Mitsubishi Space Star Edition 100+ im Fahrbericht – Unter den Kleinwagen der Größte

13. August 2017 22:07 Autor:
0 Flares 0 Flares ×

König der Kleinwagen? Der Mitsubishi Space Star Edition 100+ musste sich im Fahrbericht beweisen – Bildnachweis: MOTORMOBILES

 

Schicker und hochwertiger als je zuvor

Mitsubishi renovierte letztes Jahr seinen Kleinwagen Space Star. Neben einer gelungenen optischen Aktualisierung ließen die Japaner ihrem Kleinsten auch ein technisches Update angedeihen. Nicht der ASX und auch nicht der Outlander sind nach Stückzahlen der Bestseller im Mitsubishi-Programm, sondern der kleine Space Star. Über 33.000 Einheiten konnte Mitusbishi seit März 2013 absetzen. Wir haben den Space Star in der Edition 100+ mit Sonnendach gefahren.

Geschärft

Letztes Jahr hat Mitsubishi seinen Kleinwagen aufgefrischt. Zwar ist das Facelift an Front- und Heckpartie sehr dezent und behutsam durchgeführt worden. Die geänderten Stoßfänger sowie der vergrößerte obere Kühlergrill mit Gitter und Chromeinfassung lassen den Space Star deutlich erwachsener wirken. Hinten sorgt eine neue Heckschürze und Rückleuchten mit LED-Technik für ein gelungenes Update.

 

Mitsubishi Space Star Edition 100+
Mitsubishi Space Star Edition 100+
Mitsubishi Space Star Edition 100+ mit 80 PS im Fahrbericht
« 1 von 30 »

 

Minimalismus – aber gekonnt

Unverändert blieben die wesentlichen Abmessungen des Space Star. Auf knapp 3,80 Meter Länge bietet er innen weiterhin viel Platz und eine hervorragende Übersicht. Außerdem lassen sich unter dem Ladeboden in einem praktischen Unterflurfach (optional) zahlreiche Utensilien sicher aufbewahren. Von den leichten Retuschen im Innenraum profitierte nicht zuletzt die von uns gefahrene gehobene Ausstattungsversion. Applikationen in Chrom und Klavierlack sowie ein Multifunktionslenkrad werten das eher nüchterne Kleinstwagen-Ambiente mit reichlich Hartplastik geschickt auf. Richtig edle Materialien sind leider Mangelware, aber die verwendeten Kunststoffe machen qualitativ und haptisch einen durchweg wertigen Eindruck. Da wären zum einen das Lederlenkrad mit Applikationen aus Chrom und Klavierlack. Mit dem Facelift sind die Instrumente und Displays nun besser ablesbar. Unverändert erhalten bleiben die grauen Kunststoffoberflächen.

Die Bedienung läßt keine allzugroßen Fragen aufkommen und bietet wenig Platz für Irritationen und Fehlbedienungen. Die Gestaltung des Interieur folgt dem funktionellen Gedanken. Das neue (in der Edition 100+ serienmäßig) „Smart Link“-Navi mit seiner integrierten Sprachsteuerung und moderner Connectivity trägt zum neuen Bedienkomfort bei.

Der Space Star verfügt im Kleinwagensegment über respektable Platzverhältnisse. Soviel Platz traut man von außen dem kleinen Japaner gar nicht zu. Die Raumökonomie überzeugt: Sowohl vorne wie im Fond herrscht eine überraschend komfortable Raumsituation. Nötigenfalls finden sogar fünf Personen Platz. Seine Sitze sind bequem, selbst wenn Verstellung und Oberschenkelauflage nicht für alle Mitteleuropäer ausreichen dürften. Auch mit 1,90 Meter Körperlänge läßt sich im Fond noch Platz finden, wenn in der vorderen Reihe eine gleichgroße Person bequem sitzt. Gerade im direkten Vergleich mit seinen Hauptrivalen Kia Picanto oder Opel Karl sowie VW Up kann der Space Star hier kräftig punkten. Und das alles geht nicht zu Lasten des Stauraums. Das Ladevolumen bewegt sich im Bereich der Wettbewerber. Die 235 Liter Ladevolumen lassen sich durch Umklappen der asymmetrisch geteilten Rückbanklehnen auf respektable 912 Liter vergößern. Allerdings stört die hohe Ladekante nebst schmal geratener Öffnung. Gut gelöst ist der doppelte Ladeboden im Kofferraum, in dem Kleinteile und herumfliegende Gegenstände sicher verstaut werden können. Gegenüber dem VW Up muss er sich mit 251 bis 951 Litern knapp geschlagen geben.

Modernes Infotainment-System

Ein wichtiger Bestandteil der von uns gefahren Edition 100 + ist das Smart Link Navigationsystem. Dabeui handelt es sich um ein modernes Infotainment-System in Bezug auf Konnektivität, Navigation und Entertainment inkl. Digitalradio DAB+. Das System bringt die Benutzeroberfläche und wesentliche Apps auf das 6.5″ große Farbdisplay und bietet auch Apple CarPlay und Android auto. Dank Sprachsteuerung lassen sich Apps sicher und einfach nutzen, ohne dabei die Hände vom Lenkrad und die Augen von der Straße zu nehmen. Telefonieren, Nachrichten diktieren und vorlesen lassen, navigieren bis hin zum Musik streamen.

