IAA 2015: Opel Astra Sports Tourer

10. September 2015 22:22 Autor:
Opel Astra Sports Tourer

IAA 2015: Der Opel Astra Sports Tourer feiert Weltpremiere

 

Deutschland ist Kombiland

In dem kompakten Kombi-Segment war Opel ursprünglich mit dem mit Kadett und später auch mit dem Astra jahrzehntelang äußerst erfolgreich unterwegs. Mit dem neuen Astra Sports Tourer möchten die Rüsselsheimer nun wieder an frühere Erfolge anknüpfen. Wie die Limousine ist auch der Kombi (Sports Tourer) optisch sehr gut gelungen. Trotzdem wird es für Opel nicht leicht werden an alte erfolge anzuknüpfen. Das Wettbewerbsumfeld hat kräftig aufgeholt.

Opel Astra Sports Tourer MJ 2016
Der neue Kombi lehnt sich optisch an die Limousine. Beide Karroserievarianten feiern nun auf der anstehenden IAA ihre Weltpremiere. Die neue Astar-Generation und damit aich der neue Kombi haben deutlich abgespeckt. Das zu hohe Gewicht war eines der Hauptkritikpunkte der Vorgängergeneration. Bei der Limousine wurden ungefähr je nach ausstatung ungefähr 120 Kilogramm eingespart.
« 1 von 10 »

 

Der neue Kombi lehnt sich optisch an die Limousine. Beide Karroserievarianten feiern nun auf der anstehenden IAA ihre Weltpremiere. Die neue Astar-Generation und damit aich der neue Kombi haben deutlich abgespeckt. Das zu hohe Gewicht war eines der Hauptkritikpunkte der Vorgängergeneration. Bei der Limousine wurden ungefähr je nach ausstatung ungefähr 120 Kilogramm eingespart. Der neue Sports Tourer soll wenigstens 130 kg leichter sein. In der Spitze möchte Opel 200 kg eingespart haben. Die Raumökonomie verspricht Opel deutlich optmiert zu haben. Das Platzangebot im Kopfbereich der Frontinsassen (+ 26 mm) und die Beine der hinten sitzenden Passagiere (+ 28 mm) präsentieren sich deutlich komfortabler. Auch das Gepäckabteil wuchs bei umgekklappten Rücksitzen von 1.550 Litern maximales Fassungsvermögen auf nunmehr 1.630 Liter. Aber auch das jüngere Wettbewerbsumfeld im Segment der kompakten Kombis legt hier mit Fassungsvermögen überhalb 1.600 Litern bereits kräftig vor.

Die Antriebe orientieren sich an der Limousine. Zur wahl stehen zum marktstart vier Benziner und drei Dieselmotoren im Leistungsspektrum zwischen 95 und 200 PS. Den Einstieg markiert ein 1,4 Liter Saug-Benziner mit 100 PS. Knapp darüber rangiert mit einem geringen Leistungsaufschlag von „nur“ fünf PS der aufgeladene Dreizylinder. Dieser ist allerdings deutlich genügsamer. darüber rangieren noch zwei Benziner mit 125 und 150 PS. Die Leistungsspitze im Astra Sports Tourer markiert der neue 1.6 Ecotec Direct Injection Turbo, der auf der IAA Premiere feiert. Der 200 PS starke Turbobenzin-Direkteinspritzer, dessen Motorblock einem maximalen Verbrennungsdruck von bis zu 130 bar im Zylinder standhält, mobilisiert satte 300 Newtonmeter Drehmoment (mit Overboost). Das Kraftpaket glänzt mit einer ausgezeichneten Laufruhe über den gesamten Drehzahlbereich. Dazu nahmen die Ingenieure zahlreiche Optimierungen an Ansaug- und Abgastrakt vor. So kommen beispielsweise zwecks Entkopplung des Ventildeckels vom Zylinderkopf spezielle Verschlüsse und Dichtungen zum Einsatz. Trotz des direkteinspritzenden Benzinmotors mit impulsartiger Verbrennung konnten die Entwickler auf diese Weise das Geräuschniveau deutlich senken. In der Summe freuen sich Fahrer und Passagiere damit über einen leisen und ruhigen Leerlauf sowie einen angenehmen Klang auch bei hohen Geschwindigkeiten, Drehzahlen und Motorlasten. Bei den Selbstzündern steht der 1,6-Liter-Vierzylinder in den Leistungsstufen 95, 110 und 136 PS zur Wahl. Der 170 PS starke 2.0 CDTI aus dem Insignia dürfte eher früher als später auch dem Astra zur Verfügung stehen.

Hochmodern, vernetzt, sicher: Opel OnStar, neues IntelliLink und IntelliLux LED

Absolutes Novum im neuen Astra und in der Kompaktklasse ist das intelligente Matrix-Lichtsystem IntelliLux LED. Es ermöglicht das Fahren außerhalb der Stadt mit permanentem blendfreien Fernlicht und deaktiviert automatisch bei entgegenkommendem oder vorausfahrendem Verkehr gezielt einzelne LED-Module. Die betroffenen Fahrzeuge werden „ausgeschnitten“ und der Rest der Straße bleibt hell erleuchtet. So erhöht das wegweisende System die aktive Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer genauso wie den Fahrkomfort für den Astra Sports Tourer-Piloten bei langen Nachtfahrten. Zahlreiche innovative, auf der jüngsten Generation der Opel-Frontkamera basierende Assistenzsysteme unterstützen den Fahrer weiter – vom nun noch umfangreicheren und präziseren Verkehrsschildassistenten über den Spurassistent, der erstmals im Notfall eine aktive Lenkkorrektur bietet, bis hin zum Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung – unterhalb 40 km/h sogar bis zum Stillstand.

Ab März 2016

Nach der IAA wird sich der Astra Sports Tourer ab Anfang Oktober bestellen lassen. Zu den Händlern rollen die ersten Fahrzeuge dann ab Wnde März 2016. Über die genauen Preise und einige weitergehende technische Details schweigen sich die Rüsselsheimer noch aus. Die aktuelle Preisliste startet ab 18.360 Euro.

 

Opel Astra Sports Tourer

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...