MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Hochleistungs-Sommerreifen: Der neue Pirelli Cinturato P7

Der neue P7 von Pirelli kommt mit bereits mehr als 70 Homo-logationen auf den Markt, bis Ende 2020 wird diese Zahl voraussichtlich auf über 100 steigen - Bildnachweis: Pirelli

 

Die intelligente Mischung passt sich der Temperatur an

 

Der neue Pirelli Cinturato P7, ein Hochleistungs-Sommerreifen, bietet mehr Sicherheit, Effizienz und Nachhaltigkeit. Er setzt die große Tradition des Cinturato fort, die auf einer 70-jährigen Geschichte beruht, und nutzt sämtliche Lehren, die aus der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Vorgängergeneration P7 gezogen wurden. Der neue Reifen erscheint auf allen europäischen und asiatischen Märkten und ist bereits im Verkauf.

Die Entwicklung des neuen Cinturato P7 begann vor etwa drei Jahren. Vor den Versionen für den Ersatzmarkt wurden die von den Fahrzeugherstellern homologierten Erstausrüstungsreifen für Automobile entwickelt, die in den kommenden Wochen auf den Straßen erscheinen werden. Der neue P7 kommt mit bereits mehr als 70 Homologationen auf den Markt, bis Ende 2020 wird diese Zahl voraussichtlich auf über 100 steigen. Jede dieser spezifischen Homologationen erfordert ein individuelles Forschungs- und Entwicklungsprogramm, das in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Automobilherstellern durchgeführt wird. Insbesondere bei jenen „markierten“ Reifen, die für Automobile mit 17-Zoll-Felgen oder größer entwickelt wurden, verfügt der Cinturato P7 bereits über 23 Homologationen. Hinzu kommen über 100 Freigaben, die sein Vorgänger erhalten hat. Diese Zahlen bestätigen den Pirelli Cinturato als Klassenprimus, der von Premium-Autoherstellern am häufigsten gewählt wird.

Zwischen Ende April und Anfang Mai wurde eine von Pirelli in Auftrag gegebene Umfrage unter Autofahrerinnen und Autofahrern durchgeführt, die Reifen in der Größe von 18 Zoll oder mehr nutzen. Aus dem Ergebnis geht die Tendenz zu einer verstärkten Autonutzung in der Zukunft hervor – vor allem, solange die Kontaktbeschränkungen sowie die Hygiene- und Abstandsregeln gelten.

In China gaben 68 Prozent der Befragten an, dass sie ihr Auto mehr nutzen würden, in Italien waren es 31 Prozent und in Deutschland 20 Prozent.
Mehr als 50 Prozent der Befragten erklärten, dass sie vor Ende des Jahres die Reifen wechseln wollen, um optimale Sicherheit für ihre Autos zu gewährleisten. Beiden kaufentscheidenden Kriterien wurden Zuverlässigkeit und Qualität der Reifen stärker berücksichtigt: Der Prozentsatz der Befragten, die Sicherheitsmerkmale in den Vordergrund rücken, betrug in Deutschland 59 Prozent, in Italien 78 Prozent und in China 86 Prozent.

Basierend auf der Vorgänger-Generation, die 2009 auf den Markt kam und sich bei den Homologationen zu einem führenden Produkt entwickelte, wurde der Cinturato P7 aufgrund der engen Partnerschaften zwischen Pirelli und weltweit renommierten Automobilherstellern kontinuierlich aktualisiert und verbessert.

