MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Als erstes SUV der Marke bekommt der Kamiq eine „Scoutline“-Version zur Seite gestellt - Bildnachweis: Skoda

 

Offroad-Look und animierte Blinker


Der tschechische Automobilhersteller präsentiert mit einem Video die neueste Version seines kompakten Crossover-SUVs. Damit kommt der Kamiq als erstes SUV der Marke in den Genuss einer „Scoutline“-Variante. Die Soutline-Version basiert auf der Ausstattung Ambition und ist mit allen Motoren der Baureihe kombinierbar. Das Exterieur präsentiert sich im robusten Offroad-Look unter anderem mit Frontspoiler und Heckdiffusor, die ebenso in Silber gehalten sind wie Seitenschweller, Außenspiegelkappen und Dachreling. Der neue Kamiq Scoutline setzt unter anderem auf mattschwarze Radhausverkleidungen und große Leichtmetallräder mit 17 oder 18 Zoll Durchmesser und Voll-LED-Hauptscheinwerfer und -Heckleuchten inklusive animierten Blinkern. Weiteres Kennzeichen sind die „Scoutline“-Plaketten auf den vorderen Kotflügeln.

 

Im Interieur sorgen Dekorleisten in gebürstetem Dekor Dark Brushed oder optional im Eschenholz-Look für das passende Ambiente. Die Lüftungsdüsen und die Zierleiste an der Instrumententafel sind in Chromoptik gehalten, die Pedalerie in Edelstahl. Die Vordersitze verfügen über bersondere Bezüge aus luftdurchlässigem Thermo-Flux-Stoff und Microfaser. Das neue Zwei-Speichen-Lenkrad, der Handbremshebel und der Schaltknauf tragen Lederbezüge. Die LED-Ambientebeleuchtung in Weiß erstreckt sich über die Instrumententafel, die Mittelkonsole, Türablagen, Türgriffe und den Fußraum. Der Skoda Kamiq Scoutline verfügt außerdem über LED-Leseleuchten sowie auf Wunsch über einen schwarzen Dachhimmel.

Die Markteinführung des Skoda Kamiq Scoutline erfolgt im Juli 2020. Über die Preise schweigt sich der Hersteller noch aus.

Interieur Skoda Kamiq Scoutline – Bildnachweis: Skoda
Top