MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Große Elektro-Modelloffensive von Mercedes: Sechs neue EQ Anläufe bis 2022

Mercedes EQS in der Factory 56 im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen: Im ersten Halbjahr 2021 startet in der Factory 56 im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen die Produktion der elektrischen Luxuslimousine - Bildnachweis: Mercedes / Daimler

 

Mercedes strebt für 2030 eine xEV-Quote von 50 Prozent an
  


Die Elektrifizierung des gesamten Produktportfolios von Mercedes ist ein zentraler Baustein  der strategischen Fokussierung der Schwaben auf ihr Programm „Ambition 2039“. Bereits im Jahr 2022 umfasst das Portfolio acht vollelektrische Mercedes-EQ Modelle. Das globale Mercedes Produktionsnetzwerk ist bereit für die elektrische Produktoffensive des Unternehmens und integriert die Mercedes-EQ Modelle konsequent in die Serienproduktion der bestehenden Werke.

Im Jahr 2022 werden insgesamt bereits acht Mercedes-EQ Elektrofahrzeuge an sieben Standorten auf drei Kontinenten produziert. Möglich ist dies, da das Unternehmen weltweit frühzeitig in die Flexibilität und technische Ausstattung mit zukunftsweisenden Industrie 4.0-Lösungen investiert hat. In den Werken von Mercedes lassen sich dank hochflexibler Strukturen parallel Fahrzeuge mit verschiedenen Antriebsarten produzieren. Mit Blick auf das strategische Ziel, ab 2030 mehr als die Hälfte des Absatzes mit sogenannten xEVs, also Plug-in-Hybriden und Elektrofahrzeugen zu generieren und den rein elektrischen Anteil dabei sukzessive zu erhöhen, ist das hohe Maß an Flexibilität ein entscheidender Vorteil. Es ermöglicht, kurzfristig je nach Marktnachfrage die Produktion anzupassen.

  

Mercedes EQS in der Batteriefabrik Untertürkheim/Hedelfingen: Hier laufen aktuell die letzten Vorbereitungen für die Produktion der Batteriesysteme für den Mercedes EQS – Bildnachweis: Mercedes / Daimler

 

Die Batterien für die Mercedes-EQ Elektrofahrzeuge liefert ein globaler Batterie-Produktionsverbund mit Fabriken auf drei Kontinenten. Die lokale Batteriefertigung ist ein zentraler Erfolgsfaktor für die Elektro-Offensive von Mercedes-Benz.

Zwei Fabriken im sächsischen Kamenz produzieren bereits seit 2012 Batteriesysteme für Hybride, Plug-in-Hybride und Elektrofahrzeuge. Die zweite Batteriefabrik am Standort hat 2018 den Betrieb aufgenommen und produziert seit 2019 die Batteriesysteme des EQC. Sie wurde von Beginn an als CO₂-neutrale Fabrik konzipiert und verbindet dabei u.a. Solarenergie, Geothermie und ein Blockheizkraftwerk. Am Standort laufen seit Neustem auch die Batteriesysteme für den EQA vom Band. Seit Produktionsstart der Accumotive wurden am Standort Kamenz mehr als eine Million Batterien auf Basis der Lithium-Ionen-Technologie für Elektro-, Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge sowie für 48-Volt-Systeme produziert.

Mercedes und BAIC haben gemeinsam eine lokale Batterieproduktion am bestehenden Standort im Yizhuang Industrial Park in Peking (China) aufgebaut. Diese versorgt das nahe gelegene Fahrzeugwerk, das mit dem EQC auch rein elektrische Mercedes-EQ Modelle in sein Portfolio aufgenommen hat. Noch 2019 startete dort die Produktion von Batteriesystemen für den EQC. Mit dem Produktionsstart des EQA, EQB und EQE wird das Werk ab 2021 Batteriesysteme für insgesamt vier Mercedes-EQ Modelle fertigen.

Im diesem Jahr startete die Produktion der Batteriefabrik im polnischen Jawor mit Plug-in-Hybrid-Batterien für die C-, E- und S-Klasse. Im kommenden Jahr erweitert der Standort sein Portfolio um Batteriesysteme für die kompakten Mercedes-EQ Modelle, den EQA und den EQB. Die Fabrik wurde wie auch die Batteriefabrik in Kamenz von vorne herein auf CO₂-neutrale Produktion ausgelegt.

Am Standort Untertürkheim werden künftig gleich zwei Fabriken Batteriesysteme produzieren. Im Werkteil Hedelfingen laufen aktuell die letzten Vorbereitungen für die Produktion der Batteriesysteme für den EQS, der im nahgelegenen Sindelfingen im ersten Halbjahr 2021 vom Band laufen wird. Auch die Batteriesysteme des EQE werden in Hedelfingen produziert. Im Werksteil Brühl entsteht aktuell eine weitere Batteriefabrik, die ab 2022 Batteriesysteme für Mercedes PHEV fertigen soll. Die Arbeiten am Gebäude sind bereits abgeschlossen. In den kommenden Monaten wird die Batteriefabrik Brühl mit den entsprechenden Anlagen ausgestattet.

2022 startet im Mercedes Werk in Tuscaloosa (USA) die Produktion der SUV-Modelle des EQS und EQE. In unmittelbarer Nähe entsteht aktuell eine Batteriefabrik, die für beide Modelle hocheffiziente Batteriesysteme liefern wird. Die Arbeiten am Gebäude sind bereits abgeschlossen. In den kommenden Monaten werden die hochmodernen Anlagen installiert.

Top