FCA Heritage und Alfa Romeo bei der Oldtimer-Rallye Mille Miglia

9. Mai 2019 22:15 Autor:
Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport – Bildnachweis: Alfa Romeo / FCA

37. Auflage der Mille Miglia Storico

Alfa Romeo ist „Automotive Sponsor“ der 37. Auflage der Mille Miglia Storico, die vom 15. bis 18. Mai 2019 stattfindet. Mit 44 Teams am Start ist Alfa Romeo auch die Nummer eins unter den Teilnehmerfahrzeugen. Werksmuseum beteiligt sich mit drei legendären Oldtimern: Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport (1928), Alfa Romeo 1900 Super Sprint (1956) und Alfa Romeo 1900 Sport Spider (1954). Auf der Strecke von Brescia nach Rom und zurück sind außerdem die Modelle Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio und Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio – darunter auch Exemplare aus den Sonderserien „Alfa Romeo Racing“ – als Organisationsfahrzeuge im Einsatz. Antonio Giovinazzi, Fahrer im Formel-1-Team Alfa Romeo Racing, begrüßt die Teilnehmer in Brescia. Fans werden von Alfa Romeo mit einer Reihe von Aktivitäten unterhalten, unter anderem durch Online-Berichterstattung in den sozialen Netzwerken.     

Die Anspannung wächst unter den mehr als 400 Teams, die an der Mille Miglia (15. bis 18. Mai 2019) teilnehmen. Es ist die insgesamt 37. Auflage der Oldtimer-Rallye, die den Spuren des legendären Straßenrennens folgt, das Enzo Ferrari (1898 – 1988) einst als „das schönste Rennen der Welt“ bezeichnete. Von 1927 bis 1957 fand die ursprüngliche Mille Miglia auf einer 1.000 Meilen – rund 1.600 Kilometer – langen Strecke vom norditalienischen Brescia nach Rom und zurück statt. Mit der Gesamtzahl von elf Gesamtsiegen ist Alfa Romeo Rekordsieger.

2019 ist Alfa Romeo erneut „Automotive Sponsor“ und offizieller Automobil-Ausrüster der berühmtesten Oldtimer-Rallye der Welt. Die Marke stellt dem Organisationsteam eine Flotte von Alfa Romeo Giulia und Alfa Romeo Stelvio zur Verfügung. Zum ersten Mal sind dabei die Sondermodelle „Alfa Romeo Racing“ beider Baureihen offiziell auf der Straße zu sehen. Eine Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio mit der speziellen „Alfa Romeo Racing“ Lackierung wird während der ersten Etappe gefahren von Antonio Giovinazzi, dem italienischen Piloten aus dem Formel-1-Team Alfa Romeo Racing.

Alfa Romeo ist außerdem die am stärksten vertretene Marke unter den Teilnehmern – insgesamt gehen 44 Fahrzeuge der Traditionsfirma an den Start der Mille Miglia 2019. Drei davon stammen aus der Sammlung von FCA Heritage, der Abteilung von Fiat Chrysler Automobiles (FCA) zur Pflege der Historie der italienischen Konzernmarken, und stehen normalerweise im Werksmuseum von Alfa Romeo im Mailänder Vorort Arese.  

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...