Die jüngste Generation des Pirelli Cinturato P7 betont die Merkmale, die für moderne Autofahrerinnen und Autofahrer höchste Prioritäten haben: Sicherheit und Effizienz. Die Ingenieure von Pirelli entwickelten in einem intensiven Forschungs- und Entwicklungsprogramm ein Produkt mit einem hohen technologischen Niveau, das in der Lage ist, die für Reifen typischen Kompromisse zu überwinden. Die Technologien, die für den neuen Cinturato P7 kreiert wurden, bringen widersprüchliche Anforde-rungen wie hohe Leistung bei Nässe und geringer Rollwiderstand miteinander in Einklang. Sie erreichen einen technologischen Standard, der Fahrer und Automobilhersteller weltweit zufriedenstellt. Zu den technischen Innovationen des jüngsten Cinturato gehört die mit einer Art „mechanischer Intelligenz“ ausgestattete Mischung, die sich je nach Umgebungstemperatur verändern kann: fast so, als hätte man zwei Varianten in einer Mischung.

Sicherheit ist das Hauptmerkmal des neuen Pirelli Cinturato P7. Der neue Pirelli Reifen für Automobile des Premium-Segments hat im Vergleich zum Vorgänger nicht nur auf trockener Fahrbahn ein besseres Handling, sondern auch auf nasser Straße, insbesondere bei Aquaplaning und beim Bremsen: Er benötigt vier Meter weniger, um aus 100 km/h zum Stehen zu kommen. Die Innovationen der Pirelli Ingenieure verbessern zudem den akustischen Komfort (dank geringerer Fahrbahngeräusche), aber auch den Fahrkomfort, weil der neue Reifen Unebenheiten auf der Straße bes-ser absorbiert. Seine Gesamtlebensdauer erhöht sich um sechs Prozent: Das bedeutet, der neue Cinturato P7 muss weniger häufig gewechselt werden. Der Rollwi-derstand ist auf dem EU Reifenlabel im Durchschnitt um eine Klasse niedriger (minus 12 Prozent), was den Kraftstoffverbrauch um vier Prozent reduziert (gemessen am WLTP-Zyklus) sowie die Emissionen von CO₂ senkt.

Die Innovationen der neuen Generation des Cinturato P7 beginnen mit dem Schlüsselelement eines jeden Reifens: dem Laufflächenprofil, das Kontakt zur Straße hat. Das eigens für den neuen Cinturato P7 entwickelte Laufflächenprofil ist mit speziellen Silikonharzen angereichert. Sie erhöhen die Haftung und verbessern die Funktion der Polymere des Reifens. Dabei handelt es sich um synthetisch-elastische Materialien, die chemisch modifiziert werden, um die Wechselwirkung mit Silizium zu steigern. Diese Polymere können sich je nach der Betriebstemperatur des Reifens verändern. Das bedeutet: Die neue Mischung profitiert von einer Art „mechanischer Intelligenz“, basierend auf einer besseren Verteilung der Siliziumpartikel und einer effektiveren Interaktion zwischen ihnen. Infolgedessen können sich die Eigenschaften des Reifens je nach Fahr- und Temperaturbedingungen ändern. Dadurch steht dem Fahrer ein extrem breiter optimaler Arbeitsbereich der Reifen zur Verfügung.



Laufflächenprofil


Jede Komponente des Reifenprofils des neuen Cinturato P7 hat eine spezielle Funktion. So ist das Profil der Quer- und Längsrillen speziell darauf ausgerichtet, das Wasser möglichst effizient aus der Lauffläche abzuleiten. Die spezifischen Schulterblöcke wurden derart konstruiert, dass sie sowohl auf nasser als auch auf trockener Fahrbahn einen möglichst kurzen Bremsweg bieten. Darüber hinaus ermöglichen das Design und die Steifigkeitsverteilung dieser Blöcke dem neuen Cinturato die größtmögliche Aufstandsfläche in Kurven. Daraus resultiert ein sicheres und präzises Fahrerlebnis unter allen Bedingungen. Das kommt nicht zuletzt dem Komfort zugute. Der Designprozess begann virtuell am Computer und mündete in die physikalischen Tests. Seine Ergebnisse sind ein optimierter Fahr- und Akustik-Komfort für den Fahrer.

