MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Vorverkauf: Golf 8 TGI mit bivalentem Erdgasantrieb (CNG)

Volkswagen Golf 8 TGI mit 130 PS - Bildnachweis: Volkswagen

 

1.5 Liter- Vierzylindermotor mit 130 PS

Erdgas verbrennt nahezu partikelfrei, sehr stickoxidarm und mit weniger CO2-Ausstoß als ein Diesel. Trotzdem möchte sich der Volkswagen-Konzern – nicht wenige Experten halten dies für einen eklatanten strategischen Fehler – vom Erdgas-Antrieb zugunsten des Elektroantriesb verabschieden. Bis dahon dauert es aber noch und VW launcht gerade den VW Golf 8 mit bivalentem TGI-Motor. Der neuen Golf mit umweltfreundlichem Erdgasantrieb startet ab sofort in den Vorverkauf: Der Golf TGI ist mit dem bewährten durchzugsstarken 1.5 Liter- Vierzylindermotor mit 130 PS ausgestattet und verfügen jeweils über drei Erdgastanks. Diese sind im Fahrzeugboden integriert und ermöglichen im reinen Erdgasbetrieb eine Reichweite von rund 400 Kilometern (WLTP). VW spricht von einem „quasi-monovalenten“ Motor, da er hauptsächlich mit CNG (Compressed Natural Gas) betrieben werden kann. Funktioniert aber – nur aus der 9-Liter-Reserve – auch mit Benzin.

 

Erdgas-Golf: VW Golf 8 TGI mit 130 PS im Schnittbild – Bildnachweis: VW

 

Wer mit einem erdgasbetriebenen Fahrzeug unterwegs ist, profitiert in vielen Ländern von vergleichsweise niedrigen Kraftstoffkosten. Volkswagen bietet den neuen Golf jetzt ebenfalls als TGI mit Erdgasantrieb und erhöhter Reichweite an – noch im Oktober wird auch der Golf Variant als TGI erhältlich sein.

Das gesamte CNG-Tankvolumen beträgt derzeit 115 Liter respektive 17,3 kg und ermöglicht einen Aktionsradius von gut 400 Kilometern im WLTP. Zusätzlich verfügt der Golf TGI über einen Benzintank mit 9 Litern nutzbarem Volumen – quasi ein Reservetank, sollte das Erdgas einmal zur Neige gehen.

Für Effizienz sorgt im Golf TGI ein 1.5 Liter Vierzylinder-Ottomotor. Dieser vereinbart Effizienz mit Durchzugstaärke und Umweltverträglichkeit. Sein Kraftstoffverbrauch nach WLTP beträgt 4,3-4,1 kg Erdgas auf 100 Kilometer bei CO2-Emission von nur 117-111 g/km. Der neue 1.5 l TGI-Motor im Golf arbeitet nach dem innovativen Miller-Cycle-Prinzip, ein Brennverfahren, das mit seinem hohen Wirkungsgrad und einer Verdichtung von 12,5:1 niedrige CO2-Emissionen realisiert. Gleichzeitig erhöht ein Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie den Ladedruck und bringt mehr Luft in die Zylinder. Dadurch kann der Golf TGI jederzeit aus niedrigen Drehzahlen heraus kräftig beschleunigen.

Das Fahren mit Erdgas senkt die CO2-Emissionen deutlich ab. Im Vergleich zu Benzin oder Diesel enthält Erdgas eine deutlich höhere Energiemenge und einen niedrigen Kohlenstoffanteil. Deswegen entstehen im CNG-Betrieb rund 25 Prozent weniger CO2-Emissionen als beim Fahren mit Benzin. Eine noch bessere CO2-Bilanz ergibt sich durch das Betanken mit Biomethan oder e-Gas. Biomethan wird aus pflanzlichen

Reststoffen gewonnen, e-Gas aus überschüssigem Grünstrom (Power-to-Gas), die den Kraftstoffen beigemischt werden. Außerdem verbrennt Erdgas generell emissionsärmer als Benzin oder Diesel. Das Abgas enthält deutlich weniger Kohlenmonoxid und Stickoxide (NOx), der Anteil an Ruß oder Feinstaub ist minimal.

Top