MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

IAA 2015: Octavia RS 230

Sportlicher Kompakter mit 230 PS Leistung und Vorderachs-Quersperre

Skoda Octavia RS 230
Skoda Octavia RS 230

Als Kombi wie auch als Limousine

Seiner besonders sportlichen Variante des Octavia spendiert Skoda eine Extraportion Dynamik. Die neue Sonderedition Octavia RS 230 punktet mit noch mehr Leistung und umfangreicher Serienausstattung. Die besonders leistungsstarke Sonderauflage feiert nach ihrer Premiere in Genf nun ihre Deutschland-Premiere auf der IAA in Frankfurt vom 17. bis zum 27. September 2015. Bereits während der IAA rollt das kompakte Kraftmodell der Tschechen dann zu den Händlern. Und zwar sowohl als Limousine wie auch als Combi und ausschließlich in Verbindung mit dem Zweiliter-Turbobenziner.

Skoda Octavia RS 230
Skoda Octavia RS 230 als Stufenheck-Variante
« 1 von 5 »

Der 2,0 TSI mobilisiert 230 PS –  zehn PS mehr als im Octavia RS

Der Octavia RS 230 präsentiert sich bereits serienmäßig ab Werk mit zahlreichen sportlichen Extras. Hierzu zählen unter anderem die schwarz lackierten und glanzgedrehten 19-Zoll-Leichtmetallfelgen Xtreme, der schwarz lackierte Heckspoiler der Limousine. Nicht zu vergessen die schwarze Dachreling beim Combi sowie schwarz-glänzende Details wie der Kühlergrillrahmen und die beiden Auspuffendrohre.

Im Innenraum sorgen die Lederausstattung Supreme RS-Schwarz mit roten oder grauen Ziernähten, Dekoreinlagen in Piano-Black, die Edelstahlpedalerie sowie farbige RS-Logos an den Kopfstützen, auf dem Schaltknauf und den Einstiegsleisten vorn für optische Akzente. Die ebenfalls serienmäßigen, elektrisch einstellbaren Vordersitze sowie die schwarz lackierten, elektrisch abblend- und anklappbaren Außenspiegel verfügen jeweils über Memoryfunktion. Weitere serienmäßige Highlights sind ein Lap-Timer (Stoppuhr/Rundenzeitenmessung) sowie die Fahrprofilauswahl inklusive Soundgenerator. Letzterer erlaubt es dem Fahrer, die Intensität des Motorenklangs im Innenraum in mehreren Stufen an seine individuellen Wünsche anzupassen.

Vorderachs-Quersperre leitet Kraft auf das jeweils kurvenäußere Vorderrad

Ein Novum ist die elektrohydraulische Vorderachs-Quersperre (VAQ) wie sie bereits beim Seat Leon Cupra zum Einsatz kommt. Diese fortschrittliche Technologie aus dem Motorsport kommt erstmals überhaupt in einem Serienmodell der tschechischen Marke zum Einsatz und ermöglicht beeindruckende Traktion sowie vorbildliche Fahrstabilität. Bei diesem Sperrdifferenzial sorgt eine elektronisch geregelte Lamellenkupplung dafür, dass je nach Fahrsituation bis zu 100 Prozent der Antriebskraft bedarfsgerecht auf das jeweils kurvenäußere Vorderrad übertragen werden. Damit wird das sonst bei Frontrieblern anzutreffende Neigung zum Untersteuern wirklsam begegnet. VAQ zieht den frontgetriebenen Octavia RS 230 somit förmlich aus jeder Kehre. Vorteil: Das System sorgt beim Herausbeschleunigen aus Kurven für vorbildliche Traktion und für ein besonders sicheres Fahrverhalten.

Ab 33.490 Euro

Den Antrieb übernimmt der hocheffiziente 2,0 TSI-Benzinermit 230 PS Leistung. Mit einem Verbrauch ab 6,2 Litern pro 100 Kilometer und CO2-Emissionen ab 142 Gramm pro Kilometer ist er trotz der Leistung relativ sparsam. Die Preise für die Sonderedition Octavia RS 230 beginnen bei 33.490 Euro für die Limousine. Der Combi ist ab 34.150 Euro bestellbar. Kunden können zwischen den vier attraktiven Lackierungen Corrida-Rot, Stahl-Grau, Black-Magic Perleffekt und Moon-Weiß Perleffekt wählen. Sowohl für die Limousine als auch für den Combi steht auf Wunsch das 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe zur Wahl.

Skoda Octavia RS 230

Sportliche Emotion pur - das ist der neue Skoda Octavia RS 230. In Genf feiert das neue SKODA Sondermodell seine Weltpremiere.

Top