Das Basis-Benziner hat 71 PS

Den Einstieg markiert als Basisantrieb ein Dreizylinder mit 1,0 Liter Hubraum und 71 PS – das reicht, um im Stadtverkehr mitzuschwimmen und für kurze Überlandfahrten. In 13,6 Sekunden beschleunigt der Space Star damit auf Tempo 100 und schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 172 km/h. Wir fuhren den neun PS stärkeren 1,2-Liter. Der Antrieb vermittelt sogar ansatzweise soetwas wie Fahrfreude. Der größere Motor ist exklusiv den Top-Versionen vorbehalten.

In unserem Testwagen war das serienmäßige und gut zu schaltende 5-Gang Handgetriebe. Wer sich für das 1,2 er Triebwerk entscheidet, kann optional zu dem stufenlosen CVT-Automatikgetriebe INVECS-III greifen. Der Motor dreht freudig hoch und präsentiert sich konstruktionsbedingt mit schnarrendem Dreizylinder-Sound. Die 80 PS haben mit dem Wagengewicht relativ leichtes Spiel. Gefühlt ist der Space Star damit flink und spritzig unterwegs. Sowohl im Stadtverkehr als auch auf der Landstraße bietet der Dreizylinder genügend Schub, sofern der Fahrer bereit ist zu schalten. Dabei begnügt sich das kleine Triebwerk laut Werksangabe mit lediglich 4,1 Litern Benzin auf 100 Kilometer. Unser kombinierter Testverbrauch betrug 5,3 Liter.

 

Technische Daten Mitsubishi Space Star 1.2 Edition 100+
Hersteller:Mitsubishi
Karosserie:Kleinwagen
Motor:1.2 Dreizylinder
Getriebe5-Gang Schaltgetriebe manuell;
Automat. Start/Stopp-System
Hubraum:1.193 ccm
EmissionsklasseEuro 6
Leistung:59 kW / 80 PS bei 6.000 Umdrehungen pro Minute
Drehmoment:106 Nm bei 4000 Umdrehungen pro Minute
Von 0 auf 100: Handschalter11,7 s
Höchstgeschwindigkeit:180 km/h
Verbrauch (ECE)4,1 Liter
CO2-Ausstoß96 g/km
Kraftstoff:Superbenzin 95 Oktan
Leergewicht920 kg
Kofferraum209 bis 881 Liter
Tankinhalt35 Liter
Zuladung420 kg
Länge/Breite/Höhe/Radstand3.795/1.665/1.505/2.450 mm
Testwagengrundpreis Fünftürer ab:ab 11.990,- Euro (Aktionspreis mit 3.300 Euro Preisvorteil)

 

Fahreigenschaften

Mit einer leicht modifizierten Abstimmung von Fahrwerk mit strafferen Federn und veränderten Servolenkungs-Kennlinie verfügt der Space Star nun über ein präzises und agiles Handling. Vewrbaut ist übrigens eine moderne elektrounterstützte Zahnstangenlenkung. Der erzielte Federungs- und Abrollkomfort liegt über dem Druchschnitt in dieser Klasse. Das Fahrwerk bietet ausreichend Komfort und verzeiht auch mal die ein oder andere zu schnell gefahrene Kurve. Die beim Vorgänger noch deutlich ausgeprägte Tendenz zum Untersteuern wurde spürbar reduziert. Die Lenkung präsentiert sich direkt und der Wendekreis mit nur 9,20 Meter sind gerade in der Stadt von Vorteil. Die Scheibenbremsen an der Vorderachse sowie Trommelbremsen an der Hinterachse präsentieren sich mit einer angemessenen Bremsleistung, lassen sich fein dosieren und scheinen ausreichend groß dimensioniert. Auch die passive Fahrzeugsicherheit verdienen sich ein Lob. Aktive Fahrassistenzsysteme sucht man allerdings vergebens.

Space Star Edition 100+ ab 11.990 Euro

Der von uns gefahrene Space Star der Edition 100+ ab 11.990 präsentiert sich gut ausgestattet. Dies fängt mit dem Smart Link Navigationssystem mit Navigation von TomTom, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und Sprachsteuerung sowie Android Auto und Apple Carplay-Unterstützung an und geht weiter über den stärkeren 1,2 Liter MIVEC-Cleartec-Motor mit manuellem Fünfganggetriebe, Berganfahrhilfe, 15 Zoll Leichtmetallfelgen, Sitzheizung vorne, elektrisch beheizbare Außenspiegel sowie Licht- und Regensensor, Multifunktionslenkrad und dem doppelten Kofferraum-Boden. Als Sonderausstattung gibt es die Edition zudem mit einem sehr gut funktionierendem elektrischen Faltschiebedach von Wabco.

Die Sicherheitsausstattung umfasst die patentierte Karosserie-Sicherheits-Struktur (RISE), sechs Airbags, ABS-Bremsen mit elektr. Bremskraftverteilung nebst Bremsassistenten, ein Reifendruckkontrollsystem sowie die elektronischen Stabilitäts- und Traktionskontrollen (MASC /MATC).

 

Fazit: Kleinwagen für Pragmatiker

Bereits vor 3 Jahren waren wir von dem Mitsubishi Space Star angetan. Der Wagen bietet mehr als erwartet und präsentierte sich bereits damals mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis und 5 Jahre-Hersteller-Garantie. Mitsubishi gelang es den Kleinen noch weiter zu optimieren.

 

 

Mitsubishi Space Star Edition 100+ (2017)
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...