Jeep Renegade bietet im Modelljahr 2020 mehr Konnektivität durch neues Serviceangebot von Uconnect

26. November 2019 22:05 Autor:
Jeep Renegade – Bildnachweis: MOTORMOBILES

Vernetzte Dienstleistungen und Datenaustausch

Der Modelljahrgang 2020 des Jeep Renegade bringt zahlreiche Neuerungen auf dem Gebiet der Konnektivität, mit denen vernetzte Dienstleistungen und Datenaustausch optimal genutzt werden können. Kernelement ist die neue Uconnect-Box, die direkten Zugriff auf die Serviceleistungen von Uconnect sowie auf die mobile Applikation My Uconnect ermöglicht. Erstmals in einem europäischen Modell von Fiat Chrysler Automobiles (FCA) verfügbar, bietet die Uconnect-Box eine Vielzahl von serienmäßigen sowie optionalen Funktionen. Auf die Uconnect-Box lässt sich unter anderem über die Applikation My Uconnect per Smartphone oder Smartwatch, über das Internet, mittels in die Innenraumbeleuchtung integrierter Bedienelemente oder über das Multimedia-System zugreifen. Der Renegade ist das erste Modell von Jeep, das außerhalb der USA gebaut wurde. Gefertigt wird das kompakte SUV in Melfi/Italien, in Guangzhou in China sowie in Pernambuco/Brasilien. Seit der Präsentation 2014 entscheiden sich weltweit mehr als eine Million Käufer für den Jeep Renegade. Im ersten Halbjahr 2019 entfielen in Europa 45 Prozent der Verkäufe von Jeep auf den Renegade, der damit das bestverkaufte Modell der Marke ist und im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Steigerung um 10 Prozent verzeichnete.

Der neue Jeep Renegade mit Plug-In-Hybrid (PHEV) wird das erste Fahrzeugmodell von FCA im EMEA-Wirtschaftsraum (Europa, Naher Osten, Afrika) sein, das in elektrifizierter Variante angeboten wird. Das technische Layout des neuen PHEV-Systems gestattet die Implementierung in andere SUV-Modelle von Jeep.

Noch mehr Sicherheit

Die neue Uconnect Box bietet – in Kombination mit dem Multimedia-System Uconnect – eine neue Dimension der Konnektivität sowie eine Reihe von Funktionen zur Steigerung von Sicherheit und Komfort. Die Services sind in drei Kategorien eingeteilt. „Basis“ umfasst Funktionen, die werksseitig ab Auslieferung aktiviert sind. „Standard“ bezeichnet Leistungen, die serienmäßig im System vorhanden sind, aber vom Fahrzeugkäufer aktiviert werden müssen. Unter „Optional“ sind alle Wunschfunktionen zusammengefasst.

Jede Kategorie besteht aus mehreren Funktionen. So zählt zu „Basis“ beispielsweise die Applikation „My Assistant“. Sie gestattet Notrufe inklusive Übermittlung von Fahrzeugposition und -identifikation an ein Call-Center. Abgesetzt wird der Notruf manuell über den in die Innenraumbeleuchtung integrierten SOS-Knopf, das Multimedia-System oder eine Smartphone-Applikation. Bei einem Unfall wird der Notruf automatisch ausgelöst. Im Falle einer Panne kann der Fahrer über „My Assistant“ einen Straßendienst anfordern, der für eine schnelle Reaktionszeit die Fahrzeugposition übermittelt bekommt. Die Pannenhilfe wird über einen eigenen Schalter (ASSIST), das Multimedia-System oder eine entsprechende Smartphone-Applikation alarmiert.

Service Nachträglich aktivierbar

Die Applikationen „My Remote“, „My Car“ und „My Navigation“ nutzen den 8,4-Zoll-Touchscreen. Diese Funktionen gehören zur Serienausstattung, müssen aber vom Fahrzeugbesitzer aktiviert werden. Die Applikation „My Remote“ ermöglicht per Smartphone und Smartwatch den Fernzugriff auf bestimmte Fahrzeugfunktionen, beispielsweise den Öffnungs- und Schließmechanismus der Türen oder die Lichthupe. Auch die Kommunikation mit digitalen Assistenten wie Alexa oder Google Home ist möglich. Darüber hinaus kann über „My Remote“ das Fahrzeug geortet und bestimmte Parameter abgerufen werden. Auf Wunsch erhält der Fahrzeugbesitzer beim Überschreiten einer voreingestellten Geschwindigkeit oder dem Verlassen eines definierten Gebiets eine automatische Benachrichtigung.

Die Funktion „My Car“ zeichnet Betriebsdaten und Zustand des Fahrzeugs auf. „My Navigation“ ergänzt das konventionelle Navigationssystem um die Suche nach ausgewählten Attraktionen (Points of Interest), Verkehrsnachrichten in Echtzeit, Wetterinformationen sowie Warnungen vor bekannten Geschwindigkeitsmessanlagen. Darüber hinaus können über die Funktion „Speed & Go“ Fahrtziele vom Smartphone oder aus einem Routenplaner im Internet an das Navigationssystem des Fahrzeugs gesendet werden.

Optional gibt es dann noch die Anwendungen „My Wi-Fi“, „My Theft Assistance“ und „My Fleet Manager“, die über die Internetseite zur Konnektivität zugekauft werden können. „My Wi-Fi“ baut einen Hotspot an Bord auf, über den bis zu acht Geräte mobil das Internet nutzen können. Zum Start der Uconnect-Dienste gibt es eine kostenfreie Testversion, die einen Datentransfer von ein Gigabyte innerhalb von drei Monaten umfasst. „My Theft Assistance“ alarmiert den Besitzer, wenn ein Diebstahlversuch oder ein unberechtigter Zugriff auf die Uconnect-Box erkannt wird, und der „Fleet Manager“ wendet sich an die Verwalter kleiner Fahrzeugflotten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...