MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Weltpremiere Mercedes EQS: Erster Mercedes auf einer dezidierten Elektro-Architektur 

Mercedes EQS 2021 First Edition - Bildnachweis: Mercedes

 

Mercedes-Statement in den Dimensionen Luxus, Reichweite, Digitalisierung und Komfort

Mercedes hat heute das Tuch von seinem elektrischen Luxusliner gezogen. Mercedes orientiert sich an der Studie Vision EQS aus dem Jahr 2019.

Die Schwaben präsentieren ein sportliches und flaches Fahrzeug, das eher an ein Coupé als an eine Limousine erinnert. Der Stromer präsentiert sich mit einer vollkommen eigenständigen Karosserielinie. Kurze Überhänge und eine extrem kurze Motorhaube, die in eine weit nach vorne gezogene A-Säule zu fließen scheint. Denn im Gegensatz zu den bisherigen EQ-Modelle EQC, EQA und EQV steht der EQS aber auf einer speziell für E-Antriebe entwickelten Architektur “Electric Vehicle Architecture” (EVA). Dies kommt den Platzverhältnissen zu Gute. Die C-Säule fließt  über einen straff gespannten Bogen – Mercedes spricht hier vom sogenannten “One Bow” – ins Heck der 5,22 Meter langen Elektro-Limousine. Mit einer Kofferraumklappe bis ins Dach und einer umklappbaren Rückbank bietet der EQS ein Kofferraumvolumen zwischen 610 und 1.770 Liter. 

 

Mercedes EQS 2021 First Edition

 

Die elektrische S-Klasse vereinbart 770 Kilometer Reichweite mit Luxus

 

Weitere vier Modelle auf der EQS-Plattform sollen in Kürze folgen. Mit dem EQS startet eine neue Batteriegeneration mit deutlich höherer Energiedichte. Die größere der beiden Batterien hat einen nutzbaren Energieinhalt von 107,8 kWh. Das sind ca. 26 Prozent mehr als beim EQC. Die inhouse entwickelte, innovative Batterie-Management-Software ermöglicht Updates over the Air (OTA). So bleibt das Energiemanagement über den Lifecycle aktuell. Bei der Zellchemie wurde der Kobalt-Anteil der Kathoden auf zehn Prozent reduziert.

Mit bis zu 200 kW lässt sich der EQS an Schnellladestationen mit Gleichstrom laden. Schon nach 15 Minuten ist Strom für bis zu weitere 300 Kilometer (WLTP) nachgeladen. Die Reichweite bis zu 770 Kilometer nach WLTP schaffen. In der Basisversion dürfte diese jedoch schon deutlich geringer ausfallen. Gleiches gilt für den Preis. Zwei weitere bereits geplante Versionen des EQS sind eine über 760 PS starke AMG- und eine extra luxuriöse Maybach-Version.

 

Mercedes EQS 2021 First Edition – Bildnachweis: Mercedes

 

Die Schwaben melden sich damit sehr beeindruckend zurück im Technologie-Wettbewerb um das technisch beste Elektroauto.
Über die Preise schweigt sich Mercedes noch aus.

Top