MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Genf 2018: Ford Edge Facelift 2018

Erstes Faceliuft: SUV Ford Edge Mj. 2018 – Bildnachweis: Ford

 

Technisch und optisch überarbeitet

Erst seit 2016 ist der Ford Edge auch bei uns erhältlich. Nun nach nichtmal 2 Jahren aktualisert Ford sein erfolgreiches Mittelklasse-SUV Edge und steigert im Rahmen des Facelift auch gleich die Leistung seines Topdiesel. Die Europa-Premiere feiert der aufgefrischte Ford Edge nun auf dem anstehenden Autosalon in Genf. Auf der NAIAS in Detroit, Anfang des Jahres, zeigte Ford bereits die facegeliftete US-Version des Edge.

Über 5.000 Einheiten des Edge konnte Ford im vergangenen Jahr in Deutschland bzw. 16.000 europweit absetzen. An der Front kommen nun serienmäßig LED-Frontscheinwerfer und ein neue Kühlergrill mit mehr Querstreben zum Einsatz. Ausstattungsindividuell (ST Line, Trend, Titanium oder Vignale) wird die Froont leicht modifiziert. Optisch wirkt die Front breiter. Hierzu trägt auch die stärker konturierte Motorhaube bei. Weitere optische Änderungen betreffen die Heckscheibe: Hier befindet sich nun mit dem Faclift 2018 ein markanter, schwarzer Streifen, der die Rückseite des SUVs optisch hervorhebt.

 

Ford Edge 2018 - Genf
Erst seit 2016 ist der Ford Edge auch bei uns erhältlich. Nun nach nichtmal 2 Jahren aktualisert Ford sein erfolgreiches Mittelklasse-SUV Edge und steigert im Rahmen des Facelift auch gleich die Leistung seines Topdiesel. - Bildnachweis: Ford
« 1 von 6 »

 

Ungeachtet der Diesel-Thematik ist der Edge in Deutschland weiterhin ausschließlich als Selbstzünder erhältlich. Der Vierzylinder-Biturbo-Diesel mit 2,0 Litern Hubraum tritt erstmals mit zwei verschieden großen Ladern an. Zur Wahl stehen nun die beiden Leistungstufen: 190 und 238 PS. Übertragen wird die Kraft serienmäßig über ein manuelles Sechsgang-Getriebe. Optional ist eine neue Achtgang-Automatik – allerdings ausschliesslich für den B-Turbo-Diesel – erhältlich, welche ihre Kraft auf alle vier Räder überträgt. Die Achtgang-Automatik wurde speziell im Hinblick auf die hohen europäischen Anforderungen angepasst und zeichnet sich durch ebenso reaktionsschnelle wie sanfte Gangwechsel bei hoher Verbrauchseffizienz aus. Die adaptive Schaltstrategie passt den Gangwechsel-Zeitpunkt dem jeweiligen Fahrstil und der Straßensituation individuell an – ganz gleich, ob es sich um Bergauf- oder Bergab-Passagen oder um eine sportlichere Fahrweise handelt. Das bisherige Doppelkupplungsgetriebe entfällt.

Assistenzsysteme umfassend überarbeitet

Ford hat sichvor allem um die Assistenzsysteme gekümmert. Den Systemen stehen Daten über Kamera-, Radar- und Ultraschall-Sensoren zur Verfügung. Das Mittelklasse-SUV verfügt nun eine breite Palette an Assistenten über Kollisionswarner, Ausweich-Assistent, Stau-Asssistent, Totwinkel-Überwacher, Spurhalte-Assistenten, automatisches Fernlicht und ein System, das den Edge nach einer Kollision selbständig zum Stillstand bringt.

 

 

Mit dem Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford Sync 3 – das ohne Mehrkosten die Schnittstellen Apple CarPlay und Android Auto umfasst – lassen sich eingebundene Smartphones sowie Audiofunktionen, Navigation und Klimatisierung des Fahrzeugs wahlweise per Sprachbefehl oder über den farbigen 8-Zoll-Touchscreen bedienen. Das neue Premium-Soundsystem B&O Play wurde auf den Innenraum des Edge maßgeschneidert wurde. Über einen Soundprozessor mit zehn Kanälen steuert es jeden der insgesamt zwölf Lautsprecher individuell an und verteilt die Audiosignale – u.a .auch über eine  Surround-Sound-Option – damit sehr gleichmäßig im Fahrgastraum.

Über die Preise schweigen sich die Kölner noch aus. Bisher startete der Edge zu Preisen ab 41.300 Euro. Über das Faclift dürften die Preise geringfügig steigen.

 

Ford Edge 2018 - Genf

 

Top