Ein weiterer Bereich, an dem die Ingenieure von Pirelli gearbeitet haben, ist die Fähigkeit des Reifens, mit elektronischen Fahrerassistenzsystemen zu „kommunizieren“. Ein Beispiel ist das Antiblockiersystem ABS: Bei gleicher Fahrzeug- und Reifengröße vermag ein Laufflächenprofil, das dahingehend optimiert wurde, synergetisch mit der Autoelektronik zu arbeiten, früher zu bremsen. Tests beim Bremsen aus 100 km/h haben gezeigt, dass der neue Cinturato P7 durchschnittlich vier Meter we-niger zum Anhalten benötigt. Das entspricht einer Reduzierung zwischen sieben und zehn Prozent. Die Entwicklung des neuen Cinturato erfolgte mit Hilfe virtueller Reifenmodelle in Zusammenarbeit mit weltweit führenden Automobilherstellern. Das hat dazu geführt, dass die Reifen optimal auf das Zusammenspiel mit Fahrerassistenzsystemen abgestimmt werden können. Ein weiteres gutes Beispiel liefern die Fahrspurregelsysteme. In Verbindung mit einem „unbekannten“ Reifen können diese Systeme unter Umständen ständig Korrekturen vornehmen, weil sie mit der spezifi-schen Dynamik des Reifens nicht vertraut sind. Anders verhält es sich, wenn dasselbe Auto mit den neuen Cinturato P7 ausgestattet ist, und zwar mit einer für dieses Fahrzeug-Modell maßgefertigten Variante, gekennzeichnet durch eine Markierung auf der Reifenflanke. In diesem Fall wird das Spurhaltesystem des Autos die kontinuierlichen Korrekturen nicht verlangen, weil es die Reifen quasi auswendig kennt.


Die für den neuen Pirelli Cinturato P7 entwickelten Materialien bieten eine höhere mechanische Widerstandsfähigkeit. Zudem ermöglichen sie einen besseren Grip in allen möglichen Fahrsituationen. Aus dem geringeren Verschleiß dieser Mischung resultiert eine hohe Laufleistung. Folglich können die Nutzer mit einem Reifensatz eine längere Gesamtstrecke zurücklegen, wodurch sie Geld sparen. Dieser Vorteil entsteht durch das Verwenden von Polymeren in der Mischung, die ein hohes Mole-kulargewicht haben. Das bedeutet, es handelt sich um sehr lange Ketten chemischer Elemente, die dem Reifen bestimmte mechanische Eigenschaften verleihen. Dazu gehören eine höhere Abriebfestigkeit und eine längere Lebensdauer. Die Mischung für das Laufflächenprofil entstand nicht vor, sondern während der Gesamtentwicklung des Reifens, um das Laufflächensystem optimal ausbalancieren zu können. Diese Balance optimiert die Aufstandsfläche des Reifens auf der Straße.

Weil die mechanische Beständigkeit der Mischung erhöht wurde, wird nicht nur weniger Material für das Laufflächenprofil benötigt und gleichzeitig die Gesamtlebens-dauer des Reifens maximiert. Darüber hinaus konnte sein Gesamtgewicht infolge ei-ner vollständigen Überprüfung aller verwendeten Bestandteile reduziert werden. Weniger Material bedeutet weniger Gewicht, aber auch weniger Rollwiderstand sowie einen schonenderen Umgang mit den Ressourcen. All dies führt zu einem gerin-geren Kraftstoffverbrauch, der Autofahrern Geld spart und die Auswirkungen auf die Umwelt verringert. Zudem arbeiteten die Ingenieure von Pirelli an den Verstärkungsmaterialien, ohne dadurch die Struktur des neuen Cinturato P7 zu beeinträch-tigen. Der Einsatz eines sehr zugfesten Karkassengewebes ermöglicht es, nun we-niger davon zu verwenden, was ebenfalls zur Gewichtsreduzierung beiträgt. Das Gesamtgewicht der Reifen zu senken war eine der wichtigsten Forderungen der Au-tomobilhersteller. Denn das hilft ihnen dabei, die immer strengeren Emissionsziele weltweit zu erfüllen.

Top