Porsche: „Mister 911“ verabschiedet sich in den Ruhestand

1. Dezember 2018 23:29 Autor:

August Achleitner (l.) und Dr. Frank-Steffen Walliser (r.) am neuen Porsche 911 – Bildnachweis: Porsche

 

Frank-Steffen Walliser folgt auf August Achleitner als Baureihenleiter

Führungswechsel an der Spitze der Sportwagen-Baureihe von Porsche: Nach fast zwei Jahrzehnten als Leiter Baureihe 911, seit 2016 zusätzlich für die 718-Modelle verantwortlich, übergibt August Achleitner im ersten Quartal 2019 die Verantwortung an Frank-Steffen Walliser. Dieser ist aktuell Leiter Motorsport und GT-Straßenfahrzeuge. Die 1963 mit dem Ur-Elfer ins Leben gerufene Baureihe steht für den Kern der Marke. Nach dreieinhalb Jahrzehnten bei Porsche geht der gebürtige Österreicher Achleitner in den verdienten Ruhestand. August Achleitner startete seine Laufbahn im Jahr 1983 in der Porsche-Fahrwerk-Entwicklung. Von 1989 bis 2000 leitete der Maschinenbauingenieur die Abteilung Technische Produktentwicklung, Fahrzeugkonzepte und Package. Im Jahr 2001 übernahm er die Verantwortung für die Baureihe 911.

Mit Einführung des dritten, unter seiner Regie entstandenen Elfers vom Typ 992, der diese Woche in Los Angeles präsentiert wurde, tritt Achleitner von seiner Rolle als „Hüter des Grals“ zurück. Anfang 2019 übernimmt Frank-Steffen Walliser die Baureihenverantwortung für den 911 und den 718. Der Stabwechsel erfolgt Schritt für Schritt im ersten Quartal. Wie zuvor Achleitner berichtet auch Walliser direkt an den Vorstandsvorsitzenden.

Dass er sich mit diffizilen Entwicklungsaufgaben auskennt, hat Walliser als Gesamtprojektleiter für den Supersportwagen 918 Spyder ab 2010 unter Beweis gestellt. Im Jahr 2014 übernahm der 49-jährige gebürtige Stuttgarter dann die Verantwortung für den Porsche Motorsport sowie die Leitung der Entwicklung der auf dem Serien-911 basierenden GT-Straßenfahrzeuge. Die Projektleitung wird der promovierte Maschinenbauer auch nach seinem Wechsel in die Baureihe beibehalten. Die Baureihe ist eine Porsche-typische Organisationseinheit. Sie koordiniert und steuert den gesamten Produktentstehungsprozess und managt nicht nur die hierfür erforderlichen Entwicklungsleistungen, sondern ist auch die zentrale Schnittstelle für andere Unternehmensbereiche wie zum Beispiel Vertrieb und Produktion.

August Achleitner tritt in die passive Phase der Altersteilzeit ein und kann sich nun deutlich intensiver seiner Familie und seinen Hobbys widmen. Dass der 63-Jährige es dabei ruhig angehen lassen wird, ist nicht zu befürchten: Motorradfahren, Mountainbiken und Skifahren stehen neben dem 911 ganz oben auf der Liste seiner Hobbies.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...