Schräg und schön! Das neue Audi Q3 Coupé

24. Juli 2019 22:05 Autor:
Mit dem schnelleren Heck: Audi Q3 Coupé – Bildnachweis: Audi

Ein echtes Mitglied der Q3-Familie

SUV-Coupés erfreuen sich einem hohen Kundenzuspruch. Nun reagieren die Hersteller und bauen ihr Sortiment stetig aus. BMW hat es mit mit X4 und X6 schon lange vorgemacht. Auch Mercedes kommt an Schrägdachablegern von GLC und GLE ebenfalls nicht vorbei. Und selbst Porsche hat mit dem Cayenne Coupé ein entsprechendes Modell mit „schnellerem Heck“ im Programm. Nun bringt Audi auch ein Derivat des Q3 heraus. Der Audi Q3 Sportback vereint die starke Präsenz und den vielseitigen Alltagsnutzen eines SUV mit der sportlichen Eleganz und dem agilen Handling eines Coupé. Dies spiegelt der Audi Q3 Sportback in allen Design-Details wider.

 

Audi Q3 Coupé
Bildnachweis: Audi
« 1 von 6 »

 

Die Designer haben dem  Kompakt-SUV eine deutlich dynamischere Linie verpasst. Schon ab dem Fuß der A-Säule unterscheidet sich das Coupé vom Standard-Q3 und bekommt unter anderem auch eigene Türen. Das schwarze Gitter des achteckigen Singleframe ist stark dreidimensional gestaltet und damit besonders sportlich. Gleiches gilt für die trapezförmigen Lufteinlässe und den expressiven Stoßfänger mit seinem flachen Blade. Im Gegensatz zu den markanten Anbauteilen, die in Kontrastfarbe lackiert sind und damit den SUV-Charakter betonen, steht die coupéhafte Passagierkabine. Die niedrige Dachlinie geht in flach geneigte D‑Säulen über und endet in einem Dachkantenspoiler. So erscheint der Audi Q3 Sportback deutlich länger als sein Schwestermodell Q3. Zugleich ist das SUV-Coupé fast drei Zentimeter flacher und gibt sich damit muskulöser. Über den Rädern weisen starke Konturen auf den quattro-Allrad-Antrieb hin, der bei den meisten Motorisierungen Betsandteil der Serie ist. Am plastisch geformten Heck entstehen viele Licht- und Schatteneffekte. Das niedrige Fenster, flankiert von Aeroblenden, und der sportliche Stoßfänger, der den Look der Lufteinlässe aufgreift, betonen die Breite des Audi Q3 Sportback. Dazu tragen auch die Rückleuchten bei, die wie die flachen Scheinwerfer keilförmig nach innen verlaufen. Audi liefert Letztere in drei Ausführungen bis zur Matrix LED-Technologie, bei der das adaptive Fernlicht die Straße angepasst auf die Fahrsituation intelligent geregelt ausleuchtet.

Zum Marktstart in Europa stehen für den Audi Q3 Sportback ein Benziner und ein Diesel-Aggregat zur Wahl. Mit 230 PS ist der 2.0 TFSI im Audi Q3 Sportback 45 TFSI quattro S tronic der leistungsstärkste Motor. Der 2.0 TDI im Audi Q3 Sportback 35 TDI S tronic mobilisiert 110 kW (150 PS) ab. Kurz nach dem Marktstart wird er auch als Handschalter mit Allrtad (quattro) verfügbar sein. Weitere Motorisierungen folgen im Laufe des Jahres, darunter ein leistungsstärkerer Diesel und ein Einstiegsbenziner, der mit einem 48 Volt Mild-Hybrid-System zusammenwirkt. Beim Verzögern gewinnt es Energie zurück, beim Gasgeben aus niedrigen Drehzahlen unterstützt es den Motor.

Über die Preise hüllt sich Audi noch in Schweigen. Der Q3 (ohne Coupé) startet als 35 TDI ab ungefähr 34.400 Euro.

Audi Q3 Coupé
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertung bisher - sei der Erste!)
Loading...