Besonders dynamisch: Der neue Porsche 718 T – „T“ steht bei Porsche für Touring

19. Dezember 2018 19:06 Autor:

Neue Touring-Varianten liefern Upgrade für den Cayman und Boxster

Mit dem 718 T hat Porsche das puristische Konzept des 911 T von 1968 auf seine zweisitzige Sportwagen-Baureihe übertragen. Optionen aus dem S-Modell werden hierzu auf die Basismotorisierung appliziert. Dies verspricht mehr Dynamik ohne Leistungszuschlag. Die neue Modellvariante für Boxster und Cayman werden unverändert vom 300 PS starken Turbo-Vierzylinder-Boxermotor angetrieben. Zahlreiche Ausstattungselemente betonen den Performance-Charakter der T-Version: Dazu gehören das PASM-Fahrwerk samt 20 Zoll großer Leichtmetallräder, das Sport Chrono-Paket und weitere Fahrdynamik-Features. In Verbindung mit der Basis-Motorisierung sind diese Ausstattungen nur im 718 T zu haben. Porsche bietet ihn als Boxster sowie als Cayman mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Porsche Torque Vectoring (PTV) inklusive mechanischer Hinterachsquersperre an. Optional ist auch das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) erhältlich.

„T“ steht bei Porsche traditionell für Touring und ist gleichbedeutend mit Fahrvergnügen in seiner reinsten Form. Vor 50 Jahren legten die Zuffenhausener die Touring-Version des Elfers auf. Hier kam der T-Version innerhalb der Baureihe die Rolle der Verzichtsversion zu. Nun ist sies es eher der besonders agilen Variante. Das Revier des 718 T sind die kurvenreiche Landstraße und Fahrfreude das vorrangige Ziel. Dieser Philosophie kommt der Zweisitzer mit einer reduzierten Ausstattung entgegen: Hierzu zählen die schwarzen Öffnerschlaufen in den Türtafeln ebenso wie die Sportsitze mit elektrischer 2-Wege-Verstellung, schwarzen Sport-Tex-Mittelbahnen und gesticktem „718“-Schriftzug in den Kopfstützen.

Porsche 718 T - Boxster und Cayman
Mit dem 718 T überträgt Porsche das puristische Konzept des 911 T von 1968 auf seine zweisitzige Sportwagen-Baureihe. Optionen aus dem S-Modell werden geschickt auf die Basismotorisierung appliziert - Bildnachweis: Porsche
« 1 von 12 »

Gewichtsneutral: Mit Ottopartikelfilter (OPF) aber ohne PCM

Ein großes Ablagefach ersetzt das Infotainmentsystem (PCM) um Gewicht zu sparen. Wer auf Navigation und ntertainmentsystem nicht verzichten möchte, kann es ohne Aufpreis hinzubestellen. In der Summe gleichen diese Maßnahmen das Mehrgewicht aus, das durch den Einbau des Ottopartikelfilters (OPF) entsteht.

Im Innenraum unterstreichen weitere betont sportliche Akzente den Charakter des 718 T. Das mit 360 Millimeter Durchmesser sehr handliche GT-Sportlenkrad mit Mode-Schalter liegt dank seines dick gepolsterten Lederkranzes besonders sicher in der Hand. Weiße „Boxster T“- beziehungsweise „Cayman T“-Schriftzüge schmücken die schwarzen Zifferblätter der Instrumente. Die Zierblenden der Schalttafel und Mittelkonsole sind in hochglänzendem Schwarz lackiert. Auch die Türeinstiegsleisten erhalten „Boxster T“- oder „Cayman T“-Schriftzüge.

Von außen kennzeichnet den Porsche 718 T sein kraftvoller Auftritt: Optisch liegt er dank der hochglänzend Titangrau lackierten 20-Zoll-Leichtmetallräder in Kombination mit der 20-Millimeter-Tieferlegung durch das serienmäßige PASM-Sportfahrwerk noch satter auf der Straße. Seitlich weisen achatgraue Außenspiegel-Oberschalen sowie „718 Boxster T“- oder „718 Cayman T“-Schriftzüge auf die Modellvariante hin. Im Heckbereich lässt sich diese an der Sportabgasanlage mit schwarz verchromten, mittig angeordneten Doppelendrohren identifizieren. Als Exterieur-Farben stehen Schwarz, Indischrot, Racinggelb und Weiß sowie die Metallic-Farben Carraraweiß, Tiefschwarz und GT-Silber zur Wahl. Lavaorange und Miamiblau bietet Porsche als Sonderfarben an. Ausstattungsbereinigt profitieren 718 T-Kunden von einem Preisvorteil zwischen fünf und zehn Prozent gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Basismodell.

Der 300 PS starke, aufgeladene 2-Liter-Boxermotor beschleunigt den Porsche 718 T kraftvoll aus dem Drehzahlkeller heraus und dreht bis zu 7.500 Touren. Schon bei 2.150/min erreicht der Vierzylinder-Turbo sein maximales Drehmoment von 380 Newtonmeter. Diesem steht ein Leergewicht von 1.350 (PDK: 1.380) Kilogramm gegenüber. Dank eines Leistungsgewichts von 4,5 (4,6) kg/PS beschleunigt er in 5,1 (4,7) Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 275 km/h.

Das serienmäßige Sport Chrono-Paket des 718 T bietet die Fahrmodi Normal, Sport, Sport Plus und Individual an, die über den Mode-Schalter am Lenkrad ausgewählt werden können. Sport und Sport Plus aktivieren eine sportlichere Charakteristik des Motormanagements und der Gaspedal-Kennlinie, die automatische Zwischengasfunktion unterstützt das Herunterschalten beim manuellen Getriebe. Sport Plus schärft das Fahrverhalten des 718 T zusätzlich, indem es das Porsche Active Suspension Management (PASM), die adaptive Aggregate-Lagerung Porsche Active Drivetrain Mounts (PADM) und das optionale Porsche Doppelkupplungsgetriebe sportlicher konfiguriert. In Verbindung mit PDK stehen die Launch Control-Funktion und der Sport Response Button in der Mitte des Mode-Schalters zur Verfügung.

Eine Besonderheit sind die dynamischen Getriebelager – das PADM-System. Dieses minimiert die Schwingungen im Motor-/Getriebebereich und reduziert Bewegungen, die aufgrund der Gesamtmasse des Antriebsstrangs die Fahrdynamik beeinflussen. Es verbindet die Vorteile von harter und weicher Getriebelagerung: Bei Lastwechseln und in schnellen Kurven wird das Fahrverhalten merklich präziser und stabiler. Auf unebener Fahrbahn bleibt der Fahrkomfort uneingeschränkt erhalten.

Das „T“ macht die Basisvariante der 718er Baureihe begehrenswert

Der Porsche 718 Cayman T kostet in Deutschland ab 63.047 Euro, der 718 Boxster T ab 65.070 Euro. Der Aufpreis des Basis-Listenpreises beträgt gut zehn Prozent. Die neuen Modelle sind ab sofort bestellbar.

Porsche 718 T
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...