Jaguar F-Type R AWD Coupé im Kurztest

1. Juli 2015 21:48 Autor:

Top-Version mit 550 PS starkem V8

Jaguar F-Type R AWD Coupe

Im Kurztest: Der geschlossener 550-PS-Sportwagen Jaguar F-Type R AWD Coupe. Der Brite spielt in einer Liga mit Porsche 911 Turbo S, Nissan GT-R und Audi R8 V10 Plus

 

Potenter Allradsportler im Kurztest – unser Fahreindruck

Jaguar möchte wachsen und seinen teutonischen Wettbewerbern BMW, Porsche und Mercedes-AMG weitere Kunden abjagen. Der Schlüssel dazu ist ein diversifizierter Ausbau der erfolgreich gestarteten Baureihe des F-Type. Neben intelligentem Allradantrieb bieten die Briten ein neues Schaltgetriebe und elektromechanische Lenkung. Und aus ehemals sechs F-Types lassen sich nun damit immerhin schon 14 Derivate ableiten. Weitere werden folgen. Die Erwartungen der Briten an den Allrad sind besonders hoch. Sie kalkulieren mit einer Orderquote von bis zu 60 Prozent. So ganz unrealistisch ist das nicht. Insbesondere in Deutschland verkauft Porsche eine ähnlich hohen Anteil vom Carrera mit Allrad-Antrieb. Der bärenstarke V8 mit 550 PS war bisher der Coupé-Version des F-Type vorbehalten. Seit kurzem gibt es ihn auch in der offenen Cabriolet-Version.

 

 

Wir haben den britischen Power-Roadster einem Kurztest unterzogen.

Das bisherige Top-Modell V8 S des offenen F-Type wurde von dem 5,0-Liter-V8-Kompressor-Motor und einer Leistung von 495 PS angetrieben. Nun haben die Briten noch eine Schippe draufgelegt. Mit 550 PS  geht der Roadster noch brachialer zu Werke als bisher schon mit den knapp 500 PS. Im Drehzahlbereich um 2.500 Umdrehungen steigert der Vortex-Kompressor per Aufladung das maximale Drehmoment bis zu 680 Newtonmeter aus dem Achtzylinder. Das F-Type R Coupé AWD ist ausschließlich mit 8-Gang-Quickshift-Automatikgetriebe erhältlich. Die Achtstufen-Automatik von ZF harmoniert im Jaguar F-Type R Coupé AWD bei allen Tempi.Optisch differenziert sich das allradgetriebene Flaggschiff des F-Type auffällig durch aggressiver gestaltete Schürzen. Es gibt einen minimal größeren Powerdome auf der Motorhaube sowie ein paar zusätzliche Lufteinlässe. Am Heck zeugt ein größerer Spoiler von den zusätzlichen Pferdestärken. Für die nötige Verzögerung sorgt eine Carbon-Keramik-Bremsanlage. Im R serienmäßig (sonst gegen Aufpreis) ist die Torque-Vectoring-Bremse. Sie sorgt dafür, dass die allradgetriebenen versionen des Jaguar F-Type AWD spürbar agiler und leichtfüßiger unterwegs sind.

Innenraum

Leider ist der Innenraum durch die Schottwand sehr kurz geraten, sowohl im Cabrio wie auch im Coupe. Für großgewachsene Menschen größer 190 cm ist die Sitzposition eventuell nicht mehr optimal. Die Optik und Verarbeitung ist Premium. Viel Leder und Metal sorgen in unserem Testwagen für ein sehr gediegenes Ambiente. Auf die Annehmlichkeiten moderner Infotainmentsystem muss ebenfalls nicht verzichtet werden. In Control Touch und In Control-Touch Plus-Telematik Systeme koppelt Android- und Apple-Smartphones schnell und zuverlässig mit dem Auto. Das Laderaumvolumen des Coupés beträgt 407 Liter.

Intelligenter Allrad sorgt für überragende Fahreigenschaften

Auf dem Rennkurs hinterläßt die Lenkung einen exzellenten Eindruck. Sie ist nicht zu leichtgängig und vermittelt viel Gefühl für die Vorderräder. Der F-Type hängt gut am Gas. Ambitioniertes Herausbeschleunigen aus engen Kurven bereiten echte Fahrfreude danke des gewünschten leicht übersteuernden hecklastigen Charakter. Das spontane Einlenken unterstützt ein „Torque vectoring“ durch die Bremse (Serie bei R-Modellen). Dazu leistet die Elektronik in Kurven einen unterstützenden Bremseingriff am jeweils inneren Rad, die Stabilitätskontrolle agiert mit mehr Toleranz und auch die elektromechanische Lenkung passt sich dem an.
 

