MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Zustandsbericht per Smartphone schließt Lücke im digitalen Autohandel

Zustandsbericht per Smartphone schließt Lücke im digitalen Autohandel - Bildnachweis: TÜV Nord

 

Der Automobilhandel wird digitaler

 

Der Automobilhandel wird zwar immer digitaler, bei der Gebrauchtwagen-Wertermittlung wird allerdings schnell der Rückwärtsgang eingelegt. Hier führt der Weg gerne auf die Hebebühne in der Werkstatt vor Ort, wo der Zustand des Fahrzeugs ermittelt wird. Laut DAT Report werden so ca. 3,3 Millionen Fahrzeuge pro Jahr von freien und Marken gebundenen Händlern in Zahlung genommen. Um hier Lösungen zu entwickeln, die Autohäuser und ihre Kunden im digitalen Verkaufsprozess unterstützen, kooperieren pixelconcept GmbH und TÜV Nord Mobilität GmbH & Co. KG nun miteinander.

 Torben Ullmann, Geschäftsführer von pixelconcept, kommentiert die neue Partnerschaft: „Aktuell sind wir bereits in der Pilotphase für unser erstes gemeinsames Projekt, die Video-Zustandsbewertung von Gebrauchtfahrzeugen. Es zeigt sich, dass wir mit TÜV Nord Mobilität den perfekten Partner mit umfangreichem Know-how und Kapazitäten gefunden haben, um praxistaugliche und innovative Konzepte zu entwickeln. Dadurch können wir unsere Software Lösungen für Autohäuser mit hochprofessionellen Managed Services ergänzen.“

 

Patentierte Videotechnologie muss sich in Pilotphase beweisen

  
In der Pilotphase soll sich zeigen, ob die Ergebnisse der Videobegutachtung so valide sind, dass sie einen Werkstattbesuch ersetzen können. Gemeinsam mit fünf Pilothändlern testen die beiden Kooperationspartner den Ablauf und das Handling. Zum Einsatz kommt das patentierte TÜV Nord SofortGutachten-System. Mit dessen Hilfe soll mit oder ohne Vororttermin im Autohaus ein verbindliches Inzahlungnahmeangebot für Gebrauchtwagen erstellt werden. Das Autohaus kann im Nachgang ortsunabhängig den Gebrauchtwagenankauf und das Inzahlungnahmegeschäft abwickeln. Auch Dirk Helmold, Member of the Executive Board bei TÜV Nord Mobilität sowie Leiter Corporate Vertrieb und Marketing, zeigt sich vom Nutzen der Kooperation überzeugt: „Wir sehen uns als Full-Service-Partner von Autohäusern und somit auch in der Verantwortung, bei der digitalen Transformation zu unterstützen. Mit pixelconcept erweitern wir dabei unser digitales Angebot gleich für mehrere Prozesse im Autohandel. Wir haben bewusst einen Partner gesucht, der in einer einzigen Plattform möglichst viele Autohandelsbereiche abdeckt und bereit ist mit uns auch neue Produkte zu entwickeln. Dieser neue Workflow bei der Zustandsbewertung wird den stationären Autohändlern einen großen Vorteil bringen, unter anderem, weil die Produktivität der Werkstatt durch die Inzahlungnahmen von Gebrauchtwägen nicht unnötig beeinträchtigt wird und diese stattdessen zu regulären Stundenverrechnungssätzen ausgelastet werden kann.“ Dirk Helmold verweist auf die TÜV Nord Digitalisierungsstudie 2019, die deutlich gemacht hat, wie stark die Digitalisierung den Autohandel bereits jetzt schon prägt, etwa dadurch, dass digitale Informationswege zur Kaufentscheidung beitragen. Er betont jedoch, dass Kunden deutlich mehr digitale Angebote einfordern als der Händler bietet und dass ein professionelles Management der Online Touchpoints einen wichtigen Differenzierungsfaktor darstellen. Mit pixelconcept gelingt es der TÜV Nord Mobilität diesen Defiziten mit konkreten, prozessübergreifenden Lösungen von der Hereinnahme über die Bestandsverwaltung, einem Lead Management System bis hin zur Fahrzeugvermarktung auf allen Online Kanälen inklusive plug & play Module für die eigene Website zu begegnen.

Ablauf der Video-Bewertung

 
Die softwareunterstütze Erstellung des Zustandsberichts via Smartphone kann mit oder ohne Termin im Autohaus erfolgen. Der Endkunde kann den Zustandsbericht selbst von zu Hause aus durchführen. In diesem Fall sendet der TÜV Nord Mobilität an den Endkunden zum vereinbarten Besichtigungstermin eine SMS mit einem Link, über den der Videochatraum betreten werden kann. Er erhält Instruktionen vom TÜV-SofortGutachter, um die Aufnahmen vom Fahrzeug anzufertigen. Der TÜV-SofortGutachter macht Bilder an den relevanten Stellen. Der Zustandsbericht wird nach dem Videochat an den pixelconcept Automanager des jeweiligen Autohauses gesendet. Das Kundenfahrzeug wird dabei automatisch angelegt. Das Autohaus kann dann per Klick entscheiden, ob es sich um ein B2B oder B2C Fahrzeug handelt und entsprechend eine Preisbewertung ermitteln bzw. sich von Wiederverkäufern Angebote machen lassen. Alternativ kann der Kunde ins Autohaus kommen, wo ein Autohaus Mitarbeiter die Kameraführung übernimmt, während der Kunde beispielsweise eine Probefahrt durchführt. Der Verkäufer kann so auch spontan eine Bewertung vornehmen, weil er nicht auf freie Kapazitäten in der Werkstatt angewiesen ist. „In der Pilotphase interessiert uns, wie zufrieden beide Seiten mit der Durchführung und dem Ergebnis waren. Konnte bei der Geschäftsanbahnung mit dem Kunden Zeit einspart werden? Hat der Autohändler dank dem neuen Verfahren mehr Fahrzeuge auch überregional in Zahlung nehmen können? Konnte eine verbindlichere Gebrauchtwagen-Kalkulation erstellt werden?“, berichtet Torben Ullmann von pixelconcept.

Top