Bundesweiter Open Day der Kia-Händler am 29. September mit vier Premieren

21. September 2018 17:04 Autor:

Der neue Kia Ceed Sportswagon und Ceed – Bildnachweis: Kia

Am 29. September feiert Kia bundesweit die Markteinführung von vier neuen Modellen: dem neuen Ceed und Ceed Sportswagon sowie den überarbeiteten Versionen des Optima Sportswagon und des Sportage. Die Premierenveranstaltungen in den teilnehmenden Autohäusern stehen unter dem Motto „Next Level“ – und damit ganz im Zeichen fortschrittlicher Technologien. Dazu gehören zum Beispiel der Stauassistent des Ceed, die Diesel-Mildhybridtechnologie des Sportage* und das siebenstufige Doppelkupplungsgetriebe, das für alle Neulinge erhältlich ist.

Im ersten Halbjahr 2018 hatten 13,3 Prozent der Kia-Neuzulassungen in Deutschland einen Hybrid- oder Elektroantrieb, im Gesamtmarkt waren es nur 4,2 Prozent. Die Besucher des Open Day können sich daher auch über die verschiedenen Formen elektrifizierter Antriebe informieren, die Kia anbietet.

Der neue Ceed und Ceed Sportswagon sind wie ihre Vorgänger waschechte Europäer: in Deutschland designt und entwickelt, in der Slowakei produziert. Die Motorenpalette mit drei Benzinern und einem Diesel beinhaltet einen neuen 1,4-Liter-Turbobenziner mit 140 PS und hoher Fahrdynamik (0-100 km/h ab 8,9 Sekunden). Noch praktischer geworden ist mit der dritten Modellgeneration der Sportswagon der nun über einen großzügigen Gepäckraum (625 Liter) verfügt, der sogar viele Mittelklassekombis hinter sich läßt. Für Variabilität und Komfort sorgen die dreigeteilte Rücksitzbank (40:20:40), ein Gepäckraumtrennsystem auf Schienenbasis und eine sensorgesteuerte elektrische Heckklappe (je nach Ausführung).

Bei der Überarbeitung des Mittelklassekombis Optima Sportswagen und des Kompakt-SUVs Sportage hat Kia das Design jeweils weiter verfeinert und dezent nachgeschärft. Die wichtigsten Neuerungen finden sich unter der Haube. Für den Optima Sportswagon werden ein neuer 1,6-Liter-Turbobenziner (180 PS) und ein neuer 1,6-Liter-Diesel (136 PS) angeboten. Der schadstoffarme 1.6 CRDi ist in die Energieeffizienzklasse A+ eingestuft und wird im Verbrauch (ab 4,3 l/100 km; ab 112 g/km CO2) nur noch von der Plug-in-Hybrid-Variante des Kombis unterboten. Der Kia-Bestseller Sportage wird als erstes Kia-Modell und einer der ersten SUVs überhaupt mit 48-Volt-Diesel-Mildhybridtechnologie angeboten. Dabei wird der 2,0-Liter-Diesel von einem Elektroantrieb mit 48-Volt-Batterie und 12-kW-Startergenerator unterstützt. Das ermöglicht das Abschalten des Verbrennungsmotors schon im Fahrbetrieb bei Geschwindigkeiten von unter 30 Stundenkilometern und reduziert die CO2-Emissionen gegenüber dem bisherigen 2.0 CRDi um bis zu zehn Prozent (ab 138 g/km). Mit der Mildhybridtechnologie, die ab 2019 bei weiteren Kia-Modellen eingesetzt wird, bietet der Hersteller als weltweit erste Automobilmarke neben der Konzernschwester Hyundai das gesamte Spektrum elektrifizierter Antriebe vom 48-Volt-Mildhybrid über Vollhybrid und Plug-in-Hybrid bis zum rein batteriebetriebenen Fahrzeug.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...