IAA 2019: Ford rechnet ab Ende 2022 bei eigenem PKW-Absatz mit überwiegend elektrifizierten Fahrzeugen

10. September 2019 22:33 Autor:
Ford´s Go Electric Erlebnis auf der IAA 2019 – Bildnachweis: Ford


Mit dabei der neue Puma EcoBoost Hybrid

Ford präsentiert auf der IAA 2019 (noch bis zum 22. September) sein bislang umfangreichstes Angebot an elektrifizierten Fahrzeugen. Mit dabei: der neue Puma EcoBoost Hybrid, Plug-in-Hybrid-Versionen des Explorer und des Tourneo Custom sowie die nächste Kuga-Generation mit drei verschiedenen Hybrid-Antriebsvarianten. Ford rechnet damit, dass bereits Ende 2022 die Mehrheit der eigenen Pkw-Verkäufe in Europa auf elektrifizierte Fahrzeuge entfallen wird und damit die Verkaufszahlen von Pkw mit konventionellen Benzin- oder Dieselmotoren übertreffen wird. Bis zu diesem Wendepunkt – Ende 2022 – will Ford in Europa bereits eine Million Fahrzeuge mit elektrifiziertem Antrieb abgesetzt haben.

Ford stellt auf der IAA Pkw zugleich Details einer neuen pan-europäischen Ladesäulen-Infrastruktur vor, die Fahrern und Besitzern von Ford-Elektrofahrzeugen ein noch sicheres Gefühl gibt, ihr Reiseziel zügig und ohne Stress erreichen zu können. Hierfür arbeitet der Konzern in Europa mit sechs Energieversorgern zusammen. In Partnerschaft mit NewMotion erleichtert eine weitere Initiative den Fahrern auf Reisen das Auffinden geeigneter Ladestationen und vereinheitlicht die Abrechnung.

Die neue „Go Electric“-Kampagne von Ford feiert auf der IAA ihr Debüt. Sie liefert wissenswerte Detail-Informationen zur elektrifizierten Individualmobilität, gibt Antworten auf entsprechende Fragen der Verbraucher und zeigt, wie leicht der Einstieg in die Welt der Elektrofahrzeuge fallen kann. Nach dem Ende der IAA geht die „Go Electric“-Veranstaltung auf Tournee durch europäische Metropolen.

Bis Ende 2022 will Ford die Verkaufszahlen seiner Modelle mit konventionellen Benzin- oder Dieselmotoren in Europa mit elektrifizierten Fahrzeugen übertreffen. 

 

„Die Elektrifizierung des Autos wird sich zum Mainstream entwickeln. Unser schnell wachsendes Angebot an Fahrzeugen mit elektrifizierten Antrieben macht es den Käufern künftig immer einfacher, auf das Auto ihrer Wahl umzusteigen“, erklärt Stuart Rowley, Präsident von Ford Europa. „Da wir unseren Kunden eine ganze Palette an elektrifizierten Automobilen anbieten, rechnen wir damit, dass bereits Ende 2022 die Mehrheit unserer Pkw-Verkäufe in Europa auf elektrifizierte Fahrzeuge entfallen wird.“

 

Die Elektrifizierung des Automobils steht vor dem Durchbruch

Im Frühjahr 2019 hatte Ford bekannt gegeben, fortan jede neue Pkw-Modellreihe in Europa mit einer elektrifizierten Antriebsalternative anzubieten – von 48-Volt-Mild-Hybrid- über Plug-in-Hybrid- und Voll-Hybrid-Optionen bis hin zum reinen Elektrofahrzeug. Ziel ist eines der umfangreichsten und vielseitigsten Angebote an elektrifizierten Automobilen. Bis 2024 will Ford 17 neue Modelle mit elektrifiziertem Antrieb vorstellen, davon allein acht in 2019.

Ende 2022, so die Konzern-Prognosen, werden die Verkaufszahlen elektrifizierter Fahrzeuge von Ford in Europa erstmals mehr als die Hälfte aller Pkw-Modelle ausmachen. Bis dieser Wendepunkt im Vergleich zu Automobilen mit konventionellem Benzin- oder Dieselmotor erreicht ist, will Ford bereits eine Million Pkw mit elektrifiziertem Antrieb verkauft haben.

Für das Jahr 2020 kündigt Ford ein rein batterie-elektrisch angetriebenes Hochleistungs-SUV an, dessen Design charakteristische Elemente des Ford Mustang aufgreift. Das derzeit noch namenlose Elektrofahrzeug soll mit einer Akku-Ladung gemäß WLTP-Standard mehr als 600 Kilometer weit kommen und verfügt über eine Schnelll-Lade-Kapazität.

Ladeinfrastruktur erleichtert den Zugang zur Elektromobilität

Ford will in Europa mit sechs führenden Energieversorgern zusammenarbeiten. Es geht dabei um Vor-Ort-Lademöglichkeiten für Ford-Kunden speziell mit Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen und um „grüne“ Stromtarife. Diese Kooperation wird privaten Haushalten mit entsprechenden Fahrzeugen einen einfachen, schnellen und kostengünstigen Zugang zum Stromnetz anbieten – und damit eine ebenso moderne wie bequeme Ladeinfrastruktur. Erst kürzlich hatte Ford eine entsprechende Kooperation mit dem Energieversorger Centrica bekanntgegeben, der Elektrofahrzeug-Dienstleistungen in Großbritannien und Irland umfasst. Die Ford-Energiepartner werden ihre Services auch Ford-Händlerbetrieben in Europa zugänglich machen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...