon (2020) mit Tarraco-Optik – alle Details und Infos

Der neue Seat Leon startet im Sommer 2020 - Bildnachweis: Seat

Der neue Seat Leon (2020) mit Tarraco-Optik - alle Details und Infos

 

Der neue Leon ist das innovativste Fahrzeug, das Seat je entwickelt hat

Seat hat die vierte Generation des Leon vorgestellt. Nach diversen Leaks und Teaser-Bildern eines ungetarnten Fahrzeugs zeigen die Spanier nun  den spanischen Kompaktwagen. Seine offizielle Messepremiere hat der neue Seat Leon Anfang März auf dem Genfer Autosalon, im zweiten Quartal 2020 dürfte er zu den Händlern rollen. Der Leon ist das meistverkaufte Auto von Seat: Gut 2,2 Millionen Exemplare aller Generationen wurden bislang abgesetzt. 1,1 Milliarden Euro hat Seat in den neuen Leon investiert.

Entworfen und entwickelt wurde der neue Seat Leon in Barcelona. Am dortigen Hauptsitz von Seat, dem Werk in Martorell, wird er auch produziert werden. Das Exterieur wurde ebenso radikal erneuert, wie das Interieur aktualisiert wurde. Von Vorne ähnelt der Leon dem Hyundai i30. Die Seitenpartie erinnert etwas an die des aktuellen Ford Focus.

Künftig bieten die Spanier den Seat Leon nur noch als Fünftürer und Kombi (Sportstourer – kurz ST) an. Die größeren Abmessungen in den Varianten als Fünftürer und als Sportstourer (plus 86 mm/93 mm) kommen dem Fond des Leon zu Gute. Der Sportstourer bietet zudem ein noch größeres Gepäckraumvolumen als sein Vorgänger. Die Neuauflage zitiert in der Frontansicht den großen Seat Tarraco. Neu sind Voll-LED-Scheinwerfer. Am Heck des Leon zu verbindet ein schmales – beleuchtetes – LED-Band die LED-Rückleuchten.

  

Interieur Seat Leon 2020 – Bildnachweis Seat

 

Antriebe

Die Antriebe und Technik teilt sich der neue Seat Leon mit seinen Konzernbrüdern Golf, A3 und Octavia. Das neue Modell wird in verschiedenen Varianten erhältlich sein: als Benziner (TSI), mit Dieselmotor (TDI), als CNG-Modell (TGI), als Mildhybrid (eTSI) und als Plug-in-Hybrid (eHybrid). Die Verbrauchs- und Emissionswerte für die breite Palette des neuen Leon können die Spanier erst nach Abschluss des Typgenehmigungsverfahrens veröffentlichen. Den Einstieg markiert der 1.0 TSI in den beiden Leistungsstufen 90 und 110 PS. Der 1,5 Liter TSI mobilisiert wie bisher 130 respektive 150 PS. Die Turbobenziner mit 110 und 150 PS stehen zudem als 48-Volt-Mildhybrid (MHEV) zur Wahl. Sie übertragen ihre Kraft stets über DSG. Topmotorisierung ist der 2.0 TSI mit 190 PS. Den Diesel gibt Seat noch nicht auf und bieten den per Twindosing-SCR gereinigten 2.0 TDI mit 115 oder 150 PS an.

Neu hinzu kommt ein Plug-in-Hybrid (PHEV) mit 204 PS und gut 60 Kilometer elektrischer Reichweite. Nicht zu vergessern noch der 1,5-Liter-TGI-Motor mit 130 PS und Erdgasantrieb. Später wird noch ein Cupra Leon folgen.

 

 

Verlinkung und Infotainment

Der neue Seat Leon ist das erste umfassend digital vernetzte Fahrzeug der Marke. Zu seiner Ausstattung gehört neben dem Full Link-System (Android Auto und drahtloser Zugang zu Apple CarPlay) auch ein Online-Infotainment-System, das um neu entwickelte Apps erweitert werden kann. Der neue Leon nutzt die MQB-Evo-Plattform des Volkswagen-Konzerns. Im Innenraum zeigt sich der Leon mit einem schlanken Armaturenbrett samt Fahrerdisplay in 10,25-Zoll. Das Multimediasystem bietet Touchscreens zwischen 8,25 und 10 Zoll. Physische Tasten der Bedieung konntenzugunsten von Touch-, Sprach- und Gestensteuerung entfallen. Optional gibt es Ambientebeleuchtung, ein adaptives Fahrwerk sowie viele elektronische Helferlein.

Nach Verlassen des Fahrzeugs eröffnen sich dem Nutzer neue Möglichkeiten: Aus der Ferne kann er auf Daten seines Fahrzeugs zugreifen und Funktionen wie den Ladevorgang (bei der Plug-in-Hybrid-Version) oder die Klimaanlage steuern.

Zu Preisen schweigt sich Seat noch aus. Bisher kostete das Basismodell mit 1.0 TSI, 86 PS und Klimaanlage knapp unter 19.000 Euro.

 

 

Seat Leon - 2020
Top