 

Das Allradpaket bleibt der 380 PS-Version des V6-Motors und dem V8-Kompressor mit 550 PS vorbehalten. Der Allradantrieb schickt unter normalen Traktionsbedingungen 100 Prozent des Drehmoments vollständig nach hinten. Sowie aber Schlupf erkannt wird, lassen sich blitzschnell und bis zu 50 Prozent der Kraft über eine elektronische Lamellenkupplung auch nach vorne leiten. Die hochperformante Regeltechnik basiert auf einem von Jaguar/Land Rover selbst entwickeltem System IDD (Intelligent Driveline Dynamics). Es kontrolliert neben der Lamellenkupplung auch den Antrieb, das Hinterachs-Differenzial sowie die Stabilitätskontrolle in Bezug auf den gewählten Fahrmodus. Der Gewichtszuschlag der Allrad-Technik schlägt mit knapp 80 Kilo zu Buche. Der Normverbrauch erhöht sich geringfügig um 0,6 Liter je 100 Kilometer. Dafür erhält der Kunde spürbar mehr Traktion. Den Paradesprint von 0 auf 100 km/h erledigt das F-Type-Flaggschiff  in nur 4,1 Sekunden. In fahrdynamischer Hinsicht ist es beeindruckend wie das AWD-System enorm viel Traktion aufzubauen vermag und umgekehrt die elektronische Traktionskontrolle wirklich erst sehr spät kalmierend eingreifen muss. Die allradgetriebenen AWD-Varianten des F-Type zeichnet desweiteren ein neuer Versionsstand der Software aus: Es gibt eine neue Firmware für die elektronischen Stoßdämpfer. Ergänzt wird die Maßnahme auch durch Modifikationen an der Fahrwerks-Hardware mit zehn Prozent steiferen Federraten und steifere Buchsen an den vorderen Querlenkern. Der Abrollkomfort ist überraschend manierlich. Eine weitere Neuheit betrifft das System EPAS einer neuen elektromechanischen Lenkung. Jaguar hat viel Entwicklungsenergie in die neue Lenkung investiert, bis sichergestellt war, dass es „gefühlt“ keine Nachteile gegenüber einer hydraulischen Lenkung aufweist.

Technische Daten JAGUAR F-TYPE R AWD COUPÉ 550 PS
Hersteller:Jaguar
Karosserie:Coupé geschlossen, zweisitzig
Motor:Kompressormotor 5.0l V8
Getriebe8-Gang-Quickshift-Automatikgetriebe 
Antrieb Allrad (AWD)
Hubraum:5.000 ccm
EmissionsklasseEuro 5
Leistung:405 kW (550 PS)  bei 6.500 Umdrehungen pro Minute
Drehmoment:680 Nm bei 3.500 Umdrehungen pro Minute
Von 0 auf 100: Handschalter4,1 s
Höchstgeschwindigkeit:300 km/h
Verbrauch (ECE)11,3 Liter
CO2-Ausstoß269 g/km
Kraftstoff:Superbenzin
Wendekreis10,9 Meter
Leergewicht1.730 kg
Kofferraum320 Liter
Tankinhalt70 Liter
Zuladung420 kg
Länge/Breite/Höhe/Radstand4.420 / 1.923 / 1.308 / 2.622 mm
Testwagenpreis ab:ab 112.800,- Euro

 

FAZIT: Power-Roadster mit intelligentem Allrad

Die Abstimmung des intelligenten Allradantrieb IDD (Intelligent Driveline Dynamics) ist den Briten vollauf gelungen. Normalerweise ist Jaguar F-Type als echter Hecktriebler unterwegs. Nur wenn es mit dem Grip problematisch wird, wird Kraft an die Vorderräder geleitet. Der kompressorgeladene 550 PS starke V8 erfreut hier das Fahrerherz. Doch mit dem R-Modell ist lange noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Eine noch potentere SVR oder R-S-Version des F-Type ist fest geplant und fährt sich bereits warm. Mit dem F-Type R Coupe AWD stellt Jaguar eine echte Porsche-Alternative auf die Räder. Sollte der Jaguar im direkten Vergleich mit einem 911 in der einen oder anderen Disziplin unterliegen, dann muss man beachten, dass er ausstattungsbereinigt deutlich günstiger zu haben ist als der direkte Pendent aus Zuffenhausen. Für den 550 PS starken F-Type R AWD wäre das der 911 Turbo. Und den läßt sich Porsche mittlerweile mit weit über 200.000 Euro vergüten.

 

Jaguar F-Type R Coupé AWD

 

Jaguar F-Type R AWD Coupé im Kurztest: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebene(n) Stimme(n).

Loading...