MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Genf 2016: Alfa Romeo Giulia II – Sportlimousine mit 150 bis 510 PS

160301_Alfa-Romeo_Ginevra-Giulia_01
Genf 2016: Alfa Romeo Giula II

 

Mit unfehlbarem Gespür für Proportionen

2016 planen die Italiener eine Neuauflage der legendären Limousine. Mit im Messegpäck zum Genfer Autosalon haben die Italiener die  neue Giulia.

Die neue Giulia von Alfa Romeo kommt eine enorme Bedeutung für die gesamte Marke Alfa Romeo zu. Letztlich hängt an dem Markterfolg dieses Modell die Wiederbelebung und damit der Überleben der gesamten Marke. Die Giulia trug maßgeblich zum sportlich-modernen Image von Alfa Romeo bei! Mit unfehlbarem Gespür für Proportionen, stilistischer Geradlinigkeit und hochwertigen Oberflächen steht auch die neue Alfa Romeo Giulia in der Tradition italienischen Designs. Die Entscheidung, die neue Alfa Romeo Giulia mit Hinterradantrieb zu konstruieren, ist mehr als ein bloßes Bekenntnis zu den technischen Wurzeln der Marke. Diese Konfiguration garantiert außerdem sportliche  Fahrleistungen und hohen Fahrspaß. Zu den Stärken der neuen Alfa Romeo Giulia zählen darüber hinaus die optimale Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, die von Alfa Romeo patentierte Konfiguration der Radaufhängungen und die direkte Lenkung.

 

Alfa Romeo Giulia II - Genf 2016
2016 planen die Italiener eine Neuauflage der legendären Limousine. Mit im Messegpäck zum Genfer Autosalon haben die Italiener die neue Giulia.
« von 6 »

 

Top-Down-Einführung der Sport-Limousine

Nach einer ersten Präsentation der Flaggshiff-Version mit grünem Kleeblatt (Quadrifoglio-Verde) in Mailand mit dem 510 PS starken Toptriebwerk folgen nun in Genf die zivilisierteren Versionen.
Die Markteinführung der Giulia erfolgt topdown: Den Anfang machte die Quadrifoglio-Verde-Version – und nun folgen die bezahlbareren kleinere Motoren. Auf dem Messestand von Alfa Romeo in Genf sind vier Exemplare ausgestellt, drei in der Ausstattungsversion Giulia Super – ausgerüstet mit Turbodiesel 2.2 JTDm (180 PS) oder Zweiliter-Benziner (200 PS) – und eine Variante Quadrifoglio.

Die wunderschön gezeichnete Sportlimousine wird auch in den Genuss des im Fiat-Konzern bewährten  2,2-Liter-Vierzylinder Turbodiesel kommen. Dieser wird in den beiden Leistungsstufen mit 150 und 180 PS in der Giulia zur Wahl stehen. Die Kraft wird über ein manuelles 6-Gang-Getrieb oder optional über eine Achtgang-Automatik auf die Hinterräder übertragen. Alsalternative zu den Selbstzündern wird es neben dem bekannten Topmotorisierung mit 510 PS auch einen potenten V6 mit 2,9-Litern Hubraum sowie ein aufgeladenen Vierzylinder mit 2 Litern Hubraum der 200 PS mobilisert geben.

Die überlegene Leistungsfähigkeit der Motoren wird unterstützt durch ein geringes Fahrzeuggewicht. Die weitreichende Verwendung von ultraleichten Werkstoffen wie Kohlefaser, Aluminium, Aluminium-Verbundmaterial und Kunststoff führt beim Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio zu einem Leistungsgewicht von weniger als drei Kilogramm pro PS.

 

Alfa Romeo Giulia II - Genf 2016

Genf 2016: Alfa Romeo Giulia II - Sportlimousine mit 150 bis 510 PS

 

Top